Ich gestehe alles, aber bereue nichts.-Von Theodor Vogelgesang

Beitrag von wize.life-Nutzer

Wer dieses Buch aufschlägt ,schlägt es nicht mehr zu . Neugierig machend und spannend von der ersten bis zur letzten Seite . Ein Buch aus dem Leben eines Bauernsohnes , den man zwingen wollte, den Hof zu übernehmen . In einem kleinen Dorf im Saarland 1938 zur Welt gekommen , aufgewachsen unter einfachem Menschen: So einfach kann ein ganz großes Abenteuer seinen Anfang nehmen.
Die Autobiographien wird aus der Ich -Perspektive erzählt.
Häufig greift das Werk Umgangssprache auf. Auch kommen mitunter Fachausdrücke, Anglizismen und weiter Fremdwörter zum Einsatz . Der Autor führt die Handlungen häufig über Dialoge fort.Zumeist einfach, im Allgemeinen klar und verständlich -so ist die Syntax zu beschreiben.

Mehr zum Thema