Türschild
TürschildFoto-Quelle: Eigene Aufnahme

Wenn man sich einen Killer ins Haus holt

Peter Leopold
Beitrag von Peter Leopold

Ob man alleine lebt, oder bereits einen Lebenspartner hat, spielt gar keine Rolle. Wenn man sich daran gewöhnt hat, ein Haustier zu haben, möchte man diese Eigenschaft beibehalten. Die Auswahl ist riesig. Von Alligatoren, Papageien, Sittichen bis hin zu einem Hund. Und dann gibt es natürlich völlig Verrückte wie wir, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Katze zuzulegen.

Vielleicht sollte man an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass sich eine Katze eher den Menschen zulegt, denn die Dominanz im Haushalt gibt man damit ganz automatisch ab. Wir haben unsere Kampfkatze von einem spanischen Wochenmarkt und damals war sie scheinbar hilflos und unschuldig. Eingepfercht in einem viel zu kleinen Käfig mit fünf anderen Katzen wurde Lucky schon der Schwanz angeknabbert und besonders kräftig war sie wohl auch nicht. Also eine gemobbte Katze. gerade einmal eine Woche alt, mussten wir sie einfach mitnehmen.

Die ersten Tage hat sie sich auf 80 qm immer gut genug versteckt, um sie kaum zu Gesicht zu bekommen. Doch ein Katzenkleinkind muss erste einmal erzogen werden, damit es weiß, was es darf und was nicht - dachte ich! Zunächst einmal musste das süsse Kätzchen lernen, dass man nicht an allem kratzt, was gerade herum steht und dass man nicht auf alles und Jeden springt, um eine bessere Sicht zu haben. Gleich vorweg: Der Name der Katze war zunächst einmal "Runter". genau so gut hätte ich aber auch mit dem Toaster sprechen können und das hat sich bis heute nicht geändert.

Der Unterschied zu heute: Damals wusste sie es nicht besser. Heute macht sie bestimmte Dinge durchaus absichtlich. Sie weiß ja, dass sie auf Schränken nichts zu suchen hat. Also macht sie es sich auf dem Schrank bequem und wartet auf meine Reaktion. Wenn ich sie dann durch die ganze Wohnung gejagt habe und völlig erschöpft in die Couch sinke, setzt sie sich auf den Tisch zu der Wurstplatte und leckt quer darüber als Zeichen der in Besitznahme. Ein echtes Interesse daran hat sie allerdings nicht. Es gehört IHR - Punkt!

Man sollte ja annehmen, dass Feuer der natürliche Feind von Haustieren ist. Wer das denkt, hat nicht mit unserem weiblichen Killer gerechnet. Zu ihren Lieblingsspielsachen gehören offene Kerzenflammen, die sie mit ihren Pfoten bewegen will. Wen interessiert schon, ob man damit die Bude abfackelt, solange man spielen kann? Wenn man zu festlichen Aktivitäten in trauter Zwei...ähmm..Dreisamkeit zwei Gläser Champus auf dem Tisch stehen lässt und der romantische Kerzenschein den Raum erhellt, kommt das, was kommen muss.

Ein unbeobachteter Moment, und zumindest ein Glas der Millionärsbrause gehört der Katze. Kaum zu glauben, wie lang eine Katzenzunge sein kann. Wir sollten noch merken, dass dieser Katzenalkoholismus nur die Vorstufe zu höheren Dingen war. Natürlich hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung von Katzen und dachte, ich könnte das Tierchen beruhigen, wenn es wie von der Tarankel gestochen durch die Wohnung rast. Zum Glück hatte ich ja noch Baldrian im Haus. Ich hätte besser meine Frau fragen sollen, ob Katzen Baldran vertragen.

Natürlich tun sie das - und wie! Ab diesem Moment wurde ich zum Baldran-Dealer. Katzen drehen bei Baldran durch und sind noch mehr, als unter normalen Umständen unberechenbar. Solche Dinge sollte man wissen, bevor man sich auf Experimente einlässt.
Meine Frau hat es übernommen, dieses Kätzchen zu erziehen. Weibliche Katzen zeigen sich sicher solidarisch mit weiblichen Besitzern. Soweit der Grundgedanke. Für mich aber ein Fall von "Dumm gelaufen", denn während dieses "süsse Kätzchen" das inzwischen ein beachtliches Gewicht erreicht hat, zu ihr schleimen kommt, werde ich regelmäßig gekratzt und gebissen - damit ich nicht vergesse, wer bei uns das Sagen hat.

Ich war ja immer dagegen, dass Haustiere im Bett schlafen und bei harmlosen Tieren wie Rottweilern mag das auch funktionieren. Nicht aber bei unserer Killerkatze. Was sie unter sich im Bett begräbt, bleibt in dieser Position - und wenn es meine Füße sind. ich habe es aufgegeben, mich zu viel zu bewegen oder gar aufzustehen, wenn "ihre Majestät" auf meinen Beinen zu Ruhen gedenkt.

Wenn Katzen fressen wollen, denkt man natürlich in erster Linie an Katzenfutter. Es ist aber nicht egal, welche Marke und welche Sorte man ihr vorsetzt. Einmal ihren Tagesgeschmack nicht getroffen, wird man mit Missachtung gestraft. Und ausserdem ist ja das Menschenfutter in den Augen unserer Katze viel besser - egal on es vegetarischer Kram ist, Erdbeerjoghurts oder Schokolade - Hauptsache geklaut!
Nein, man muss Katzen nicht verstehen - es reicht zu akzeptieren, dass sie das Sagen haben und Mann so wie bei anderen weiblichen Geschöpfen bestenfalls der Wasserträger ist.