Hochzeitszeitung basteln oder drucken

Beitrag von wize.life-Nutzer

Kaum ein anderes Lebensereignis ist so bedeutsam, wie eine Hochzeit. Neben einer Vielzahl anderer Bräuche, ist es in vielen Familien Tradition, dass am Tag der Heirat den Brautleuten eine Hochzeitszeitung überreicht wird. In dieser Zeitung sind dann Fotos und Geschichten der Brautleute enthalten, die oft zum Schmunzeln und herzhaften Lachen anregen.

Die Gestaltung einer Hochzeitszeitung übernehmen zumeist Familienmitglieder, Angehörige oder Freunde der Eheleute. Neben der inhaltlichen Ausgestaltung, sollte auch ein besonderes Augenmerk auf die Aufmachung sowie die Form und das Design einer Hochzeitszeitung gelegt werden. Prinzipiell lassen sich hierbei zwei Typen von Hochzeitszeitungen unterscheiden. Auf der einen Seite jene Hochzeitszeitungen, die mit ausgeschnittenen und aufgeklebten Bildern und Texten in Handarbeit gebastelt werden.
Andererseits jene Hochzeitszeitungen, die am Computer gestaltet und anschließend ausgedruckt werden. Beide Varianten haben ihre ganz eigenen Vorzüge und überzeugen durch einen jeweils ganz individuellen Charme.

Die „selbst gebastelte“ Hochzeitszeitung

Die in Handarbeit gebastelte Hochzeitszeitung überzeugt ihre Leser durch einen ganz persönlichen Charme und durch die individuelle Kreativität ihres Gestalters. Per Hand zugeschnittene Fotos und Textblöcke geben selbst gebastelten Zeitungen einen ganz persönlichen Anstrich und lassen diese zu einem Geschenk der besonderen Art werden.

Generell sollte bei der Gestaltung darauf geachtet werden, dass nur hochwertiges Bildmaterial und gut lesbare Schriftarten verwendet werden. Sollen die einzelnen Bestandteile nach dem Ausschneiden aufgeklebt werden so, sollte ein genügender Rand zur Seite hin gelassen werden. Denn nur so ist garantiert, dass nach dem abschließenden Binden der Zeitung die einzelnen Seiteninhalte noch gut eingesehen werden können.

Voll im Trend: Die Hochzeitszeitung aus dem Computer

Besonders hochwertige Hochzeitszeitungen lassen sich am Computer erstellen. Ob für die Fertigung eine spezielle Software verwendet wird oder ob für die Gestaltung auf übliche Programme zur Text-und Bildbearbeitung zurückgegriffen wird, bleibt dem Gestalter weitgehend selbst überlassen.

Bei der Gestaltung am Rechner sollten einige grundlegende Dinge beachtet werden. So sind prinzipiell Schriften ab Größe 12 zu verwenden, damit der Text in der Zeitung auch gut gelesen werden kann. Darüber hinaus empfiehlt sich die Verwendung einer der so genannten Serifen-Schriftarten, da diese das Auge beim Lesen besonders ansprechen.

Beim Bildmaterial sollte darauf geachtet werden, dass dieses eine genügend hohe Qualität aufweist. Neben einer gewissen Mindestgröße von Bildern, sollte auch Wert auf eine genügend hohe Bildauflösung gelegt werden. Diese liegt bei mindestens 300 dpi, wobei die Maßeinheit aus der englischen Sprache kommt und die Maßeinheit für Bildauflösungen ist.

Die einzelnen gedruckten Seiten können abschließend zur eigentlichen Zeitung zusammen gebunden werden. Hierbei empfiehlt sich die so genannte Thermobindung, welche die Zeitung besonders professionell erscheinen Lässt. Aber auch die Ringbindung ist eine Möglichkeit. Diese Bindungsart ermöglicht ein besonders freundliches Umblättern der einzelnen Seiten in der Hochzeitszeitung.