wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Eine Reise ins "Blaue"

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 09.09.2014 - 20:39 Uhr

Sind Sie bereit, breit für eine Welt, voller schöner Momente?
Reisen Sie mit mir in ein, für mich fremdes Land, in ein Land mit vielen Geschichten.
Lassen Sie sich wieder finden, in einer Stadt auf Pfählen, tief in das Meer ragend.
Es ist das Reich des Wassers, der Brücken und der Masken.

Fremde Momente

Rechtschreibfehler sind zu überlesen!
Getrieben von der Sehnsucht und dem Verlangen nach dem Unbekannten, begaben wir uns auf die Reise. Unsere Stadt im Rücken fuhren wir hinaus in die Welt der Berge und dem ungezähmten Wetter. Beim Überqueren der riesigen Gebirgskette und seinem vor uns liegenden Pass, der uns noch von unserem Abenteuer trennte, lernte ich das Gefühl von Respekt in mir kennen. Gewaltige Felswände ragten rechts und links von uns - ohne ein Ende zu finden.
Und so ging es die Serpentienen hoch und auf der anderen Seite wieder runter.
Nach einer Weile lag es dann vor uns, dass Land voller neuer Eindrücke.
Zunächst erlebte ich direkt das Leben der Menschen kennen.
Oh, bald hätte ich es vergessen, ich schreibe hier über Italien. Na ja um die Geschichte kurz zu halten, fuhren wir von unseren Freunden aus mit dem Zug in die Stadt, welche schon Jahrhunderte auf Pfählen steht. Es handelt sich, wie Ihr sicher schon erraten habt - Venedig.
Ich war überwältigt und ich konnte es mir gar nicht vorstellen, dass es hier keine Autos geben soll.
So wagten wir uns in das Inner der Historisch Stadt. Wir gingen über Brücken und über Brücken und über Brücken. Ich sah die Architektur in Perfektion, beobachtete das Leben auf dem Wasser. Da gab es zum einen die vielen Neugierigen in den Gondolieren , sah Handwerker mit ihren Schiffen und Lieferanten mit ihrer Fracht unterwegs zu den Geschäften und Gasstätten, Hotels oder in die anderen Stadtviertel. Und wirklich, es gab keine Autos - ach wie war das herrlich.
Ich ging durch enge Gassen, über herrliche Terrassen und begegnetet Harfenspieler und Händler in ihren winzigen Geschäften und sah das Meer. Und zum Ende dieser Reis, beim letzten "Abendmal", erlebten wir auch noch einen herrlichen Sonnenuntergang.Und zu guter letzt trafen wir noch die mystisch Masken, getragen von Menschen, die ihre Tradition vom Karneval lieben.
So war diese Reise ins "Blaue" ein unvergessliches Erlebnis. Und dann fuhren wir weiter zum nächsten Erlebnis, doch das ist dann einen andere Geschichte.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich war schon 5 mal in Venedig: immer wieder schön! Übernachtung immer auf dem Lido, in der Nähe der Schiffabfahrtstelle . In 15 Minuten zum Markusplatz - jeden Tag ein Erlebnis am Vormittag.
wir waren auch in der nähe vom bahnhof - anlegestelle, villa rosa. ein kleines und feines hotel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren