In der Stille der Nacht
In der Stille der NachtFoto-Quelle: Pixelio.de

In der Stille der Nacht

Beitrag von wize.life-Nutzer

Nun liegt die Nacht auf allen Dingen,

auf Baum und Strassen, Mensch und Haus.

Nur Stille herrscht, kein Laut, kein Singen

und alles sieht so friedlich aus.


Im Schein des Silbermondes schleicht noch

des Nachbars Katze um das Haus,

bis sie verschwindet durch das Zaunloch

von Nachbar Fritz, im Maul die Maus.


Ein spärlich` Licht nur gegenüber,

im Schein der Lampe sitzt ein Mann

und liest. Sinnend schau` ich zu ihm hinüber

und denk`: "ob er nicht schlafen kann?"


Am Himmelszelt, da ziehen Wolken,

kein Stern ist weit und breit zu sehn.

Die ersten Regentropfen folgen

und kräftig ist der Wind am Wehn`.


Die Nacht versinkt in stillem Schlummer,

kein Ton durchbricht die Dunkelheit.

Es ruhen Mensch und Sorg` und Kummer,

nur von der Turmuhr schlägt die Zeit.

Foto: pixelio.de