Hamburger Mond
Hamburger MondFoto-Quelle: Luisa Maria Francesca Clerici

Vertraue nur Deinem Instinkt und hinterfrage jedes Wort aus der virtuellen Welt

Beitrag von wize.life-Nutzer

Wir Frauen stellen hier bei SB einige Informationen in unserem Profil und machen dabei Angaben über den sogenannten Beziehungsstatus.
Ähnlich verhalten sich auch die Männer, zumindest sollten sie es – die Frauen übrigens auch – denn, offensichtlich nimmt es nicht jede/jeder mir der Wahrheit so genau.

Die Nachricht eines Mannes (Typ 1) , der in seinem Profil angibt Alleinstehend zu sein, mit dem Inhalt „Ich habe 35 Jahre bei der Lufthansa in einem interessanten, abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Beruf gearbeitet......Ich war 28 Jahre verheiratet und lebe nun als Single in einer großen Wohnung in einer angenehmen Gegend – eine Innenstadt Wohnung! - .....ich bin mit meiner Situation sehr zufrieden und genieße die Zeit bei SB.....Ich freue mich wirklich sehr, mit Dir Kontakt haben zu dürfen!“ könnte uns Frauen dazu verleiten, sehr schnell Vertrauen zu fassen, muss aber nicht wirklich so sein, denn am Ende, ist der Mann verheiratet.

Wenn ein Mann (Typ 2), der angibt verheiratet zu sein, sich mit der Nachricht vorstellt
„Möchte für Dich mein Leben mal kurz skizzieren.....Als ich 19 war, starb meine Mutter, ich zog aus und lernte in dem selben Jahr meine jetzige Frau kennen. Wir haben uns von Null an alles gemeinsam aufgebaut,.......Als ich meine Frau kennen und lieben lernte, war sie eine Frau, die genau richtig war, auch mit ihren fraulichen Rundungen. Sie sieht heute immer noch gut aus, ist aber, zu meinem Bedauern sehr schlank. Sie möchte das so und ich akzeptiere es. Aber mir fehlt was. Auch was das Liebesleben betrifft, fehlt mir was. Es ist nicht nur das sexuelle, auch alleine das Kuscheln und Knuddeln. Aber es ist halt so und ich würde sie deshalb auch nie verlassen.“, könnten wir Frauen von soviel Anstand und Offenheit beeindruckt sein, muss aber nicht wirklich so kommen, denn erstens kommt es anders und zweitens als Mann denkt.

Hinzu kommen natürlich auch noch die üblichen Kontaktanfragen, die niemals ernsthaft von einer Frau in Betracht gezogen werden sollten; diese lauten z.B.: "Hallo hübsche Wie geht es dir heute? Ich sehe Ihr Profil und Sie mir einen tiefen interest.I'm so aufgeregt, Sie wissen, ausgelöst. Sie sind sehr attraktive Frau, ich finde es fesselnd und schön das ist, weil Ihr Bild hat eine Schönheit, die ich finden in keinem anderen Frauen. Ich werde wirklich gerne Sie einen Freund zu machen und Sie wissen mehr. aber Sie müssen wissen, ich bin ein alleinerziehender Vater, der Liebe, ein neues Leben zu beginnen .... ich ängstlich warten auf Ihre Antwort ..."
Ja, ja, ja.....ängstlich darf er sein, der Mann, der aus der Ferne eine neue Geldquelle sucht.

Ich erinnere mich noch, wie die allererste Kontaktaufnahme hier bei SB verlief und stelle gern den Text in diesem Beitrag zur Verfügung:
Mann: Suchst du? Wenn ja, was oder wen? Falls jemanden, wie MICH, schreib doch mal...bitte !

Ich: HAHAHAHAHA! Eine sehr direkte Ansprache so mal eben für den ersten Kontakt…Und dann gleich so viele Fragen.
Bin ich beeindruckt? Nicht wirklich. Aber immerhin habe ich geschmunzelt.

Mann: Eigentlich entsprechen meine Fragen dem kleinen Einmaleins, bei dem DU das Ergebnis nennst. Wenn du dich nicht verrechnet hast, hab ich dich gewissermaßen am Haken und deine unausgesprochene Antwort. Schön. Nur 40% Gesicht sehe ich von dir, muss mir also die fehlenden 60 dazu denken. Aber es könnte mir gefallen.......

Ich: Wer so hoch zu Ross sitzt und sich gleichzeitig als Angler betätigt könnte herunter fallen und die vermeintliche Beute am Haken verlieren.
Zu Deinen anfänglichen Fragen:
Suche ich? nicht wirklich und schon gar nicht einen Versorger.
Sollte ich gefunden werden und dann auch von einem wie DIR, wie wäre er denn?
Ich kann gut mit Zahlen umgehen, eine angenehme, stressfreie Verbindung wäre eine 2, ein Abkommen mit ohne jegliche Öffentlichkeit und kurzen, dazwischen geschobenen Treffen die lediglich der körperlichen Betätigung dienen, sind eine glatte "setzen, 8".

Mann: Du hast Recht. Es war ja auch nur eine Ausweitung der Wortspielereien. DU suchst nicht; was ist denn der Grund deiner Mitgliedschaft hier und vor allem für das Ausfüllen deiner persönlichen Daten? ICH bin zwar nicht zwingend auf der Suche aber doch "schaun wir mal". Und ich fand dich. Du sollst mich nicht versorgen sondern allenfalls mögen. FREUND / FREUNDIN, das sind die Stichworte, unter denen ich unterwegs bin. WAS das beinhaltet, definiert der jeweils passive Teil. DICH möchte ich ja motivieren, aus diesem Dialog auszusteigen, denn dann wüsste ich, woran ich bei dir bin.

Ich: DU möchtest mich animieren? Ich tue Dir den Gefallen und ziehe mich aus diesem zu nichts führenden Gespräch heraus.
Erlaube mir eine kleine, wohl gemeinte, Anmerkung; Es könnte sein, dass der gehegte Wunsch nach einer "Freundin" sich nicht erfüllen lässt, wenn sowenig entgegengebracht wird um das "sich mögen" zu erreichen. Altersstarrsinn muss nicht immer - und das in jeder Altersklasse - als Tugend angesehen werden.

Wenn dann die Kontaktaufnahme erfolgt ist, entstehen Gespräche, die angenehm, witzig und ja, auch schmeicheln...Frau und Mann unterhalten sich und flirten auch miteinander...in manchen Fällen entstehen sogar Freundschaften denn, natürlich ist es möglich, dass Frau und Mann eine Freundschaft pflegen.

Die Verbindung mit Typ 1 wird sich relativ schnell wieder auflösen weil der Mann einfach zu dick aufträgt und zum Beispiel für einen Tag verschwindet und hinterher, ohne dass eine Nachfrage erfolgte, von sich aus behauptet, er sei mal auf die Schnelle in Barcelona zum Essen gewesen oder weil er sich für so unwiderstehlich hält, dass er die Damen aus seiner Liste miteinander bekannt macht und diese dann im Gespräch dahinter kommen, dass eben alles nur geflunkert war.....

Die Verbindung zu Typ 2 entwickelt sich zunächst sehr amüsant und macht sogar Spaß, denn der Mann lässt sich was einfallen; so erscheint eines Morgens eine Notiz mit dem Inhalt:
„Eigentlich wollte ich weiterhin in Ruhe leben und brauche kein Chaos.
Nun habe ich mich hier bei SB in eine schöne Frau verliebt, das heißt, in das Foto einer schönen Frau und in ihre Art, zu schreiben. Ich bin seit 1968 verheiratet, habe 2 Erwachsene Töchter und würde sie nie verlassen. Nun ist es mit meiner Ruhe vorbei und ich habe das Chaos.“

Woraufhin eine Frau wie folgt reagiert:
Ich habe Deine Notiz gelesen, Es hört sich traurig an…
Wenn im Alltag oder eben virtuell uns einen Anflug von Leichtigkeit erreicht - wir Frauen sind auch anfällig - hüpft das Herz aus dem Takt und es entsteht ein Gefühl wie Barfuß auf dem nassen Rasen früh am morgen.
Geniesse es….manchmal verliert man sich wieder aus den Augen, manchmal entstehen wunderbaren Freundschaften.
Ich gehe davon aus, wenn ich es mir erlauben darf, dass die Dame aus dem Foto nicht sehr Jung ist. Dir droht keine Gefahr…..
Ich denke, so etwas lässt lebendig bleiben, zaubert ein Lächeln im Gesicht und die Welt nimmt es wahr und freut sich! Für Dich!
Und dann diese kleine Aufregung, mal ständig nachsehen zu wollen ob der/die andere geschrieben hat….Mensch wird wieder in die Gefühlswelt versetzt als er 17 war.

Jetzt legt der Mann nach und postet, schon einen Tag später,
"Ich liebe Dich, ich liebe Dich, mehr geht leider nicht..."

Die Damenwelt, die das schwarze Brett verfolgt ist entzückt, manche fühlen sich angesprochen....

Nach weiteren Bekenntnissen wie „Ab sofort werde ich Dich verehren...“ und „ich finde es so wunderbar, dass eine Frau wie Du mich interessant findet....“ passiert das unvermeidliche und Typ 2 versaut es.....
Er schreibt von einem erotischen Traum und beschreibt das geträumte ausführlich– drei Tage nach dem Erstkontakt – und, als er dann noch anbietet zu zeigen "wer" auf sie wartet, wird der Mann "Typ 2" von der Frau gelöscht, denn ein Foto von seinem dritten Bein will sie nicht.

Der Mann „Typ 2“ müsste zwar in seinem Alter eine gewisse Lebenserfahrung besitzen,hat aber noch nicht mitbekommen, dass wer mit dem Feuer spielt, sich leicht verbrennen kann....

So schreibt er mehrere Damen an und gewinnt dabei eine bestimmte Fingerfertigkeit im Umgang mit den Funktionen "Kopieren" und "Einfügen".

Und da er selbst – immer noch verheiratet - offensichtlich zwischendurch so richtig Angst von den eigenen Taten bekommt, erhalten die Damen zeitgleich, mal die Meldung

„ wo auch immer Du bist....was auch immer Du tust....woran auch immer Du deine Freude hast....was auch immer dich bewegt und beschäftigt....alles ist und alles wird Gut“

mal wiederum deutet er einen Rückzug an in dem er schreibt

„Liebe.....
meine momentane Tätigkeit erfordert doch mehr Zeit und Energie als ich gedacht hatte.
Ab .........bin ich dann mit frisch geladenem Akku wieder zu allem bereit“

Und dann eines Tages, erfolgt der komplette Rückzug und alle Damen erhalten – wieder – den gleich Text
„Ich träume von liebevollen Worten....die nicht nur meine Ohren, sondern auch mein Herz erreichen....ich träume von Worten, die ehrlich sind und Vertrauen schaffen....ich träume von sanften Händen, die zärtlich mein Gesicht berühren und die Einsamkeit fort streicheln....ich träume von Augen so tief und voller Liebe, dass ich in ihnen versinken möchte....ich träume von Händen, die mich bei der Hand nehmen und mit mir einen neuen Weg gehen....ich träume von der Wärme der Arme, die mich umarmen und halten und mir Geborgenheit geben....ich träume von einer Schulter, an die ich mich lehnen kann um neue Kraft zu sammeln, wenn mich der Alltag ermüdet....ich träume von zwei Herzen, durch das Band der wahren Liebe fest verbunden....ich träume von Hoffnung, die nicht genommen wird, von Sehnsucht die erfüllt wird....ich träume von Glück, das nicht zerbricht, von Vertrauen, das nicht gebrochen wird....ich träume von der wahren Liebe, die nicht verletzt, von der wahren Liebe die nicht fordert....ich träume von der wahren Liebe, die verbindet, aber nicht ankettet, und ich träume und träume und träume....."
Meine Liebe....
ich wollte Dir ein Freund sein und habe mich in Dich verliebt. Das hätte ich so nie für möglich gehalten und ich kann damit nicht umgehen. Bevor es bei mir zur Obsession wird, möchte ich unseren Kontakt beenden. Es tut mir leid aber es ist besser so.“

Und nach dieser Nachricht, die mehreren Damen unerwartet erhalten haben, machen sich einige ihre Gedanken darüber, andere fragen nach und erhalten dann wieder „einen Text“

„....es ist nur so wie ich geschrieben habe....dass Du mir mehr geworden bist als nur eine Freundin....ich bin momentan in einem emotionalen "Ausnahmezustand"....ich sehne mich einfach nach körperlicher Nähe und Zärtlichkeiten, die mir meine Frau nicht mehr geben kann....es ist nicht unbedingt das miteinander schlafen. Wenn Du das jetzt alles weißt, dann überlege bitte genau, ob Du mich wirklich noch als "Freund" haben möchtest.“

Bedauerlicher Weise ist der Mann „Typ 2“ nicht in der Lage zu erkennen, wann es genug ist und so – vielleicht weil er das zuletzt verschickte Rundschreiben bereut – tritt er wieder öffentlich auf und regt sich über die Frauen auf, die ihm - wie konnte das passieren? - Angst machen.

Jetzt hat er ganz von sich aus die Geister, die er rief, aufgeweckt und wie in einer Kettenreaktion entstehen plötzlich zwischen den Damen Verbindungen und die Lage ist schnell geklärt.....

Jetzt spürt der Mann „Typ 2“ plötzlich Wind von vorn und zeigt sich unbeholfen. Löscht Kommentare die ihm nicht gefallen und wundert sich gleichzeitig dass es ihm nicht gelingt, die Frauen zu verstehen…gibt Kommentare, verteilt „Lesenswert“ als gäbe es keinen Morgen mehr und gibt als Erklärung auf ausdrückliche Nachfrage an „Ich wollte auf humane Weise mich von den Damen verabschieden“

Ein seltsames Verhalten, denn einerseits könnte Frau denken, er will jetzt Klarheit schaffen aber andererseits, bleibt er beim seinem alten Muster „Typ 2“.

Während der Mann „Typ 1“ praktisch kein Selbstbewusstsein besitzt und dann erst mal in die Versenkung geht, seine Wunden leckt und irgendwann wieder einen neuen Anlauf nimmt, bleibt der Mann „Typ 2“ scheinbar unberührt auf dem Dorfplatz stehen und fühlt sich wie der Hahn im Korb.
So steht er auf seinem Misthaufen und gibt laut, versteckt sich aber schnell wenn der Himmel sich verdunkelt.
Frau hörte von manchen Exemplaren dieser Sorte, die schon mal im Kochtopf landeten.

Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und genau wissen was sie wollen, sind durchaus in der Lage zu erkennen, dass Männer der Sorte Typ 1 und Typ 2 einfach nur Dünnbrettbohrer sind und suchen das Weite...

Es ist eben weder hier noch in der realen Welt einfach, Menschen zu finden, die zusammen passen. In der virtuellen Welt ist es besonders wichtig, dass bei der Auswahl der Gesprächspartner genau hingeschaut wird.
Die Kunst ist wohl, nicht nur die Augen offen zu halten und den Kopf eingeschaltet zu lassen, sondern auch dem Herzen eine Chance zu geben, damit sich auch mal einen Edelstein zwischen den vielen grauen und bedeutungslosen Kieselsteinen finden lässt.

Da ich keine Namen in diesem Beitrag genannt habe, brauche ich nicht zu erwähnen, dass Hinweise auf Personen rein zufällig sind. Die hier wiedergegebenen Texte lagen mir persönlich vor oder wurden mir mit ausdrücklicher Genehmigung zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.