wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nachbarschaftstreit als deutsche Paradedisziplin. Warum fetzen mir uns so ge ...

Nachbarschaftstreit als deutsche Paradedisziplin. Warum fetzen mir uns so gern mit unseren Nächsten?

News Team
12.05.2014, 17:35 Uhr
Beitrag von News Team

Eigentlich sollten wir unsere Nächsten lieben, meint die Bibel. Mit unseren Nachbarn, die uns rein örtlich betrachtet ziemlich nahe sind, streiten wir gern auf Teufel komm raus. Manchmal aus fragwürdigen Gründen wie Grillrauch, manchmal aus handfesten Motiven wie Reifenstecherei. Was macht uns so agressiv gegenüber unseren Nächsten?

Nachbarschaftsstreit: Ein eigener Wirtschaftszweig

Rechtsanwälte, Gutachter und Rechtsberater leben schon lange sehr gut von unserer Neigung, dem Nachbarn eins Auszuwischen. Natürlich gibt es auch im Netz schon zig Webseiten mit Tipps darüber, was der Nachbar darf und was nicht. Und nun gibt es auch ein eigenes TV Format "Nachbarschaftsstreit". Die Auseinandersetzung über den Zaun sitzt ganz tief und staut sich oft ganz lange an. Und sie ist ein Massenphänomen. Insofern findet sich ein großes Publikum an Betroffenen.

Schuld ist immer der andere

Interessant daran ist, dass die meisten Inhalte immer so aufbereitet sind, dass sich der Leser oder Zuseher in der Rolle der bedrohten, benachteiligten und vermeintlich im Recht befindlichen Partei mutmaßt.
Nur selten wird dem Leser die Frage gestellt: Sag mal, findest du es nicht auch irgendwie unfair, die ganze Nacht laut Klavier zu spielen, wenn dein Nachbar sich auf die Frühschicht ausschlafen soll? Und musst du den Grill immer so stellen, dass der Rauch in sein Schlafzimmer zieht? Und vor allem: musst du jeden Samstagabend im Sommer um Mitternacht deine Geister-Bratwurst grillen? Geht das nicht auch in der Pfanne?

Was geht da in uns vor? Was treibt uns an? Haben unsere Emotionen Sonderkonjunktur am Gartenzaun? Setzt der Verstand aus zwischen Haustür und Straßenrand?

119 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wahrscheinlich weil viele Menschen nichts besseres mit ihrer Freizeit anzufangen wissen, als anderen Menschen das Leben schwer zu machen. Sie vergessen dabei, dass dieses Gewicht dann ganz schnell zu schwer für sie selbst werden kann. Alles Liebe liebe Gemeinde Eure Mara
  • 17.05.2014, 19:47 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hatte auch schon Streit mit der Nachbarin, aber da die "Dame" mit allen anderen Nachbarn auch Streit hatte mache ich mir keine Gedanken darüber wer Schuld hatt. es gilt immer noch
Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wen es dem Bösen Nachbarn nicht gefällt.
Einfach umdrehen und stehen lassen.
  • 17.05.2014, 13:15 Uhr
Genau! Doch warum ist es gerade dies 'sich umdrehen und den anderen stehen lassen' das so viele Menschen nicht hinbekommen? Nehmen sie sich vielleicht doch zu wichtig?
  • 18.05.2014, 11:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hatte über Jahrzehnte noch nie nachbarschaftlichen Ärger. Als vor einiger Zeit ein neuer Nachbarn einzog, hat sich das geändert.
Bin ich jetzt plötzlich streitsüchtig, oder könnte es nicht doch an ihm und seinem Verhalten liegen?
Ich glaube, es kommt da immer auf den Einzelfall an.
Toleranz ist gut. Nur sollte sie halt nicht überstrapaziert werden.
  • 17.05.2014, 08:32 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe die Erfahrung gemacht , wenn man selbst einiges toleriert kommt das auch so wieder zurück, natürlich gibt es auch Härtefälle wo auch Einsicht nichts bringt aber ein Versuch ist es wert....
  • 16.05.2014, 14:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Haben mit unseren Nachbarn noch nie Probleme gehabt,hier klappt es noch bestens.
  • 15.05.2014, 18:49 Uhr
wie schön für Dich. ich wünsche Dir ein lange und sorgenfreies Leben.
  • 16.05.2014, 12:38 Uhr
Vielen Dank auch ich wünsche dir alles gute und schöne für dein Leben.
  • 16.05.2014, 17:55 Uhr
Und wenn gar nichts mehr klappt, dann klappt wenigstens die Tür. Dir einen schönen Abend. Eure Mare
  • 17.05.2014, 19:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich bin der netteste und friedvollste Mensch, den man sich denken kann. Grillfeten und lautes Gejohle, Musik (auch die ich nicht verstehe) und Bierflaschenklirren. Alles verstehe ich, sogar nach 22:00h. - Aber, sobald man sich mir zu weit nähert, dh. mir mein mühsam erworbenes Eigentum (Haus und Grundstück) beschneiden oder zerstören will; ja, meine Liebsten (Ehefrau und weitere Familie) bedroht - dann sehe ich allerdings r o t.
Dann bemühe ich die Ordnungshüter, den Schiedsmann und notfalls auch ein Gericht. - Bis wieder Ruhe eingekehrt ist!
  • 15.05.2014, 15:11 Uhr
es ist mir passiert. Wenn jemand (ich will hier keinen Namen nennen) sich an meinem Eigentum bereichern will, sehe zwar nicht gleich rot, aber ich wahre mein Eigentum energisch.
Eine Nachbarin meinte, sie kaufe sich Erde im Baumarkt und schütte es jenseits ihrer Grundstücksgrenze hin und erwerbe damit Eigentum, ist meines Erachtens es eigentlich nicht wert darüber zu sprechen, aber ich wurde besseren belehrt.
  • 16.05.2014, 12:37 Uhr
und sie meinte allen Ernstes das sei so richtig. Will ja nicht über Migranten aus dem Südosten Europas herziehen, aber irgendwo gibt es eine Grenze. Wenn sie jetzt etwas sagt, lachen wir nur noch. Das gefällt ihr gar nicht.
  • 17.05.2014, 18:03 Uhr
Solltest auch nicht über Migranten herziehen; schließlich sind wir auch überall dort, wo wir uns außerhalb der Heimat niederlassen, egal wie lange, Migranten.
  • 17.05.2014, 19:51 Uhr
wie weit gehe ich zurück, was gebe ich her, muß ich mich selbst aufgeben, damit andere etwas bekommen?
  • 18.05.2014, 11:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hey Leute ich habe einen pups gelassen, nun wollt Ihr euch mit mir streiten?
Och bitte, bitte,... grins, nein im ernst ich denke, streit gibt es nur, wenn man sich selbst daran beteiligt. Es gibt Menschen die haben einfach zuviel Zeit, zum streiten. Vorschlag, es gibt genug Menschen die Hilfe brauchen, na einfach helfen. Dabei kann man sogar noch etwas gutes tun. Es ist schwer sich mit mir zu streiten, denn dafür Lache ich zuviel, hahahahaaa. Viele in meiner Umgebung sagen, ich würde sie runter holen und das sind nicht meine Worte. Was die wohl damit meinen, hmmmm? Ich komme einfach nicht darauf, könnt Ihr mir helfen, grins. Lg.
  • 14.05.2014, 21:57 Uhr
Darf ich fragen, wie es Deiner Meinung zum ersten mal angefangen hat und wie hast Du darauf reagiert? Was war der Grund?
  • 15.05.2014, 14:07 Uhr
Leider kann ich aus dem Schreiben nicht heraus lesen, was der Anstoß war, doch ich gehe davon aus, das dieser alte Mann alleine Wohnt, richtig?
  • 15.05.2014, 19:17 Uhr
Da bin ich nicht Deiner Meinung, ich habe es richtig gelesen, es gibt immer einen Grund und Du hast Recht, das ist kein Grund andere zu drangsalieren und ein Psychologe bin ich auch nicht, doch ich bin Lehrer in Tai Chi Chuan, wenn es Dir etwas sagt, ich Lehre nicht nur Kampfsport, sondern auch das mit einander umgehen und hatte schon mit ganz anderen Kalibern zu tun. Ich habe auch schon Leute von den Hell´s Engels ausgebremst. Tai Chi Chuan mache ich schon seit 1999, ich möchte also schon behaupten, ein wenig Erfahrung zu haben, ...also nur ein wenig,
grins. Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit.
  • 15.05.2014, 19:48 Uhr
Ich wollte damit nicht sagen das die Fam. Deiner Freundin schuld hat, so war das nicht gemeint. Lg. Eric
  • 15.05.2014, 20:19 Uhr
Hallo Monika, Hihi riiiiiiiiiischdiiiiiiiiisch unter anderem, zu einem streit egal ob zwischen Nachbarn oder sonst wem ist es so, das ein Wort das andere ergibt und da kommt noch dazu das jeder meint im Recht zu sein. Keiner merkt das es gar nicht wirklich um Recht geht. Ich hoffe die Lilly ist mir nicht böse, weil ich meinen Senf dazu gegeben habe, doch wenn sie mich näher kennt wird sie feststellen das ich eine gesunde Einstellung habe und nicht etwas besser weiß. Sie hörte sich ziemlich verärgert an, ich hatte schon den Verdacht das sie doch persönlich betroffen ist, vielleicht habe ich ja doch keine Ahnung, wer weiß.
Lg. Eric
  • 17.05.2014, 11:49 Uhr
Es geht in den meisten Fällen gar nicht darum, Recht zu haben oder zu bekommen, es geht fast immer nur um Aufmerksamkeit heischen, oder Zuwendung zu bekommen. Das ist zwar der falsche Weg, aber den Zweck hat es erfüllt.
  • 17.05.2014, 19:54 Uhr
Tja da kann mann, mal sehen das es um viel mehr geht als nur der Streit selbst, ich Lehre streit zu schlichten und wurde darauf angesprochen, ob mann sich nicht mit mir streiten könne..., ich sage ein gesunder Streit beweißt, das man sich nicht gleichgültig ist, wie gesagt ein gesunder Streit.
  • 19.05.2014, 21:49 Uhr
Hallo Lilly, nicht aufregen, leben und leben lassen!!
  • 20.05.2014, 07:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum immer dieser Streit ...sind wir nicht Erwachsen genug alles in Ruhe und Frieden lösen zu können ...?
" Nein " DAS KÖNNEN WIR NICHT !
Mal sind es die Zweige eines Baumes , Mal die Tiere die irgendwo ihr geschäft hinterlassen oder aber vielleicht die Frau ..die ein Sonnenbad im Knappssten Bikini nimmt . So werden halt auch die dollsten Intriegen gesponnen .... na dann mal weiter so ...aber ohne mich ..

Lieben Gruss Karin63
  • 14.05.2014, 13:44 Uhr
Hallo Karin, da hast Du recht, wer was finden will, der findet auch irgend was!!!
  • 20.05.2014, 07:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist eine Schande und zeigt von "Blödheit", wenn man nicht als oberstes Gebot eine gute Nachbarschaft im Auge hat. Jeder Arzt kann darüber aufklären, wie sehr sich Verfeindung/Wut auf die Gesundheit legen. Sie machen krank. Trotzdem gibt es Menschen, die erbarmungslos ein "Recht" durchfechten, das sich in ihrem Kopf festgesetzt hat.
Es ist unschätzbar viel Wert, wenn man einen intelligenten Menschen als Nachbar hat, der das auch so sieht. Wenn nicht, werde ich immer versucht sein, den ersten positiven Schritt zu machen. Ich grüße gerne einen jüngeren Menschen, der mich aus unerfindlichen Gründen als "präpotent" bezeichnet und strecke ihm die Hand entgegen, weil mir nachbarschaftliches Nichtgrüßen persönlich als unakzeptabel vorkommt und ich wirklich viel tun würde, um es abzustellen. Man kann über alles reden. Vielleicht wäre eine staatlich eingerichtete Diversion, die ein Nachbar mit gutem Willen einberufen kann, ein ganz wichtiger Beitrag.
  • 13.05.2014, 16:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe auch bessere Zeiten erlebt , aber nun geht der Terror schon das 4. Jahr,nur gut das es die " Pille " für extreme gibt !!!
  • 13.05.2014, 15:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren