wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
In Mägen von getrandeten Walen wurde massenhaft Müll gefunden.

Gestrandete Wale in Deutschland: Mägen voll Plastikmüll!

Von News Team - Mittwoch, 15.05.2019 - 16:11 Uhr

13 Pottwale starben an den Ufern der Nordsee. Riesige, bis zu 18 Tonnen schwere und leblose Körper. Ein erschreckender Anblick. Warum? Was die Wissenschaftler in deren Mägen fanden, war schockierend.

Es zeigt einmal mehr, dass endlich ein Umdenken stattfinden muss. Die Wale hatten schockierende Mengen an Plastikmüll in ihren Mägen, aber als sei das nicht schon genug... ein 13 Meter langes Fischernetz und auch Autoteile wurden gefunden.

Tiere verwechseln Müll mit Nahrung

Renommierte Tierärzte und Biologen vermuten, dass die betroffenen Tiere extreme gesundheitliche Probleme durch die Müllreste bekommen hatten. Dies ergab die Präsentation der Untersuchungsergebnisse im Multimar Wattforum in Tönning. Die Tiere dürften den Müll mit Nahrung verwechselt haben.

Im Video: So sah der schreckliche Müllfund aus

Die Todesursache war laut Untersuchungsbericht Herz- Kreislaufversagen. Der erschreckende Vorfall ereignete sich 2016, kommt aber jetzt erneut zum Vorschein. Grund dafür ist der Plastik-Konsums auf unserem Kontinent. Ein erneuter Weckruf an die Menschheit. Jeder einzelne sollte seinen Plastik-Konsum nicht nur reduzieren, sondern auch überdenken.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren