wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Eine Rentnerin hat unerlauft 23 Blumentöpfe aufgestellt - das hat gravierend ...

Rentnerin muss Wohnung räumen - weil sie 23 Blumentöpfe aufgestellt hat

Von News Team - Donnerstag, 09.05.2019 - 11:15 Uhr

Weil eine Rentnerin in Ludwigsburg im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses Blumentöpfe aufgestellt hat, droht ihr nun eine Räumungsklage. Jetzt kämpft Renate S. zusammen mit ihrer Anwältin gegen ihren Rauswurf aus der Wohnung.

23 Blumentöpfe sind es, wegen denen Renate S. ihre Wohnung verlieren könnte. 23 gepflegte Blumentöpfe, die sie im Treppenhaus und vor dem Mehrfamilienhaus im baden-württembergischen Ludwigsburg aufgestellt hat. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, wirft die Wohnungsbaugesellschaft Flüwo Bauen Wohnen eG der 70-Jährigen vor, sie würde die Gegenstände ohne Genehmigung auf dem Gelände abstellen.

"Ich bin am Ende"

Erst bekam die Mieterin demnach zwei schriftliche Abmahnungen, dann folgte die Räumungsklage. Ihr zufolge muss Renate S. bis 31. Dezember dieses Jahres ihre 2-Zimmer-Wohnung geräumt haben. „Ich bin am Ende. Wie soll ich in meinem Alter noch so schnell eine Wohnung finden?“, sagt sie zu „Bild“.

"Grundsätzlich untersagt"

In einer Stellungnahme von der Wohnungsbaugesellschaft, aus die Zeitung zitiert, heißt es: „Das Abstellen von Gegenständen oder Pflanzen aller Art im Hausflur, im Treppenhaus oder auf Wegen zum Mietsgebäude ist aus Gründen des Brandschutzes und weil so Fluchtwege versperrt werden grundsätzlich untersagt.“

"Man will mich hier raushaben"

Warum hat S. nicht auf die Abmahnungen reagiert? Und warum hat sie bis heute die Blumen nicht weggeräumt? „Andere Nachbarn haben auch Pflanzen und Schuhe im Treppenhaus stehen, man will mich hier raushaben“, glaubt S.. Nun will sie kämpfen.

Auch interessant:
Danke, Edeka - dass du meine Frau als Mutter so feierst ...

"Oma" von Daniel Küblböck soll verschwunden sein

28 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hallo Peter ..... und wenn die dann so schön stinken - herrlich. Der Schuhschrank ist dann eine Gas-Anreicherungsanlage - hier herrscht dann absolutest Rauchverbot wegen Explosionsgefahr. ACH - das Leben kann so schön sein. Und wenn der Hauswirt dann noch Gasmasken austeilt ist so mancher doch gegen umfallen geschützt. Diejenigen die Fluchtwege mit ihrem Plunder zustellen bilden keine Rettungsgasse.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde das auch heftig. Aber Sicherheit geht nun mal vor. Denn heute steht ein Blumentopf da - morgen Schuhe. Erst ein paar Schuhe und dann weiß man wie groß die Familie ist. Dann kommen vielleicht Fahrräder dazu. Am gefährlichsten ist es wenn Prospekte im Hausflur entsorgt werden. Hier ist die Brandgefahr einladend. Der Hausflur ist nicht im Mietzins enthalten. Man kann deshalb auch kein Verständnis für ein solches Verhalten aufbringen.
Für die rüstige Blumen-Dame bleibt zu wünschen das sie ihre Blumenpracht reduziert und so beiderseitig zu einer gute Lösung findet.
Elfie - da muß ein Seelsorger hin !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bisschen heftig finde ich es schon, einen Menschen wegen Blumentöpfen aus der Wohnung zu werfen. Vor allem einen älteren Menschen, der schon seit vielen Jahren dort lebt.

Aber 23 Blumentöpfe in einem Treppenhaus sind ebenfalls heftig. Da hätte die Frau wirklich anders reagieren müssen und nur auf Fensterbänke Töpfe stellen sollen. Die anderen hätte sie einfach verschenken können, es gibt sicher in Heimen ältere Menschen, die sich über so ein "Blumenstöckchen" freuen.
Dazu würde ich als Anwältin auch raten


Kann übrigens auch sein, dass beides zutrifft: Die alte Dame hat gegen die Hausordnung verstoßen, UND die Hausbesitzer wollen die Wohnung, um sie teurer vermieten zu können.

Es gibt in Bezug auf Treppenhäuser aber auch Ausnahmen für Kinderwagen, Rollstühle und Rollatoren, aber das hängt von den genauen Umständen ab.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein Treppenhaus ist kein Privatbereich.....ergo.....der Vermieter hat ein Recht dazu, dies zu untersagen......auch haben Schuhschränke, Schirmständer oder was auch immer nichts in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses zu suchen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für mich ein klarer Verstoß gegen die Interessenswahrnehmung des Vermieters.

Zum einen liegt hier ein Verstoß gegen Sicherheitsvorschriften in einem Mehrfamilien Haus vor und zum anderen ist nicht nur ein Treppenhaus im Notfall als Fluchtweg - aus welchen Gründen auch immer - zu sehen.

Der Zugang für Rettungsmaßnahmen muss für die Rettungskräfte gefahrlos gesichert sein.......... - auch vor dem Haus.

Was ich bei alledem vermisse, ist die Frage, ob die Mieterin vorher um eine Erlaubnis beim Vermieter angefragt hat, Blumentöpfe aufstellen zu können. In welcher Bandbreite auch immer. Denke mal, dass der Vermieter schon aus sicherheitstechnischen Gründen, dies nie zugelassen hätte.

Der Aussenbereich gehört nun mal nicht zur Mieteinheit, soweit der Vermieter hier keine anderen und klaren Vorgaben liefert.

Was die Anwältin sich bei einem solchen eigentlich doch erfolglosen Fall gedacht hat, ist mir wirklich ein Rätsel.

Kasse machen........? - sorry.........
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann gar nicht verstehen warum die Anwältin der Frau nicht klipp und klar erklärt dass es eben nicht geht, dass jeder nach seinem eigenem Willen Blumentöpfe oder sonstiges im Flur /Treppen/ Eingängen von Mietobjekten abstellt, und der Vermieter im Recht ist. Das man das ganze nun aufbauscht und geschrieben wird wie gemein man doch die arme Rentnerin behandelt ist schon ziemlich abwegig. Denn das würde jedem anderem Mieter auch so ergehen. Mir tut eigentlich nur die Rentnerin leid dass sie so miserabel von der Anwältin beraten wir und eigentlich gehört für mich diese Person bestraft....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
WArum räumt sie die nicht weg? Muss man das verstehen? Wie kann man so stur sein ? Aber sich dann auch noch sich einen Anwalt nehmen? Oh, man, manch eine/r kapiert nix
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als ich eben den Bericht las, dachte ich gleich, da ist Alterssturheit im spiel. Wenn ich Angst hätte meine Wohnung zu verlieren, würde ich die Blumentöpfe weg nehmen. Und dann in
dem Alter noch kämpfen um diese doch sehr unnütze Geschichte...., ich weiß nicht ? Also,
sie tut mir nicht leid!"
aber sie hat es in die Bildzeitung geschafft
Das rechtfertigt aber nicht ihren Anspruch!" Sie ist eine Kämpferin und das ist
ja auch nichts Sclechtes. Es geht ihr wahrscheinlich um Gerechtigkeit!" Aus ihrer
Sicht, fühlt sie sich ungerecht behandelt. Sie scheint viel Kraft zu haben und
versucht sich durch zu setzen. Dann soll sie es halt machen.
und ihre Wohnung verlieren? In der heutigen Zei, wo preiswerte Wohnungen so rar sind. Ich finde das ist Sturheit
Sollte man nicht zuerst in seinen Mietvertrag sehen? In einem Mehrfamilienhaus muß man Kompremisse machen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist voll kommen gerechtfertig. Wer nicht auf 2 Schreiben reagiert ist selber schuld. und muss die Folgen tragen. Mit den Töpfen gefährdet sie sich nur selbst sondern auch die oberen Bewohner des Gebäudes. Und die Veraltung muss Gefährdungen ihrer Mieter ausschließen. Sie kann ja auf einen Campingplatz und in einen Wohnwagen ziehen. Da kann sie soviele Töpfe aufstellen wie sie will.
Ich weiß nicht was manche Leute für eine Einstellung haben gleich die Frau in ein Wohnwagen stecken Ich finde Blumen Toll . Im Haus auf der Treppe ist klar da geht es nicht wegen den Flucht und Rettungsweg. Aber die Frau gleich aus den Haus werfen das ist nicht in Ordnung sollte man der Frau Ordendlich mit den Flucht weg erklären und dan wird Sie bestimmt das verstehen und die Blumen nach draußen stellen
Wenn sie Moneten für Rechtsberatung hat, hat sie auch welche für höhere Miete und für Schäden aus diesem Rechtsbruch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was bin ich froh hier zu Wohnen... wir haben nicht nur Blumen, sondern auch Schuhschränke und Schirmständer im Treppenhaus. Jeder von uns.Und noch Dekoartikel. Hier bin ich Mensch. Hier kann ich bleiben.
Blumen züchte ich selber und es freut mich sie Blühen zu sehen, nur Abstellen im Treppenhaus darf gem. einer Musterhausordnung nicht sein. Menschen dürfen sich auch gern um einen Schrebergarten bemühen. - Rettungsdienste setzen ihr Leben um das Wohlergehen der Mitmenschen ein. Zugangswege sind einfach "lebensnotwendig".
Mit den Blumentöpfen im Treppenhaus gefährdest du dein eigenes Leben. Am hellichten Tag, einmal verstolpert und du fällst dann die Treppe runter, die Krankenkasse zahlt dann nicht, weil du den Unfall selbst verschuldet hast. Im Brandfall bei Dunkelheit im Treppenraum stolperst du über deine Blumentöpfe und du fällst hin und kannst nicht mehr aufstehen. 2 Atemzüge des Rauchgases, du bist ohnmächtig und der Dritte ist dann tödlich.
Sorry, dass ich das mal so sagen muss.
Treppen sind die Hauptfluchtwege eines Gebäudes und dürfen gemäß Bauordnung nicht zugestellt werden. Gerade auch Schuhschränke und vor der Wohnungstür ausgezogene Schuhe sind eine beliebte Stolperfalle.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren