Niemand ist eine Insel
Niemand ist eine InselFoto-Quelle: Rene Albarus/www.pixelio.de

Niemand ist eine Insel

Beitrag von wize.life-Nutzer

Fast hätte ich es nicht bemerkt, wie es sich stetig, von Wellen getrieben, auf meine Insel zu bewegte. Ein dunkles Etwas, dass mich zwang, meine Hand danach auszustrecken. Schmutzig, von Schlick überwuchert, lag es da. Wäre es nicht direkt auf mein Eiland zugeschwommen, ich hätte es kaum beachtet.

Vorsichtig und neugierig befreite ich es von seinem Unrat. Es schien eine Muschel zu sein, die sich wie von selbst in meine Hand schmiegte. Ich hatte schon viele Muscheln gesehen, doch keine hatte mich je so angezogen wie diese. Behutsam versuchte ich, sie zu öffnen. Ich brauchte eine ganze Weile, bis sie sich mir endlich in ihrer ganzen Schönheit zeigte. Selten hatte ich etwas Schöneres gesehen! Es ging eine Faszination von ihr aus, der ich mich nicht entziehen konnte.

Ich beschloss, sie zu behalten. Sie gehörte wohl hierher, zu mir, denn jede Reise hat ein Ziel und das Ziel meiner Kostbarkeit war augen- scheinlich hier, bei mir. Ich weiß nicht, ob ich es verdient oder wie ich es verdient habe, aber nun habe ich die Gewissheit: Ich bin ein Teil von Etwas, ein Stück vom Ganzen...

Niemand ist eine Insel.


Foto: Rene Albarus/www.pixelio.de