Ich tendiere zur klassischen Art und bleibe dabei
Ich tendiere zur klassischen Art und bleibe dabeiFoto-Quelle: Thomas Bardohl

BEI DER TRAURING-KULTUR SPIELT GELD ANSCHEINEND KEINE ROLLE?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Wer sich nun ewig bindet, der leistet sich sehr ausgefallene Trauringe. Entweder Platin, Weißgold oder Gelb gold, die sind zur Zeit günstig auf dem Markt; der Edelmetalle zu haben. Schmuck und Juweliere gibt es ja in jeder größeren Stadt genug und man hat die Qual der Wahl? Doch der Trend geht zum Halb-karäter, was man schon bein den Anträgen an die Braut erkennen kann. Ich denke mal das Brautleute circa 600,-Euro was ich hoch gerechnet habe für das Paar Ringe ausgibt. Ich gehe mal davon aus das alle Paare die die Ehe eingehen möchten auch einen Ring der Verbindung tragen. In den Monaten Mai bis August habe ich die meisten Paare gesehen und abgelichtet. Es ist wohl klar, das die Juweliere und Schmuck-Hersteller von diesen Trend-Monaten gut profitieren! Im letzten Jahr gab es ungefähr 410.000 Ehepaare die sich trauten den Bund der Ehe einzugehen. Obwohl diese noch in dem Jahr 220.000 Euro für Trauringe ausgaben; doch der Trend geht in diesem Jahr wieder zur Tradition über. Um die Eheschließung in der Kirche, oder beim Standesamt einzugehen; waren Rose-gold und Weißgold sehr gefragte Ringe. Obwohl schlichte Ringe, wie ich Ihn seit 33 Jahren trage nicht aus der Mode kommen. Einige nehmen eine Laser-Gravur, mit Fingerabdrücke und dunkle Carbon-Einsätze. Die Goldschmieden fertigen je nach Wunsch und Bedarf den passenden Ring an. Ich habe noch die klassische Gravur per Hand gefertigt und bin damit gut gefahren , in Guten wie in Schlechten Zeiten.

Mühlen-Strasse, 73, 45701 Herten auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema