wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
11.700 Menschen verloren im Tsunami in Indonesien ihr Zuhause
11.700 Menschen verloren im Tsunami in Indonesien ihr ZuhauseFoto-Quelle: AFP

Nach Tsunami in Indonesien: Gefahr noch nicht gebannt - Experte warnt vor weiterer Flutwelle

News Team
Beitrag von News Team

Mindestens 281 Menschen sind beim Tsunami in Indonesien ums Leben gekommen. Die Behörden meldeten zudem über 1000 Verletzte. 11.700 Menschen nahm die Flutwelle ihr Zuhause.

Die Zahlen werden weiter steigen, glaub Katastrophenschutzsprecher Sutopo Purwo Nugroho laut "Bild". Noch immer sind Rettungsteams im Einsatz, um Vermisste zu bergen. Und die Gefahr ist noch nicht gebannt.

Im Video|Dramatische Bilder - Flutwelle bricht über Konzert herein

Weitere Tsunamis im Gebiet möglich


Experten, wie der Universitäts-Professor Richard Teeuw aus Portsmouth warnt vor der hohen Wahrscheinlichkeit für weitere Tsunamis. Denn der Vulkan Anak Krakatau, der das Seebeben ausgelöst hatte, ist noch immer aktiv. Erdrutsche unter Wasser sind daher weiter möglich.

Der Tsuami war mit der Eruption verbunden, er war ein indirektes Resultat der Eruptionen des Anak Krakatau

, sagte auch Dwikorita Karnawati, die Chefin der indonesischen Agentur für Meteorologie, Klimatologie und Geophysik.

Flutwarnung bis Mittwoch


Der Vulkan war am Samstagabend um 21.03 Uhr ausgebrochen, nur 24 Minuten später brach der Tsunami über die Strände Sumatras und Javas herein, ohne dass das Frühwarnsystem angeschlagen hatte.

Die Behörden haben die Flutwarnung jetzt noch bis mindestens Mittwoch verlängert.


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren