Das alte Kind
Das alte KindFoto-Quelle: Pixelio.de

Das alte Kind

Beitrag von wize.life-Nutzer

Das alte Kind ist längst schon grau

und im Gesicht, da falten sich die Jahre,

wie sie einst war, sie weiß es noch genau,

das blaue Band, es bändigte die weizenblonden Haare.

Ein Mund, der trotzig oft verschlossen blieb

und Bücher, die sie reihenweis` verschlang,

wer artig war, den hatte man auch lieb,

so dachte sie, im Herzen ängstlich bang.

Noch heute riecht sie frisches Brot,

das viel zu selten dort lag, auf dem Tisch

und sieht das leuchtende Tomatenrot,

das sich gesellte zu dem leck`ren Fisch.

Das alte Kind hat sehr vermisst,

ein Stückchen Lieb`, Geborgenheit,

denn auch, wenn man zuweilen isst,

wird man nicht satt vom Seelenleid.