Entscheidungen

Beitrag von wize.life-Nutzer

Entscheidungen werden unzählige Male am Tage getroffen, daran erkennt frau, dass sie
erwachsen und volljährig ist.
Das geht morgens schon los – bleibe ich noch 10 Minuten liegen oder nicht. Gehe ich auf die Waage oder versaue ich mir heute nicht den Tag? Was ziehe ich an?
Soll ich mein gesundes Muesli anrichten oder von dem restlichen Teig Waffeln backen oder ein knuspriges Brötchen mit der leckeren Erdbeermarmelade essen? Deren Erwerb viel Zeit in Anspruch nahm, als ich im Supermarkt vor dem gefühlten 3 km langen Regal mit Brotaufstrichen stand und mich entscheiden musste. Da erinnerte ich mich an einen Urlaub in der Normandie. Im dortigen Lebensmittelladen standen 4 Sorten Marmelade zur Auswahl – wie erholsam!
Endlich abmarschbereit, Hund ist an der Leine und nun? Links oder rechts die Straße hinunter?
Der Hund entscheidet, das ist angenehm.
Weiter geht’s – was koch ich heute bloß? Ich hab mal hochgerechnet: 40 Jahre mal 365 Tage = 14600 Mal entschieden, was es zu essen gibt! Und eine Ende ist nicht in Sicht, was soll es Ostern geben?
Nachdem das geklärt ist, überlege ich, ob ich nachmittags in den Baumarkt fahre um dort...ja genau.... Entscheidungen zu treffen. Welchen Kies für den Weg, welche Pflanzen für das neue Beet, welchen Rasensamen fürs Nachsäen – Berliner Tiergarten oder doch lieber Schattenrasen?
Und die Osterecke sieht ja auch bezaubernd aus, ob ich den großen weißen Hasen mitnehme?
Oder nicht?
Mit der Beute zurück nach Hause. Ob ich schon mal anfange, den neu anzulegenden Weg auszuheben? Oder relaxe ich lieber, morgen ist auch noch ein Tag.
Das Telefon klingelt, soll ich rangehen oder erst mal dem AB lauschen, wer dran ist und dann entscheiden? Meine Freundin will wissen, wo wir uns morgen treffen – im Wiener oder in Winnies Backstube. Ihr ist es egal, ich soll sagen.
Breche ich jetzt die leckere Schokolade mit Macadamia-Nüssen an? Ich weiß, wie süchtig die macht, lieber nicht. Oder? Vielleicht ein Stück? Kann ich ja beim Abendbrot wieder einsparen.
Apropos – was nehme ich denn heute Abend überhaupt noch zu mir? Käse oder Wurst oder besser beides? Ein oder zwei Brötchen? Und was trinke ich? Ingwertee, Roiboostee mit Vanille, Früchtetee oder was Kaltes? Ein Bierchen vielleicht?
Und dann, bewaffnet mit der TV-Zeitung, rauf aufs Sofa. Der Hund will wissen, ob er mit aufs Sofa darf. Mal kurz überlegen.....ja, klar. Und nun zum Programm. Nach dem Studium aller 20 in Frage kommenden Kanäle beschließe ich, mir den Film mit Ryan Gosling reinzuziehen. Wie der gucken kann!
Der Film war super und nun steht die hoffentlich letzte Entscheidung des Tages an – gehe ich direkt ins Bett oder gönne ich mir noch ein Betthupferl? Und wenn ja, welches? Ich entscheide mich für einen heißen Kakao mit einem klitzekleinen Schuss Rum. Gute Idee!
Jetzt aber ab ins Bett und Schluss mit der Entscheiderei. Wenn ich den Tag so Revue passieren lasse, wird mir ganz schwindelig. Dauernd die Wahl zu haben ist anstrengend.
Gute Nacht!