wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ein Rentner aus Wales hat einer Zweijährigen vor seinem Tod Geschenke für di ...
Ein Rentner aus Wales hat einer Zweijährigen vor seinem Tod Geschenke für die kommenden 14 Jahre hinterlassenFoto-Quelle: Pixabay

Rentner verpackt Weihnachtsgeschenke fürs Nachbarkind (2) vor seinem Tod - für 14 Jahre!

News Team
Beitrag von News Team

Diese Weihnachtsgeschichte klingt wie eine, die sich TV-Macher ausdenken, um im Advent die Herzen und die Zuschauer zu Tränen zu rühren.

Mit einem Unterschied: Diese Geschichte hat sich tatsächlich so ereignet, im walisischen Barry in Großbritannien.

Eine Plastiktüte voller Geschenke

Ziemlich genau eine Woche vor Weihnachten stand da jetzt die Tochter des kürzlich verstorbenen Nachbarn vor der Tür einer jungen Familie. In den Händen eine riesige Plastiktüte, berichtete später der Familienvater Owen Williams auf Twitter.

Ein Geschenk des mit 86 Jahren verstorbenen Nachbarn Ken Watson an die zweijährige Tochter Cadi der Familie Williams. Was heißt: ein Geschenk!

Insgesamt 14 einzeln verpackte Geschenke zogen Owen Williams und seine Frau aus der Plastiktüte. Jedes in anderes Weihnachtspapier eingeschlagen. "Ich habe wieder und wieder in die Tüte gegriffen und immer mehr Geschenke herausgezogen", sagte Owen Williams der "Washington Post". Er sei absolut von den Socken gewesen. "Man hätte mich mit einer Feder umhauen könen."

Genug Geschenke, um die kleine Cadi in den kommenden 14 Jahren zu erfreuen. So hatte es sich Ken Watson, den der Nachbar als ganz besondere Persönlichkeit beschreibt, vor seinem Tod ausgedacht.

Sehen Sie hier: Diese Wunschzettel von Senioren berühren Deutschland - Das steckt hinter der Weihnachtsaktion


Denn seitdem der Rentner vor zwei Jahren in das Nachbarhaus gezogen war, habe der Senior eine ganz besondere Beziehung zu der jungen Familie nebenan gehabt, erinnert sich Owen Williams. Vor allem an der kleinen Cadi habe Ken Watson einen Narren gefressen. Er sei eine Art Großvater für das Mädchen gewesen.

"Er hat immer zu uns gesagt, dass er 100 Jahre alt werden wird", erinnert sich Owen Williams. Dann wäre Cadi 16 gewesen. All die Weihnachtsgeschenke, die sie bis dahin von Ken Watson bekommen hätte, hat der alte Mann nun vor seinem Tod in eine Plastiktüte gepackt.

Ein Geschenk haben die Eltern bereits ausgepackt


Was für Geschenke der Rentner, der früher als professioneller Taucher und Seemann gearbeitet hat, für das kleine Mädchen ausgewählt hat? Manche fühlten sich nach einem Buch an, andere nach weichem Spielzeug, vielleicht auch Lego-Duplo, so Owen Williams zur BBC.

"Wir konnten nicht widerstehen und haben eines ausgepackt", so Owen Williams. Darin: Eine englische Version des Kinderbuchklassikers "Familie Mellops feiert Weihnachten" von Tomi Ungerer.

Die Familie war unsicher, ob sie alle Geschenke auf einmal öffnen soll, um sie Cadi zur richtigen Zeit zu geben. Denn Lego-Duplo für eine 14-Jährige sei ja nicht so passend, sagt der Vater.

Inzwischen hat die Familie aber entschieden: Sie werden die Geschenke nach und nach öffnen, bis zum Jahr 2032. In jedem Jahr soll Cadi eines bekommen. "Das ist unsere neue Weihnachtstradition", schreibt Owen Williams. In Erinnerung an einen "wahnsinnig großzügigen Gentleman".


16 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
OOOOHHHH was für eine schöne Geschichte und es gibt wirklich noch solche Menschen - TOLL - Im ersten Moment hatte ich einen großen Klos im Hals, denn solche Mitbürger sind echt Gold wert und SEHR rar.
Wenn ich dagegen an meine Tochter denke, die uns nach wie vor die Enkelkinder vorenthält, dann könnte ich laut schreien. Es gibt Gott sei Dank solche Menschen wie den Herrn Ken Watson , der hier an das (noch)kleine Mädchen denkt und ihr bis 2032 eine Freude macht, auch wenn er es nicht mehr erleben darf u. kann. Schade ! Ich muss meine Geschenke wohl einmotten, denn wie kann ich sicher sein, dass sie die Geschenke auch bekommen, wenn ich sie per Post zusenden würde. Es sind alles Geschenke, die sie uns/ dem Weihnachtsmann auf den Wunschzettel gemalt u. geschrieben haben. Wir hätten gern die strahlenden Kinderaugen gesehen, aber das wird wohl ein Wunsch bleiben. Umso mehr freue ich mich für dieses Mädchen, sie u. ihre Eltern werden die Großeltern in Spe , bestimmt in guter Erinnerung behalten. Weihnachten ein Fest der Liebe und Freude. Ich wünsche allen ein Frohes Fest!
Vielleicht versuchen,sie mit ihrer Tochter zu reden.Sie kann doch nicht so böse sein,bei solch einer Mutter.ich wünsche ihnen das esklappt.Alles gute für Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
Elvira Heller, danke für die Wünsche, aber auch mein Mann hat versucht mit ihr zu reden.... Nichts.... keine Angaben warum , wieso, weshalb! Ich habe auch keine Kraft mehr zum kämpfen, denn der Zirkus kristallisierte sich schon vor einem halben Jahr heraus. Es gibt leider solche Kinder.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
eine schöne Geschichte und man kann glücklich sein, solche Menschen zu kennen bzw. gekannt zu haben.
Ich selber hatte auch solche Nachbarn, sie hatten selber nur wenig, waren aber immer hilfsbereit und haben mich immer aufgebaut, wenn mal etwas schief lief.
Beide waren für meinen damals noch kleinen Sohn wie Großeltern, zu denen er immer gehen konnte und ich sagte immer, dass ist meine "bessere Familie".
Mittlerweile ist der Mann verstorben und seine demenzkranke Frau lebt weit weg in einem Altersheim.
Ich denke oft an sie und sie fehlen mir beide sehr - aber ich bin froh, solche Nachbarn gehabt zu haben.
Ja das stimmt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... es ist so TOLL zu erleben, dass in jener furchtbaren, elenden u.einsamen "konsumwelt" noch solche Menschen gibt ..... es ist in WORTEN nicht auszudrücken, diese Herzlichkeit und Wärme
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt sie immernoch , diese Menschen , die sich um andere Menschen Gedanken machen .
Die sich kümmern und liebevoll vorsorgen . Ein Mensch , der Angesichts des eigenen Todes bemüht ist , eine Art Versprechen einzuhalten und Geschenke für die kommenden 14 Jahre packt , der nötigt mir gewaltigen Respekt ab .
Und wie gesagt , es gibt sie immernoch , diese besonderen Menschen , die nicht nur an sich selbst denken , die Liebe leben und nicht nur sagen ...
Danke für diese schöne Geschichte .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Geschichte ist wohl nichts für Weihnachtsgrinche!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt sie diese Menschen, die gut im Herzen sind und deren Liebe überfließend ist.
Sie sind ein Stern in der Finsternis.
Die Sonne in der Kälte.
Das Lächeln, wenn man traurig ist.
Die Hand, die von Herzen gibt und zwar noch mit warmer Hand.
Vor diesen solchen Menschen, verneige ich mich in Demut und nicht nur Weihnachten
Beruflich habe ich viel mit, ich schreibe jetzt ungalant, alten Menschen zu tun, darunter findet man wahre Schätze. Man muss sich nur die Zeit nehmen ihnen zuzuhören, dann erfährt man viel, auch über sich selber.
Denen schenke ich gerne meine Zeit, weil es Ihnen und auch mir gut tut.

Dieses Zeit schenken, ist viel wertvoller als ein gegenseitiges Weihnachtsgeschenk.
Ein bischen Zeit, ein kleiner Gruss, ein kleiner Hilfsdienst, das ist es, was Menschen glücklich macht. Einfach nur mal den Nachbarn fragen; "wollte nur mal schauen, wie es Ihnen geht". So funktioniert ein warmer Gruß.
Geld und Geschenke als Ersatz, kommen aus dem kalten Herzen!
genau so ist es Rabeah
Ja schenke jemanden zeit er ist dir Dankbar nur dass du zuhörst.
Ich finde so Warmherzig Menschen echt sehr gut und finde es Schade das Herr Watson nicht mehr da ist und es mit erlebt wie das Süße Mädchen jedes Jahr zu Weihnachten ein Geschenk kriegt und sich die nächsten Jahre Freuen tut und dabei immer an Herrn Watsondenken wird seine Liebe und Warmherzigkeit
Alte Menschen erzählen gerne und das was sie erzählen, sind zwar Geschichten aus vergangenen Tagen, aber dafür um so lehrreicher.
Zu viele alte Männer prahlen zwar immer noch gerne der Kriegsheld zu sein, aber es gibt auch noch die, die sich wünschen, dass deren Kinder und Enkel solche Gräueltaten nicht erleben müssen. Von denen können wir alle noch lernen, was der Krieg angerichtet hat.
Wer alten Frauen zuhört, wie sie sich um ihre Kinder kümmern mussten, während deren Männer in den sinnlosen verlorenen Krieg ziehen mussten....
Wer deren Erlebnisse auch nach dem Krieg, der nur Trümmer übrig ließ zuhört, der kann auch heute noch was lernen, statt klugscheißend mit Worten wie Nazi herumzuschreien.
Schon als Kind suchte ich immer die Nähe der alten Menschen. Schon aus dem Bedürfnis heraus, weil ich keine Grosseltern mehr hatte. Ich hörte ihnen zu und lernte damals schon sehr viel von ihnen, Wissen dass ich bis heute nicht missen möchte.
Dieser alte Mann aus der besagten Geschichte hat uns Allen das wichtigste gezeigt, was ein warmes Herz - eine warme Hand - uns gibt und sagt und zwar Frieden mit
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine ganz besondere zauberhafte und beispiellose Weihnachtsgeschichte die nur das Leben schreiben kann. Vielen Dank das man an dieser teilnehmen durfte.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren