Anzeige
Die Teddy-Näherin mit dem großen Herz für Kinder – eine außergewöhnliche Wei ...
Die Teddy-Näherin mit dem großen Herz für Kinder – eine außergewöhnliche WeihnachtsgeschichteFoto-Quelle: (c) Geschenke der Hoffnung

Die Teddy-Näherin mit dem großen Herz für Kinder – eine außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte

Service Tipp
Beitrag von Service Tipp

Es ist ein bisschen wie im Märchen: Anneliese näht voller Hingabe. Ihr großes Steckenpferd sind Teddybären. Und eines Tages beglücken ihre kleinen Kuscheltiere plötzlich Kinder überall auf der Welt - Kinder, mit denen es das Leben nicht so gut meinte.

Jeder, der Annelieses Handarbeiten sieht, ist begeistert. Eines schönen Tages erzählt ihr eine Freundin vom Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ – einer Hilfsaktion, die zum Weihnachtsfest kleine Päckchen an bedürftige Kinder verteilt. Und als sie die Freundin dann fragt, ob sie sich vorstelle könnte, ihre schönen Teddys auch für diese Kinder zu nähen, ist Anneliese Feuer und Flamme.

Weihnachten im Schuhkarton

Die Bären-Mama fand die Idee ganz wunderbar, zumal ihre Plüschtiere jetzt auch noch einem so guten Zweck dienen. Sie werden zusammen mit anderen nützlichen und schönen Dingen in einen Schuhkarton gepackt und an Kinder verschenkt, die es wirklich nötig haben und die sich von Herzen darüber freuen. Viele von ihnen bekommen keine Weihnachtsgeschenke. Sie leben in bitterer Armut.

Anneliese näht seither ehrenamtlich Bär um Bär für die ungewöhnliche Weihnachtsaktion. Mit ihren liebenswerten Kuscheltieren hat sie inzwischen schon tausende von Kinder-Herzen erobert.

500 Kuscheltiere in einem Jahr!

Als Anneliese vor vier Jahren bei der „Weihnachten im Schuhkarton“-Sammelstelle in Bretzfeld anfing, entstanden in nur einem Jahr ganze 500 Kuscheltiere in ihrer kleinen Werkstatt: Bären und Affen, kleine Kätzchen und Marienkäfer. Jahr für Jahr kamen neue Tiere dazu - Schweinchen zum Beispiel. Und wenn sie gerade keine Tiere näht, dann fertigt sie kleine Puppenbettchen und Fausthandschuhe an. Sie überlegt sich ständig neue Sachen für ihre Kinder. Neulich nähte sie zum Beispiel 200 Stifte-Beutel und 200 Murmelsäckchen.

Die emsige Basteltante investiert nicht nur jede Menge Zeit und Kreativität – für ein Kuscheltier braucht sie ungefähr zwei bis drei Stunden. Sie kauft sogar die Materialien für ihre Handarbeiten von ihrem eigenen Geld! Nur mit der Stopfwatte zum Füllen, die sie natürlich in rauen Mengen benötigt, wird sie inzwischen von der Sammelstelle der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Bretzfeld versorgt, denn der Leiter dort bekommt natürlich günstigere Konditionen.

Die Teddy-Mama hält sich bescheiden im Hintergrund

Anneliese ist heute 76, aber für die gute Sache hat sie sich schon immer sehr engagiert. Sie sagt, es ginge ihr selber gut und das wolle sie weitergeben. Sie möchte auf keinen Fall im Rampenlicht stehen und werkelt lieber im Hintergrund. Aber darauf, dass ihr jetzt vorne auf dem Prospekt der Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ein selbstgemachter Teddy entgegenprangt ist sie nun doch ein bisschen stolz. Sie hat es sich wahrhaftig verdient!

Weihnachten im Schuhkarton