Gedankenlabyrinth

Beitrag von wize.life-Nutzer

Rechts oder linkes, geradeaus geht es auch noch.
Welchen Weg soll ich wählen?
Wieder um zwei Ecken und ich stehe vor einer Wand … es geht nicht weiter, verlaufen, verdacht … so geht es nicht.
Wo habe ich den Fehler, wo bog ich falsch ab?
Oder war der Weg von Anfang an der Falsche?
Zurück zur Abzweigung … wo kam ich her?
Kreide, zum markieren, wäre gut gewesen.
Finde ich zurück zum Anfang?
Nein, zu weit bin ich in den Gedanken verstrickt, zu oft schon abgebogen.
Zuviel wurde mir klar, was ich nicht sehen wollte oder konnte.
Eine Draufsicht würde helfen, objektiv und klar.
Doch verlaufen im Labyrinth der Gedanken bekommt man die nicht mehr.
So suche ich immer weiter den Weg aus dem Labyrinth.
Abzweigung für Abzweigung, Rückwärts und Vorwärts.
Oft versperrt die nächste Wand das weiterkommen.
Ich mag nimmer mehr.
Müde, erschöpft, kraftlos!
Man dreht sich im Kreis.
Eine Pause muss her, nur das Gedankenlabyrinth lässt die nicht zu.