Luc und Marthe (11) - Dieses nie gekannte Gefühl
Luc und Marthe (11) - Dieses nie gekannte GefühlFoto-Quelle: Rainer Sturm/www.pixelio.de

Luc und Marthe (11) - Dieses nie gekannte Gefühl

Beitrag von wize.life-Nutzer

Nun war sie weg, seine Marthe! Luc seufzte tief, während er am Tisch saß, mit der Zeitung in den Händen und vor sich hinstarrte. Vor knapp einer Stunde fuhr sie mit dem Zug Richtung Vichy, um ihre Schwester Claire zu besuchen, deren Gesundheitszustand sich rapide verschlechtert hatte.

Es war das erste Mal, seit 22 Jahren, dass Marthe ihn alleine ließ. Er konnte sich nicht erinnern, wann sie einmal getrennt gewesen wären. Ganz wie es ihre fürsorgliche Art war, hatte sie ihm den Gemüseeintopf für drei Tage vorgekocht und im Kühlfach deponiert. Verhungern würde er also nicht und wie er sonst zurecht kam, würde man sehen. Ein eigen- tümliches Gefühl beschlich ihn. So gar nicht war er es gewohnt, ohne sie zu sein. Hatten sie auch manches Mal kleine Kippeleien, so wurde ihm gerade jetzt, da er so einsam und verloren am Tisch saß bewußt, dass sie ihm fehlte. Er vermisste ihr leises, helles Lachen, das immer dann erklang, wenn er wieder einmal, wie so oft, grummelnd in seinem Lehnstuhl saß und ihm die ganze Welt zuwider war.

Das Ticken der Wanduhr war das einzige Geräusch, dass er vernahm. Zwar führten sie kein lautes Leben, doch nun zerrte die Stille an seinen Nerven. Mutterseelenallein fühlte er sich. Früher, ja, da hatte er immer gelacht, wenn man von Zuneigung sprach und sich Einer nach dem Anderen verzehrte. Nun, da er sich so verlassen fühlte, spürte er, dass seine Marthe ihm wirklich sehr fehlte. Er vermisste ihre Anteilnahme, ihre fürsorgliche Art und ihr helles Lachen. Er merkte erst jetzt, wie gut sie ihm tat, wenn sie einfach nur da war und er ihre kleinen, geschäftigen Schritte vernahm.

Er schaltete das Radio ein und leise Klavierklänge erfüllten den Raum. Wie sehr man sich an einen geliebten Menschen gewöhnen kann, dachte er. Mit sehnsüchtigem Blick schaute er gedankenverloren aus dem Fenster und noch einmal erinnerte er sich, wie alles mit ihnen begann, damals, vor so langer Zeit...


Foto: Rainer Sturm/www.pixelio.de