"Tut mir leid, Mami!": Charlie (5) stirbt an Krebs

News Team
Beitrag von News Team

Der kleine Charlie Proctor hatte ein viel zu kurzes Leben. Mit nur fünf Jahren verstarb der Junge an Krebs. Zum Abschied brach er seiner Mutter das Herz: Er entschuldigte sich bei ihr für die schwierige Zeit, die sie durch seine Krankheit hatte.

Vor zwei Jahren bekam der fünfjährige Charlie Proctor aus Accrington in England die schreckliche Diagnose Krebs, wie die "Gala" berichtet. Ein Schock für die junge Familie! Die Eltern versuchten alles, um ihren Jungen zu retten - am Ende leider vergeblich.

Mutter sammelte Spenden

Weil Charlies Tumor durch die Chemotherapie nicht genügend bekämpft werden konnte, wollten seine Eltern eine Organtransplantation in den USA durchführen lassen. Leider reichte das Geld der Familie dafür nicht aus, denn die Behandlung hätte mehr als eine Million US-Dollar gekostet. Charlies Mutter Amber Schofield hatte deshalb sogar eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Leider konnte nur rund die Hälfte des Betrags bis zu Charlies Tod gesammelt werden.

Herzzerreißender Abschied

Am Ende verlor Charlie den Kampf gegen den Krebs und verstarb in den Armen seiner Mutter, wie es bei der "Gala" weiter heißt. Zum Abschied sagte er zu ihr: "Es tut mir leid, Mami." Er wollte sich für die vielen Schwierigkeiten, die seine Krankheit verursacht hatte, entschuldigen. Die 24-Jährige konnte das kaum fassen und schrieb dazu auf Facebook:

Mein Herz brach. Kein Kind sollte die Emotionen empfinden, die Charlie gerade fühlt.

Amber Schofield scheint den Tod ihres Sohnes schon vorausgeahnt zu haben. Einen Tag vor Charlies Tod begann sie schon über Facebook von ihm Abschied zu nehmen.

Während die Tage vorbeiziehen, verschlechtert sich sein Zustand mehr und mehr. Er sieht einfach nicht mehr aus wie Charlie. Er ist so dünn, ich kann jeden Knochen seines kleinen Körpers sehen und fühlen, sein eingesunkenes Gesicht.

Im Video: Sixten (4) ist schwer krank – Er braucht unsere Hilfe, damit seine Mama ihn verstehen kann

Mehr zum Thema