Bücher oder wie ich zum Lesen kam

Beitrag von wize.life-Nutzer

Eigentlich wollte ich schon immer mit Hänsel und Gretel die Hexe besuchen oder mit Sindbad über die Meere segeln oder wie Rapunzel in einem Turm wohnen.
Mein Urgroßvater hatte immer Zeit, die anderen waren alle viel zu beschäftigt. Aber er hat seine Zeit mit mir geteilt und Märchen erzählt. Was gibt es spannenderes als Kind als dem Urgroßvater zuzuhören und in der Phantasie alle dies Abenteuer zu erleben. All die brutalen Dinge zu hören, die sich dann in das ersehnte Happy End auflösen.
Mit Sehnsucht hab ich darauf gewartet selbst lesen zu können und nicht mehr davon abhängig zu sein, dass andere Ihre Zeit mit mir teilen.
Ja, ein Märchenbuch war mein 1. Buch, dass ich damals nicht aus der Hand legen konnte.
Seit dieser Zeit sind Märchenbücher nicht mehr aus meinem Bücherregal verschwunden, Nur sind zu den deutschen Märchen auch die Sagen dazugekommen und so nach und nach auch Märchen- und Sagenbücher aus aller Herren Länder, ob Skandinavien, Russland, Amerika, China, Afrika und und und.
Alle haben Ihren eigenen Reiz, alle wurden bereits tausenden von Kindern erzählt oder vorgelesen und fast alle haben ein Happy End.
Hier bei seniorbook gibt es sicher viel Großeltern, nehmt euch die Zeit und erzählt euren Enkeln Märchen und taucht zusammen mit ihnen ein in die Welt der Phantasie und der Abenteuer.

Ein Märchenbuch gehört noch immer zu meinen Lieblingsbüchern: "Die Geschichten von tausend und einem Tag."

Mehr zum Thema