wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Beluga-Wal in der Themse gesichtet - Tierschützer in Alarmbereitschaft

Beluga-Wal in der Themse gesichtet - Tierschützer in Alarmbereitschaft

News Team
26.09.2018, 16:11 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Beluga-Wal steht unter der Beobachtung britischer Tierschützer. Der Meeressäuger mit dem Spitznamen Benny wurde am Dienstag in der Themse nahe Gravesend in der südenglischen Grafschaft Kent entdeckt, wie die BBC mitteilt. Er hat sich offenbar verirrt. Forscher hoffen nun, dass er bald wieder von selbst ins Meer zurückfindet.

Nach Angaben von "ntv" sei die Lage gefährlich für den Beluga-Wal. Das Nordufer der Themse sei viel befahren und befände sich in der Nähe des Londoner Tiefwasserhafens. Es sei also wichtig, dass Benny so schnell wie möglich wieder ins Meer zurückfindet.

Beluga-Wale

Beluga-Wale, auch Weißwale genannt, leben normalerweise in der Umgebung rund um Grönland sowie nördlich von Norwegen und Russland. Die Meeressäuger werden bis zu sechs Meter lang und leben in einer Gemeinschaft mit mehreren anderen Tieren. Laut "ntv" sei es deshalb besonders besorgniserregend, dass Benny alleine in der Themse unterwegs ist.

Kein Einzelfall

Vor drei Jahren waren letztmalig zwei Beluga-Wale vor der Küste der nordenglischen Grafschaft Northumberland gesichtet worden. 2012 hatte es ein viereinhalb Meter langer Beluga-Wal sogar bis in die Ostsee geschafft.

Aber nicht nur in Großbritannien gibt es das Problem, dass sich immer wieder Wale in Flussmündungen verirren. Auch in Deutschland hatte es in den 60er-Jahren einen Vorfall gegeben, bei dem ein Beluga-Wal über die Rheinmündung bis nach Duisburg geschwommen war. "Moby Dick" hatte damals jedoch wieder selbstständig ins Meer zurückgefunden. Das erhoffen wir uns nun auch für Benny!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren