wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gretchenfrage

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 28.10.2014 - 11:27 Uhr

Gretchenfrage bezeichnet als Gattungsbegriff eine direkte, an den Kern eines Problems gehende Frage, die die wahren Absichten des Gefragten aufdecken soll. Sie ist dem Gefragten meistens unangenehm, da sie ihn zu einem Bekenntnis bewegen soll, das er bisher nicht abgegeben hat.

Der Ursprung des Konzeptes und Begriffes liegt in Johann Wolfgang von Goethes Tragödie Faust I. Darin stellt die Figur Margarethe, genannt Gretchen, der Hauptfigur Heinrich Faust die Frage:

„Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? Du bist ein herzlich guter Mann, allein ich glaub, du hältst nicht viel davon.“[1]

Im engeren Sinne ist mit Gretchenfrage demnach die Frage nach der Religiosität der jeweils angesprochenen Person oder sozialen Gruppe gemeint. Im weiteren Sinne werden auch andere Fragen mit der expliziten oder impliziten Fragestruktur: „Wie hast du’s mit…“ als Gretchenfragen bezeichnet.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sicher die Quellenangabe unter [1] !?
Ich hätte ja diesen Beitrag eher unter Glaube und Religion erwartet. Dort kämen dann sicher recht "fachkundige" Kommentare von echten "Experten"
Ich verweise in diesem Zusammenhang auf meinen Spekulatius-Beitrag hier, den ich wohl auch besser dort hätte platzieren sollen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gut, kurz und knapp. Allerdings hätte ich gern gewusst was zu der Fußnote [1] geschrieben steht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren