IKEA-Filiale macht die Türen auf für Streuner - Das denken Kunden über die A ...
IKEA-Filiale macht die Türen auf für Streuner - Das denken Kunden über die AktionFoto-Quelle: Pixabay

IKEA lässt streunende Hunde wegen Winter-Kälte in Filiale - und will sich dafür nicht feiern lassen

News Team
Beitrag von News Team

Catania (Sizilien). In einer Filiale des Möbelgiganten IKEA gibt es seit kurzem eine Neuigkeit - nicht aus Holz, Plastik oder Metall, sondern mit vier Beinen, Schwanz und Schnauze. Hunde sind es, die das Filialmanagement nun in die Möbelausstellung hereinlässt - doch das dürfen nur ganz spezielle Vierbeiner.

Mit der Initiative will das Möbelhaus Streunern einen Unterschlupf bieten. Grund für die Aktion ist der nahende Winter. Denn obwohl Sizilien im Süden Italiens liegt, kann es dort ab November auch ziemlich kalt werden. Außerdem machen die schweren Unwetter, die diesen Herbst den Süden Europas zu schaffen machen, die Lage nicht besser.

Übergangsweise sollen die Hunde, die sonst kein Dach über dem Kopf haben, sich ins Möbelhaus zurückziehen können. Dort dürfen sie sich auf Teppiche legen, zwischen den Ausstellungsstücken schlafen, werden gefüttert - und erfahren von den vorbeigehenden Kunden viel Liebe.

„Mama, schau, wie süß - bei IKEA!“ sagt eine Kundin während der Aufnahme eines Videos, das sie später an ihre Mutter schickt. In der Aufnahme ist zu sehen, wie sie auf einen Hund zugeht, der zwischen zwei Sesseln auf dem Teppich liegt und schläft. Das Video teilte ihre Mutter auf Facebook, dazu schrieb sie: „Eine schöne Initiative.“

IKEA macht keine Werbung für die Aktion

Für die Aktion mit den obdachlosen Hunden macht IKEA keine Werbung. Doch die Kunden sind umso begeisterter und loben deshalb das Filialpersonal: „Ich spürte ein Gefühl tiefer Zärtlichkeit und große Freude, als ich die Hunde sehen konnte, die im Ausstellungsraum am Eingang der IKEA-Filiale hockten“, sagte ein anderer Kunde.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine IKEA-Filiale sich für obdachlose Tiere einsetzt. 2014 ging das Möbelhaus eine Partnerschaft „Home for Home“ ein, um die Adoption von Hunden zu fördern. In der Möbelausstellung einer Filiale in Tempe (Arizona) wurden eine Zeit lang Fotos von den Tieren gezeigt - und am Ende der Aktion hatten alle Vierbeiner ein neues Zuhause.

Mehr zum Thema