wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Ein weiter Weg

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 12.11.2015 - 11:57 Uhr

Da Ihr alle Prien am Chiemsee so gut kennt, muss ich Euch ein Erlebnis waehrend meines dortigen Aufenthaltes erzaehlen. Das hilft auch dabei, mich als Mensch besser kennenzulernen. Es ist naemlich der laengste Moment meines ganzen Lebens gewesen, was damals in Prien passierte.
Ihr wisst doch, wo das Goethe Institut in Prien ist (oder war). In der Mittagspause mussten wir alle etwa zehn Minuten laufen, bis man ins Restaurant kam, wo man mittags gegessen hat. Eine kleine Strecke musste man die relativ verkehrsreiche Strasse begehen. Und es war August, also
der wichtige Monat fuer Touristen, auch vor vielen Jahren. Mit ein paar Freunden bin ich die Strecke gegangen, bis man eine aeltere, ja fast alte Frau sah, die bei dem Verekehr die Strasse ueberqueren wollte, hat es aber nicht geschafft . Ich sah die Freunde an, die wollten aber weitermarschieren,
die hatten ja Hunger. Ich hielt an, fragte die Frau hoflich, ob sie hinueber wollte. Dann bot ich ihr meinen Arm an und mit Muehe und eigene Verkehrsregelung ging man hinueber.

Dann wollte ich zurueck, aber die Frau hat mich gebeten , sie bis nach Hause zu begleiten, das in der Kleinen Gasse daneben war. Sie erzaehlte mir, dass sie in Altersheim wohnte, jetzt aber bei Verwandten zu Besuch war usw. Als wir vor dem Haus standen, wollte ich meine Hand aus der ihren wegnehmen.
Aber sie hat den Arm gar nicht loslassen, mit traurigen Augen sah sie mich an und wollte meine Hand nicht loslassen. Es war der laengst Moment meines Lebens, dort, in Prien am Chiemsee. Der laengste Moment meines ganzen Lebens. Und es war ein weiter Weg bis zum Restaurant.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solche Momente sind nicht planbar und trotzdem hinterlassen sie eine bleibende Erinnerung. Es sind schon einige Jahre her,da rief mich Weihnachten eine ältere Frau mit bayerischen Dialekt an und erzählte mir von von ihrem Leben im Altersheim.Zuerst versuchte ich den Irrtum aufzuklären,aber das war nicht möglich.So hörte ich ihr zu.Als nach drei Jahren kein Anruf mehr kam, habe ich ihn vermisst.🥰💁🏻
Hallo K, so ist das bei Menschen mit Herz, ob die Deutsche sind oder Inder!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren