Theos Reise: Roman über die Religionen der Welt
Theos Reise: Roman über die Religionen der WeltFoto-Quelle: Kurt Löwenstein Educational Center International Team

Theos Reise: Roman über die Religionen der Welt

Beitrag von wize.life-Nutzer

Die Geschichte von Theo, seiner Familie, seiner Reise mit der Oma........... Die Begegnungen mit vielen Religionsarten dieser Welt.


Er ist ein Morgenmuffel und liest bis spät in die Nacht Bücher über das alte Ägypten oder tibetanische Totenbücher.

Theo ist 14 Jahre alt und lebt in Paris. Und wenn er nicht gerade seinen Kopf in Bücher steckt, sitzt er vor dem Computer und versucht das Rätsel des Tages zu lösen, das ihm seine rothaarige Computerfreundin Pythia stellt.

In Theos Leben gibt es noch seine senegalesische Freundin Fatou, seine griechische Mutter Melina, seinen französischen Vater Jérôme und seine beiden Schwestern.

Als sein morgendlicher Schwindel nicht nachläßt, erfährt Theo nach einem Arzttermin, dass er schwer krank ist. Eine mysteriöse Krankheit, die schlimmstenfalls mit dem Tod enden kann. Die Ärzte sind machtlos.

Kurzerhand plant seine Tante Marthe eine ungewöhnliche Reise - eine Reise durch die Religionen der Welt. Theo sieht Jerusalem, Kairo, Rom, Benares, Jakarta, Tokio, Moskau, Istanbul, Dakar, Bahia, New York und Prag. Überall treffen er und Tante Marthe kundige Führer, die vom Judentum bis zum Schamanismus, von der Urkirche bis zum Mormonentum Glaubensrichtungen erklären und ihn sogar an den wichtigsten Festen und Riten teilnehmen lassen.

Bei einem dieser Riten erfährt Theo, dass seine Zwillingsschwester kurz nach der Geburt gestorben ist. Ein Tod, über den seine Eltern nie sprechen wollten. Wider aller Hoffnung wird Theo am Ende geheilt, jedoch nicht von der klassischen Medizin, sondern von Medizinmännern.

Ein mich sehr berührendes Buch und von den Dialogen und der Unbeschwertheit, mit der Theo mit hochgeachteten und berühmten Wissenschaftlern, Rabbis, Schamanen, usw. diskutiert. Es ist einfach wunderbar geschrieben.

Theo stellt seine Fragen innerhalb der Diskussionen ein wenig wie Anna in dem Buch
"Hallo Mister Gott, hier spricht Anna". Und keiner der Koryphäen versagt ihm eine Antwort.
Das ist das wunderbare an der Geschichte.

Unbedingt lesenswert und auch gut für das kennenlernen von anderen, vielleicht noch nicht so bekannten Religionssichtweisen.