Der BH, ein Allzweckutensil oder der Männerblick

Beitrag von wize.life-Nutzer

Der BH wird nicht nur zum „pushen“ des erschlafften Brustgewebes benutzt, sondern durchaus auch zum Zweck des im schwäbischen Sprachgebrauch üblich „Heben“ für halten, aufbewahren, wie die im folgenden beschriebene Beobachtung gezeigt hat.

In einer Besprechung saß ich einer schicken Dame mittleren Alters vis-a-vis .
Ein "Schnittchen" könnte man wohl sagen!

Sie trug Rock und ihr Tisch war gegen mich nicht blickdicht.

Ach, - wie hat sie ihre hübschen, nackten, braungebrannten, langen Beine gedreht und verwunden, dass ich ihr ja nicht zwischen die Beine schauen könne.

Demonstrativ wende ich meinen Blick irgendwo hin, nur um zu signalisieren: „Ich vermeide den enttarnenden Blick“.

Zuweilen wendete ich das Wort aber an sie. Dann musste ich mit ihr in Blickkontakt treten und schaute ihr in die braunen Augen. Entspannte sich der Dialog, ließ auch die spontane Konzentration etwas nach und der Blickstrahl rutschte aus dem Fokus ab – und sieh da – sie war in Weiß verpackt.

Aber das ist nicht der Kern der Beobachtung.

Es schepperte nämlich ein Klingelton in die Runde. Ich erkannte blitzartig, dass das Telebim dem Busen besagter Dame entfahren war.

Ohne mit der Wimper zu zucken fuhr ihre schlanke Hand in den Ausschnitt und beförderte den Quälgeist ans Tageslicht.

Ein Strich mit dem Finger, ein zielgenauer Tipp und – schwupp - war der Kasten wieder in der anmutigen Behausung, wie ein Fuchs in seinem Bau, verschwunden.

Ein Kindl hätte in der Dame ihrem BH wohl keinen Platz gefunden.

Vielleicht im BH der Größe 4711?

Mehr zum Thema