wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wie ich zum Schreiben kam

08.04.2014, 16:47 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wie ich zum Schreiben kam
Marita lernte ich bei einer Reha kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb. Auf unseren langen Spaziergängen auf dem Deich von St. Peter Ording hatten wir lange Gespräche , die über das Allgemeine hinweg gingen, Und stellten so viele Übereinstimmungen fest.
Sie war Lehrerin, immer gut gelaunt, ein wenig verrückt,und ermunterte mich, zu meinem Interessengebiet Literatur , und dazu, selbst darin kreativ zu werden.
Da ich ihr viel aus meinem nicht gerade langweiligem Leben erzählte, hatte sie die Idee, ein Buch über verschiedene Frauen in ihrem Freundeskreis zu schreiben.
Nun bat sie mich, doch alles mal aufzuschreiben, was ich ihr erzählt hatte.
Was für eine Aufgabe ! Entsetzt lehnte ich ab. Wie sollte ich kleines unbedarftes Würstchen denn so etwas zu Papier bringen !
Doch nach einigem Nachdenken, als ich wieder zu Hause war, ließ mir der Gedanke keine Ruhe. Wenn Marita mir so etwas zutraut, warum denn nicht. Ich könnte es ja mal versuchen !
Und als ob es so sein sollte,las ich in der Zeitung , daß ein Wochenendkurs bei der VHS „Schreibwerkstatt „ angeboten wurde. Sollte ich es wagen ?Kurzentschlossen meldete ich mich an.
Das Wochenende kam. Natürlich hatte die Straßenbahn mal wieder Verspätung. Ist doch immer so, wenn man was vor hat. 10 Minuten zu spät !
Na endlich ! Schnell stieg ich ein und sah mich um. Da war noch ein Platz frei.
Mir gegenüber saß eine Dame mit sehr weißem Haar. Sie lächelte mich mit ihren sehr blauen Augen an. Dieses Blau hatte die Farbe eines tiefen Bergsees.
Ihr Gesicht war eine Landschaft gelebten Lebens, gütig und weise.
Passend zur Farbe ihrer Augen eine blaue Wolljacke mit Kapuze, und eine blaue Baskenmütze.
„Ganz schönes Schietwetter, was ?“ sagte sie. Ich nickte und lächelte zurück.
Nach 3 Haltestellen, dort, wo auch ich hin wollte, stand sie auf. Sie trug Stiefel, die man zu Röcken trägt. Die Haltestelle war die VHS. Draußen nieselte es so vor sich hin. Ich bot ihr an, sie ein Stück unter meinem Regenschirm mitzunehmen, was sie dankend ablehnte. „Ich liebe den Regen“ sagte sie, „er ist gut für die Haut.“
Sie lief vor mir her. Ihr Gang war schwingend. Das rechte Bein schwang nach außen , das Linke geradeaus. So konnte ich ihre Behinderung erkennen.
Und sie lief in den gleichen Eingang, in den ich hinein wollte.
Wir betraten gemeinsam den Fahrstuhl und drückten beide auf die 2. Etage.
„Wie schön,“ dachte ich „eine Mitschülerin“. Sie sah sie mich an. „Na, wollen sie auch zu der Schreibwerkstatt?“ fragte sie mich spitzbübisch grinsend. Irritiert schaute ich sie an. „Ja, sie auch ?“ Der Fahrstuhl hielt. „Na, dann wollen wir mal“ Ihre Augen blitzten mich an und ich glaubte etwas Schalkhaftes in ihnen zu erkennen.
Gemeinsam steuerten wir den Klassenraum an, in dem sich schon 8 andere Leute befanden. Mit schwingenden Schritten steuerte sie auf die Mitte der Tische zu, die im Raum zu einem Rechteck angeordnet waren. „Dann möchte ich mich doch erst einmal vorstellen“ sagte sie „mein Name ist Eva und ich werde in den nächsten 2 Tagen ihre Lehrerin sein.

Visselhöveder Str. 8, 28329 Bremen auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schön, Gitte, jetzt weiss ich wieder ein Stück mehr aus deinem Leben. Ich finde auch, dass du sehr wohl beobachtest und so gelungen darüber berichtest, dass der Leser es vor seinem geistigen Auge nachverfolgemn kann. Mir gefällt deine Art zu schreiben ungemein und du warst es, die mir Mut gemacht hat, doch auch was zu schreiben. Dafür danke ich dir sehr und ich bin froh, dich als Freundin zu haben. Danke, dass es dich gibt.
  • 11.04.2014, 20:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schon diese Geschichte zeigt doch, dass Du liebe Brigitte sehr wohl gut erzählen kannst. Ich war zwar Lehrerin für Geschichte, doch Geschichten zu schreiben musste ich auch lernen und so war auch mein Weg-VHS-danach viel lernen. Ich lese aber auch sehr gerne die Geschichten, die das Leben schrieb hier auf SB
  • 09.04.2014, 21:30 Uhr
Danke liebe Kunigunde , ich finde auch, dass man das ein wenig lernen muss. Das Seminar war leider zu kurz, um es zu vertiefen. Doch ich habe ein wenig in den Unterlagen geblättert und mir ein paar Sachen noch rausgeholt. Deine Geschichte von den Banater Schwaben ist mir noch in Erinnerung. Ich muss mal gucken, was du noch so geschrieben hast.
  • 09.04.2014, 22:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erinnere mich daran, dass ich Marita bei Gelegenheit einen riesigen Blumenstrauß maile. Ich freu' mich nämlich nachträglich ganz doll, dass ich dich entdeckt habe, Brigidde, und dass du durch dein Schreiben soviel von dir erzählst
  • 09.04.2014, 13:43 Uhr
Ach Robertchen, das ist aber lieb von dir. Marita wird sich freuen. Und ich erst, dass du dich auch gefreut hast. Und so sind wir nun alle am Freuen. Ganz lieben Dank für den netten Kommentar und einen wunderschönen Tag noch. Deine Brigidde
  • 09.04.2014, 14:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast eine ganz "normale" Alltagssituation so plastisch beschrieben, dass ich mir die Frau (Rosemarie) richtig vorstellen kann. Du mußt wohl über eine sehr gut ausgeprägte Wahrnehmung verfügen. Das blau der Augen, verglichen mit einem Bergsee und auch die von dir beschriebenen Stiefel, die sie trägt und noch vieles andere wie z.B. die Tatsache, dass man immer dann, wenn man zu einem Termin will auf die Bahn oder den Bus warten muß haben mich davon überzeugt, dass deine Beiträge auf jeden Fall lesenswert sind. Nun, wo ich um dein Talent weiß, werde ich die hier vorgestellten Geschichten ebenfalls lesen. Ich sende dir liebe Grüße und danke dir für deine Grüße, die du an mich geschickt hast.
Wer weiß, vielleicht lesen wir ja mal etwas uns, per Nachricht. Cornelia Riegel
  • 08.04.2014, 22:28 Uhr
Du meinst sicher Eva aber das kann passieren, weil unten 2 Rosemaries kommentiert hatten. Danke, dass du mich für talentiert hältst. Liebe Grüße in deinen Abend Brigitte
  • 08.04.2014, 22:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine wunderbare Begegnung, sehr lebendig geschrieben.
  • 08.04.2014, 21:07 Uhr
Danke lieber Peter- Piet. Ich freue mich sehr über deinen Besuch und wünsche dir noch einen schönen Abend.
  • 08.04.2014, 22:56 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist so schön geschrieben, daß ich Dich bitten möchte, doch einfach mehr zu schreiben. Du hast wirklich Talent. Es wäre doch schade, wenn Du uns das vorenthalten würdest. Also, bitte liebe Brigitte......
  • 08.04.2014, 18:50 Uhr
Ach Rosi, ich habe doch schon soo viel geschrieben. Du hast das wahrscheinlich übersehen. Guck mal in mein Profil, da ist alles aufgezeichnet, was ich geschrieben habe. Aber ich danke dir ganz herzlich
  • 08.04.2014, 18:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr schön und Brigitte war erstmal sprachlos.....
nur gut das sie weiter gemacht hat
  • 08.04.2014, 17:45 Uhr
Ja, und es hat wirklich Spass gemacht und ich habe viel gelernt dabei. Danke liebe Rosemarie für deinen Besuch .
  • 08.04.2014, 17:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren