Luc und Marthe (6) - Wenn der Lavendel blüht
Luc und Marthe (6) - Wenn der Lavendel blühtFoto-Quelle: Copyright 2014 Rainer Sturm

Luc und Marthe (6) - Wenn der Lavendel blüht

Beitrag von wize.life-Nutzer

Entspannt lehnte sich Marthe in ihrem Liegestuhl zurück. Das war ihre Zeit, wenn allerorts der Lavendel seinen betörenden Duft verströmte. Tief atmete sie ein und schloss die Augen. Ein beträchtliches Stück des Garten hatte sie mit dem blau-violetten Lavendel bepflanzt. Sie nahm ihn zum Kochen für Eintöpfe oder verfeinerte ihre Panna cotta damit und zauberte so ein raffiniertes Dessert, dem selbst Luc nicht widerstehen konnte. Auch ihr selbst hergestellter Lavendellikör schmeckte vorzüglich und die Nachbarn freuten sich immer sehr über dieses ausgefallene Mitbringsel.

Mit den Jahren hatte Luc immer mehr Schwierigkeiten ein- und durchzuschlafen. Vor drei Jahren fing sie dann damit an und nähte jedes Jahr kleine Kopfkissen, die sie mit dem getrockneten Lavendel befüllte. Seitdem war der Schlaf für Luc wieder ausreichend und erholsam und gleichzeitig dufteten die Kissen so herrlich, dass das ganze Schlafzimmer danach roch.

Sie wandte sich zu Luc, der neben ihr auf einer Liege lag. Im letzten Licht des herandämmernden Abends las er in einem seiner zahlreichen Magazine. Zärtlich umfing ihr Blick den großen, starken Mann. Die wärmende Decke war ihm leicht herunter gerutscht und sie zog sie mit der Linken sanft wieder über seine Knie. Über seine randlose Brille schaute er kurz auf und lächelte sie an. Nicht immer brauchte Liebe Worte, um die Gefühle des Anderen zu verstehen. Sie war dankbar um jedes Jahr, welches sie noch gemeinsam verbringen konnten und betrachtete es durchaus als Geschenk, auch älter zu werden mit ihm.

Ein friedlicher Abend war dies, still und lau, der nur vom Konzert der Grillen unterbrochen wurde. Und der Lavendel schien seinen Duft selbst in den entlegensten Winkel des kleinen Gartens zu tragen. Erneut schloss Marthe ihre Augen und genoss diese besondere Abendstunde mit all ihren Sinnen.


Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de