wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Feme-Linde 1910

Die Feme-Linde

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 21.07.2015 - 11:34 Uhr

Ausschnitt aus einem Gedicht von Friedrich Rückert:

Chidher, der ewig junge, sprach:
und aber nach 500 Jahren
kam ich desselben Wegs gefahren.
Da fand ich einen waldigen Raum
und einen Mann in der Siedelei.
Er fällte mit der Axt den Baum.
Ich fragte wie alt der Wald hier sei?
Er sprach: "Der Wald ist ein ewiger Hort;
Schon ewig wohn ich an diesem Ort.
Und ewig wachsen die Bäume fort."


An dieses Gedicht dachte ich, als mein Mann im Februar dieses Jahres mitten im Wald die Überreste eines alten Baumes fotografierte.
"Naturdenkmal ist gebrochen.", stand einige Tage später in unserer Tageszeitung
Ein Foto von 1910 zeigt einen Lindenbaum in seiner ganzen Pracht.
Der Baum gehört schon -- e w i g -- zu dem Gut Barkhausen. Ein Vorgänger dieser Linde war im
16. Jahrhundert als "Feme-Linde" bekannt. Barkhausen beherrschte damals die Gegend und hatte
seinen größten Besitz in und um Oerlinghausen. Er stellte auch den Richter, der mit ausgesuchten
Freischöffen die Urteile an der Feme-Linde verkündete. Es soll sich um kleinere Verbrechen und
Grundstücks - Quereleien gehandelt haben. Über all die Jahre blieb der Name "Feme-Linde erhalten.

In den 50er Jahren des 20. Jahrhundert wurde um diesen vorher frei stehenden Riesen ein Fichtenwald gepflanzt. Die Fichten wurden im Laufe der Jahre genau so groß wie die Linde, so dass sie fast unsichtbar wurde.
Später kannten nur noch Naturschützer die "Feme-Linde", die immer mehr in Vergessenheit geriet.
Im letzten Winter brauste ein mächtiger Sturm über die Egge und machte aus einem Naturdenkmal
Brennholz.

Und aber nach 500 Jahren kam ich desselben Wegs gefahren -------------

(Das Gedicht kann man googeln)

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alte Bäume empfinde ich als Heiligtümer.
Ich kann es nicht ertragen, wenn sie gefällt werden.
Doch auch wenn einer dieser wunderbaren Riesen eines natürlichen Todes stirbt, macht es mich traurig.
Schön, wie Du die Geschichte um den Baum beschrieben hast.
Ist das im Sauerland? Ich frage wegen der vielen ...hausen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Marga,
ein interessanter Einblick in die Geschichte dieser alten Linde. Traurig ist es immer, wenn ein Baum, der schon so lange gelebt hat, plötzlich nicht mehr da ist. Hier war es ein Unwetter, dagegen kann man nichts tun, aber nur zu oft sind es Gründe weswegen ein Baum "weg muss" die man nicht nachvollziehen kann. Ich habe solche unnötigen Aktionen leider schon oft erlebt.
Sommerliche Grüße von Ursula
Danke Ursula für Deinen lieben Kommentar. Es ist immer ein blühen und verwelken. Wir können meistens nur zuschauen. Liebe Grüße
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Marga, so schnell geht es und weg ist ein Baum. Mich macht das immer traurig, weil er so viel zu erzählen hat. Liebe Grüße Eva
Danke Eva, liebe Grüße
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren