Ausschnitt aus einem Plakatmotiv der Agentur Hüsch & Hüsch, Aachen für die J ...
Ausschnitt aus einem Plakatmotiv der Agentur Hüsch & Hüsch, Aachen für die Junge Union DeutschlandsFoto-Quelle: KAS-Mitgliederwerbung-Bild-13269-1.jpg

Unschlagbare Vorteile des Älterwerdens

Christine Kammerer
Beitrag von Christine Kammerer

Jung sein ist prima. Aber nur auf den ersten Blick. Es macht nämlich keineswegs automatisch glücklich. Über den Verlust der ersten großen Liebe sind wir jedenfalls weit hinaus. Und hoffentlich auch über viele andere Illusionen. Jedes Alter hat gewisse Nachteile, aber natürlich auch jede Menge Vorteile. Je nach dem Standpunkt des Betrachters. Man muss nur bereit sein, die positiven Seiten auch zu sehen. Hier nur einige Beispiele:

Sie sehen viel jünger aus!
Jüngere Menschen machen sich gerne älter als sie sind und reagieren mitunter sogar ziemlich beleidigt, wenn sie wesentlich jünger geschätzt werden. Das ist nun endlich vorbei. Spätestens mit Mitte 40 freuen wir uns (und zwar mit jedem Jahrzehnt mehr), wenn man uns für ein paar Jahre jünger hält. Und die meisten von uns fühlen sich um mindestens zehn Jahre jünger, als im Pass steht (das war vermutlich ohnehin nur ein bedauernswerter Irrtum).

Die Gnade des Vergessens
Unser Vorrat an grauen Zellen wird irgendwann sehr überschaubar. Auch das hat Vorteile. Sie können jetzt all die alten Filme bei jeder Wiederholung aufs Neue mit Begeisterung genießen und jedes Mal wieder herzlich darüber lachen, wenn ihre Freunde die gleichen Kalauer immer wieder erzählen. Weil Sie nämlich die Pointen sowieso gleich wieder vergessen. Deswegen brauchen Sie von nun an auch nichts mehr zu lernen. Außerdem wissen Sie jetzt sowieso schon alles. Auch der immer gleiche Klatsch und Tratsch (selbst der von vor mehr als zehn Jahren) ist jedes Mal wieder sensationell. Und Ihre eigenen kleinen Geheimnisse sind bei gleichaltrigen Freunden so gut aufgehoben wie nie zuvor, denn die können sich auch an nichts mehr so recht erinnern.

Geschönte Erinnerungen
Aber macht nichts. Der Vorteil überwiegt. Sie können Ihren Enkeln nämlich alles über die alten Zeiten damals erzählen, weil es noch nicht in den Geschichtsbüchern steht und sowieso keiner mehr genau weiß, wie es sich wirklich zugetragen hat. Zum Beispiel, wie cool Sie sich damals in den 1980ern bei der Anti-AKW-Bewegung engagiert und damit praktisch im Alleingang die Abschaltung der Kernkraftwerke bewirkt haben, oder wie Sie die Robben in der Antarktis gerettet und gleichzeitig die internationale Frauenbewegung enorm vorangebracht haben. Obwohl Sie in Wirklichkeit eigentlich nur gemütlich auf dem Sofa gechillt haben.

Schlimmer wird’s nimmer
Sie haben Jahrzehnte lang Beiträge an die Krankenkasse gezahlt? Jetzt können Sie endlich alles wieder raus holen! Und niemand wird mehr glauben, dass Sie ein Hypochonder sind. Inzwischen gehen Sie ja auch gerne zum Arzt. Schon weil Sie im Wartezimmer immer nette Leute treffen, die Sie nach Belieben zutexten können und die Ihnen schon aus purer Höflichkeit zuhören. Fehlt eigentlich bloß noch, dass es dort Kaffee und Kuchen gibt. Und für die Leidensgeschichten Ihrer Mitmenschen haben Sie jetzt immer ein offenes Ohr, vor allem wenn es nur die anderen trifft und Sie selbst davon verschont bleiben. Und wenn Sie etwas nicht hören wollen, können Sie sich einfach taub stellen. Ihre Augen werden ja zum Glück irgendwann auch nicht mehr schlechter und Ihre Gelenke sind sowieso schon zuverlässiger als jeder Wetterbericht.

Auf der sicheren Seite
Für Entführer Sie sind ziemlich uninteressant geworden. Immerhin haben die ja ein lebhaftes Interesse daran, das Lösegeld noch Ihren Lebzeiten einzustreichen. Und es ist zudem gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich keiner mehr finden würde, um Sie auszulösen. Im Gegenteil - bei Geiselnahmen haben Sie jetzt sogar die besten Chancen, als Erster frei zu kommen.

Sie bekommen jetzt garantiert keine Strafzettel mehr für zu schnelles Fahren und werden auch bei der Alkoholkontrolle nicht mehr heraus gezogen, weil jeder Sie nur für ein bisschen altersschusselig hält. In der Straßenbahn werden Ihnen plötzlich die Sitzplätze förmlich aufgedrängt und niemand erwartet mehr von Ihnen, dass Sie irgendwelche Anstalten machen, aufzustehen. Oder gar Ihre Mitmenschen retten, wenn es brennt. Auch da sind Sie über den Berg. Denn das ganze Imponier-Gehabe haben Sie jetzt nicht mehr nötig. Sie brauchen auch nicht mehr den Bauch einzuziehen, egal wen Sie treffen. Es ist auch völlig egal, welche Jeansmarke Sie wählen und die Klamotten von vor zehn Jahren können Sie jetzt auch ewig tragen, denn irgendwann ist sowieso alles wieder Retro oder Vintage. Dann holen Sie einfach die ollen Klamotten wieder aus dem Schrank und sind so ultrahipp gekleidet, dass Ihre Enkel Sie darum beneiden werden.

Endlich frei!

Außerdem dürfen Sie endlich so kindisch und albern sein, wie Sie schon immer sein wollten, und niemand wird Sie mehr deswegen komisch anschauen. Sie dürfen sich einen Kompass ins Auto montieren statt dem Navi, im Aufzug oder wo auch immer laut zur Musik singen und sich im Supermarkt an der Kasse vordrängeln. Und alle werden das völlig normal finden. Sie können endlich tun und lassen, was Sie wollen! Ohne an die Konsequenzen in 20 Jahren zu denken. Weil Sie die nämlich sowieso nicht mehr ausbaden müssen.