wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Radio

Gute alte Zeit

Von wize.life-Nutzer - Sonntag, 13.12.2015 - 04:05 Uhr

Je älter ich werde, umso mehr komme ich zu dem Schluss, dass früher alles besser war - also irgendwie. Nicht so bequem, nicht so einfach, aber definitiv besser. Und damit meine ich nicht die Preise im Supermarkt oder die Tatsache, dass man noch echte Lebensmittel futtern konnte, ohne vorher die E-Nummern auswendig gelernt zu haben, damit man Sägespäne-Aroma von echten Erdbeeren unterscheiden kann.

Die Tatsache, dass die Dauer von Telefongesprächen durch das Gewicht des Telefonhörers eine natürliche Grenze hatte und der Satz "Sorry, aber das Telefonkabel reicht nicht auf´s Klo" unangenehme Gespräche zumindest für eine Denkpause auf diese Weise unterbrochen werden konnten, war schon praktisch. Heute geht das nicht mehr. Das kabellose Ding mit eingebautem Toiletten-Navi gilt nicht mehr als Ausrede.

Es hat auch noch Spaß gemacht, Weihnachtskarten per Post zu verschicken. Und kostenlos war es auch. Der Tintenverbrauch für den Satz "Porto zahlt Empfänger" war finanziell kein Ruin im Vergleich zu den heutigen Möglichkeiten, die dieses gelbe Unternehmen bietet. Ich habe es versucht. Es klappt nicht mehr. Unter "Porto zahlt Empfänger" steht heute "Oder auch nicht - Ihre Post" wenn die Karten zurück kommen.

Und wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig war, konnte man noch anschreiben lassen. Heute traut man sich das nicht einmal mehr beim Einzelhändler, wenn an der Kasse schon ein Schild klebt "Wir vertrauen hier niemandem". Aber andererseits erntet man böse Blicke, wenn man noch vor dem Bezahlen die Schokoladerippen nachzählt. Man will ja schließlich auch nicht beschissen werden. Und die obligatorische Scheibe Wurst an der Fleischtheke bekommt man auch nicht mehr zum Probieren. Es sei denn, sie wurde vorher noch verpackt, nachgewogen und mit einem netten Preisschild versehen.

Sogar das Kennenlernen war für Jugendliche einfacher als heute. "Betrachte Dich als vernascht" war klar und deutlich. Heute braucht man dafür RTL-Kurse wie "Schwiegertochter gesucht" oder "Bauer sucht Sau" Das ist viel zeitaufwendiger und garantiert auch keinen Erfolg.

Die ARMEN Männer ! Sogar Straßennutten wollen seit Pretty Woman verwöhnt werden - mit Champus und Kaviar auf dem Hotelzimmer der 4-Sterne Klasse. Früher waren die wohl auch genügsamer. "Hinterhof, Treppe hoch, Tischlerei, Hobelbank, Splitter im Arsch und Geld erst nächsten Freitag"

Irgendwie war alles etwas unkomplizierter. Wer wünscht sich da nicht die gute alte Zeit zurück?

27 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke sehr gerne an die schöne alte Zeit zurück. Und ich möchte sie auch nicht missen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
auch wenn in unserer rosaroten Vergangenheit vieles besser war, i c h möchte heute nicht mehr jung sein........
ja
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@ Peter --- wieder mal sehr gelungen und treffend -- dein Beitrag
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wünsche mir nicht die "Gute alte Zeit" zurück. Das hieße nur, dass ich nach hinten schaue. Ich freue mich über die neue Zeit und auf die Zukunft und genieße es
Erinnerungen sind schön, aber wir leben jetzt und nicht in der Vergangenheit
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke oft an früher. Doch ich lebe heute gern und genieße den Fortschritt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Peter,Du hast alles super beschrieben..Ich kenne auch schon die schöne alte Zeit..Es war nicht so hektisch..Man hat nicht so Vielfalt auf Waren .man hat sich schnell entschlossen und hat gekauft,oder auch nicht..
Wir hatten auch so ein schönes Radio und dazu gehörte auch Wechsel Plattenspieler..Das Radio habe ich nicht mehr,aber die Platten habe ich noch und keine will sie haben..
Und in unseren Dorf Lebensmittelladen,wird noch immer angeschrieben..Du glaubst nicht wie oft..Am meisten sind die selben Menschen,die auch nicht nötig haben..Das ist nur Bequemlichkeit..Es wird geduldet.
Und darf man auch Obst probieren und.es ist ganz anders ,als in der Stadt..Hier ist der Kunde König..
Und wir sind froh ,so einen Laden zu haben..Es leben ganz viele älter Menschen,die nicht Möglichkeit haben immer in die Stadt zu fahren..
Danke für Deinen Bericht,und wünsche Dir einen entspannten Sonntag Abend,
Marija
Von der Vielfalt hat man aber nicht viel, denn 1. wird man in seinen Entscheidungen von zu vielen Seiten beeinflusst und 2. vermindert sich natürlich die Qualität dramatisch. Auf einzelne Kunden ist man ja nicht mehr angewiesen
Dir auch einen schönen Abend !
Leider..Die Konkurrenz ist zu groß und Menschlichkeit bleibt auf der Strecke
zu viel auswahl macht das entscheiden beschwerlich. folge: man geht unverrichteter dinge. das erzählen psychologen ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
war doch bei den alten Radios dieses Magische Auge das teil was mich am meisten fasziniert hat. es bewegte sich so rhythmisch im Takt. mit einer kleinen Bewegung am Sendersuchknopf konnte man das Auge öffnen oder schließen. Und was noch sehr toll war, man konnte noch den Polizeisender anwählen, war zwar nicht so viel los wie heute, aber man wußte immer schon vor der nächsten Tageszeitung was morgen drin steht.
Hahaha...DAS geht heute nicht mehr, obwohl man die Frequenz noch kriegt. Röhrenradios u. verstärker kriegt man heute auch noch...aber nur als High End Anlage, weil der Klang angeblich weicher ist
das geht deshalb nicht, weil der polizeifunk digitalisiert ist ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jeder wünscht sich seine gute alte Zeit zurück
Ja, das ist wohl wahr. Irgendwie war für (fast) Alle damals alles besser...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschlicher war es sicher - auch ohne rosaroter Brille betrachtet. Aber mir gefällt auch die Gegenwart. Man hat ja aus der Vergangenheit gelernt. Jeder konnte das mitnehmen, was ihm wichtig war und ist. Und heil war die Welt noch nie.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren