Seniobook / wize.life

Beitrag von wize.life-Nutzer

Durch eine Frage am Brett , was Seniorbook und wize.life eigentlich unterscheidet , wurde ich nachdenklich . Ich dachte ein paar Tage darüber nach und entschied mich dann , das aus meiner Sicht einmal zu schildern .

Ich hab mich hier Anfang 2013 angemeldet , da gab es noch nicht so viele Mitglieder , seniorbook stand am Anfang . Ich hatte eine 4-stellige Startnummer . Es gab keine Gruppen , keine Blockierfunktion . Es gab das Brett und die Themenwelt und den Chat .
Da die Userzahl überschaubar war , kannte man die meisten User bald , zumindest die , die regelmäßig da waren . Karteileichen gabs aber auch .
Ich besaß erst seit einem Jahr einen PC und war recht unbedarft , drum meldete ich mich auch mit meinem richtigen Namen an . Nachdem dann bekannt wurde , daß w.l. auch von außen einsehbar war , änderte ich meinen Namen in Jule Wech .

Auch gab es die Möglichkeit , in meinem damals geschlossenen Buch zu kommentieren , wenn ein Kontakt dort kommentiert hatte , der einen Kontakt pflegte , der aber nicht der meine war . Soll heißen , Nichtkontakte konnten Beiträge einsehen und dort kommentieren , weil ein gemeinsamer Kontakt einen Kommentar hinterließ . Das fiel mir auf , als ich Bilder von mir dort einstellte , von denen ich nicht wollte , daß die ganze Usergemeinde sie sah . Eben diese Bilder fand ich später in Fotomontagen am schwarzen Brett wieder , die einzig dazu dienten , mich zu diskreditieren . Anfang 2015 meldete ich mich deshalb ab , kam Ende 2016 aber doch wieder .

Jeder konnte sowas von 4 Notizen am Tag einstellen , später dann 8 , wieviele es heute sind , weiß ich gar nicht . Quantität und Qualität haben aber nicht miteinander Schritt gehalten . Wenn man nur 4 Notizen pro Tag einstellen kann , überlegt man vorher schon , was man denn wann einstellen möchte , die Themenauswahl war breit gefächert , diese zu sortieren wurde dann in Form der Filter ermöglicht . Eine gute Sache . Der Umgangston war gepflegt , Ausnahmen bestätigten aber auch da die Regel . Verstöße melden konnte man damals auch schon , es kam nur nicht so oft vor , daß diese Funktion genutzt wurde , mag aber auch an der niedrigeren Mitgliederzahl gelegen haben , daß ich das so empfinde .
Die Meßlatte für Verstöße lag wesentlich tiefer als heute ... damals war *Mimose* ein klarer Verstoß , wurde mir gelöscht . So ein Kommentar würde heut nur müde belächelt , wenn überhaupt bemerkt . Heute werden weitaus schärfere Geschütze aufgefahren .

Anfangs gabs auch keine Werbung hier , da waren wir wohl eine zu kleine Zielgruppe für . Die dann auftauchende und mit der Zeit heftig zunehmende Werbung , beeinträchtigte den reibungslosen Ablauf hier enorm . Nun verstehe ich ja , daß ein kostenloses Forum irgendwie finanziert werden muß , aber es gab da so einige Totalausfälle .

Mit steigender Mitgliederzahl ( und ich betone , daß ich die Zuwanderung der Menschen von wkw nicht dafür verantwortlich mache ) stieg dann auch die Toleranzgrenze für Schimpfworte . Die Altuser spalteten sich in Befürworter und Gegner der Menschen von wkw auf , wobei zum Teil sehr nette Menschen von dort kamen .
Dann wurden irgendwann die Gruppen eingeführt , da diese Masse Menschen ja auch untergebracht werden wollte . Ich denke , die meisten Menschen sind heute in den Gruppen aktiv ... am Brett finde ich diese Masse Menschen jedenfalls nicht , hier ist ein harter Kern von 100 - 200 Leuten aktiv , mehr gewiß nicht .

Auch damals wurden User ob ihres Benehmens und ihrer Äußerungen gesperrt , zunächst kurzfristig , bei erneutem Auffallen längerfristig , bei weiteren Verstößen dann endgültig .
Eine Regelung , die eigentlich stimmig klingt .
Wenn , ja WENN denn diese Regelung bei ALLEN Usern gegriffen hätte .
Ende 2014 sperrte das Team eine ganze Gruppe Leute , von denen dann einige aus unerfindlichen Gründen , doch wieder zugelassen wurden . In meinen Augen nicht nachvollziehbar und dem Forum nicht wirklich zuträglich .

Und heute ?
Heute sehe ich , wie Leute sich regelmäßig zu profilieren suchen , indem sie andere Leute maßregeln , verbal demütigen , der Lächerlichkeit preisgeben , sie ans Brett nageln und im Schwarm über sie herfallen . Nichgenehme Mituser werden gemeldet , bis die Schwarte kracht , soll heißen , sie gesperrt werden . Und nach kurzer bis längerer Zeit werden sie entsperrt , weil es sich um einen Administrationsfehler handelte . Solche Fehler kommen vor , weil zu Unrecht gemeldet wurde und das heutige Meldesystem vorsieht , daß eine bestimmte Anzahl User ein Profil meldet um dieses erst mal aus dem Verkehr zu ziehen . Später wird dann vom Team nachgesehen und entschieden , ob die Sperrung zu recht stattfand , oder eben nicht .
Da mir einige User bekannt sind , bei denen sich dieses mehrfach wiederholte , frage ich mich , warum das Team sich nicht mal die Melder ansieht , die eben diese Vorgehensweise immer wieder anwenden .
Es wäre für das Team doch eine Arbeitserleichterung , wenn diese Dauermelder mal sanktioniert würden .

Das auf Wunsch der User eingeführte Blockiersystem ist in meinen Augen nicht funktional eingerichtet . Wenn es möglich ist , die Blockierten in jeder anderen , als der eigenen Notiz , zu treffen , ist dies für mich keine ausgereifte Blockierfunktion . Es sollte möglich sein , sich von Usern komplett zu distanzieren , damit sie einem nicht immer wieder begegnen . In anderen Foren ist das möglich .

Nicht zuletzt möchte ich aber auch auf gute Dinge hinweisen . Durch das Vorhandensein des schwarzen Brettes ist es möglich mit Menschen zu kommunizieren , die man sonst nicht kennt . Man kann sich quasi unkompliziert und unverbindlich kennenlernen und dann entscheiden , ob man mehr Kontakt wünscht , oder eben nicht .
Die Themenwelt ist eine gute Sache , da man hier Themen viel ausführlicher behandeln kann , als am schwarzen Brett .
Die Modifizierung der PN-Funktion vor einigen Jahren war eine gute Sache . Seit dem können Fotos nur noch bei vorhandenen Kontakten verschickt werden ; das schützt vor unfreiwillig erhaltenen Fotos , die früher gern und äußerst freizügig verschickt wurden .

Alles in Allem , empfinde ich w.l. als eine Plattform mit vielen guten Möglichkeiten , die jedoch in einigen Punkten verbesserungswürdig ist .

©Jule Wech