wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Würdet Ihr im Alter zu Euern Kindern ziehen?
Würdet Ihr im Alter zu Euern Kindern ziehen?Foto-Quelle: © contrastwerkstatt -www. Fotolia.com

Würdet Ihr im Alter zu Euern Kindern ziehen?

News Team
Beitrag von News Team

Wie ist das, wenn man alt ist? Die Frage stellt man sich irgendwann unweigerlich. Komme ich dann noch zurecht? Möchte ich in ein Altersheim ziehen? Oder welche anderen Möglichkeiten habe ich?

Einige überlegen sich dann, zu den Kindern zu ziehen. Entweder in deren Nähe oder gleich mit zu ihnen ins Haus, wenn der Platz es zulässt. Das bringt für alle Beteiligten nicht gerade kleine Veränderungen mit sich. Man kennt das von Besuchen. Einige Tage hockt man aufeinander und eigentlich reicht ein halber Tag und der erste Streit ist schon da.

Wie wird das erst, wenn man eventuell pflegebedürftig wird? Man muss aus seiner gewohnten Umgebung heraus und mit dieser Umstellung muss man ja auch erst einmal zurecht kommen. Und Freunde und Bekannte findet man in dem Alter auch nicht mehr so leicht.

Oder täuscht man sich da? Und alles wird ganz anders. Vielleicht blüht man mit den Enkelkindern noch einmal so richtig auf. Genießt gerade das Neue, die ungewohnte Umgebung und findet im Handumdrehen neuen Anschluss.

Würdet Ihr im Alter zu Euren Kindern ziehen?

Quelle: Im Alter zu den Kindern ziehen: Neustart mit Bauchweh

Mehr zum Thema

411 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum nicht? aber es sollte Voraussetzungen geben. Eine abgeschlossenen Wohneinheit. Kein Anspruch auf Mithilfe.
Und das Wichtigste, es muss ein ausgesprochene gegenseitiger Wunsch auf beiden Seiten bestehen - kein Teil darf sich gedrängt fühlen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nein
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn, dann nur in eine getrennte Wohnung in einem Mehrfamilienhaus!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
NEIN ....... ein klares NEIN ....... ich will das nicht ........ ich suche mir bei zeiten ein Pflegeheim in der nähe meiner kinder aus ...... es reicht mir wenn ich weis dass, wenn ich demenz bin und nicht weis was ich mache ider andere mit mir machen ....... dass die da ein bischen aufpassen ........
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein, auf keinen Fall.
Ich möchte, dass mein Sohn sein Leben leben kann.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein, zu den Kindern auf keinen Fall, solange wie eben möglich selbstständig bleiben vielleicht mit einem externen Hilfsdienst für Einkauf und Essen und wenn nichts mehr geht alles verkaufen und in ein betreutes Wohnen bis zum Schluß
Nein,käme für mich nicht in frage,meine gedanken gehen da eher in eine Senioren WG
ein Haus mieten wo jeder sein eigenes zimmer hat und ein
großes Wohnzimmer und Küche
man müßte sich natürlich vorher kennen lernen ,die chemie muß schon stimmen..jeder kann sein leben führen und auch einander helfen ,wenn hilfe gebraucht wird
es ist vieleicht nicht einfach aber machbar
Bin selbst Altenpflegerin und würde nie in ein Altenheim gehen in der heutigen Zeit,es sei dann ich kriege nichts mehr mit und sie bringen mich dahin
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für uns war und ist es selbstverständlich die noch vorhandene mutter (84) im eigenen haushalt zu haben.
es ist aber problematisch das gleiche unseren kinder zuzumuten da jede generation anderst tickt,finanzielle zwänge werden aber wieder großfamilien "fördern" !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich entnehme den Beiträgen hier, dass die meisten auf gar keinen Fall zu den Kindern ziehen wollen, weil sie niemandem zur Last fallen wollen. Ich beobachte aber, dass viele "Alte" den Zeitpunkt zum Umzug verpassen. Wenn man dann schon dement ist, nimmt man selbst es wohl nicht so wahr wie die Umwelt und die sagt aus Rücksicht nichts.
Ich habe keine Kinder, zu denen ich ziehen könnte. Es gibt sicher viele andere, denen es ähnlich geht.

Ich habe aber eine ganz andere Idee dazu im Kopf: Eine Wohngruppe - eigene Wohnungen (wie WG) oder gar Häuser auf dem Land, die nicht weit voneinander entfernt sind. Dort kann man sich um Haus, Garten, Tiere kümmern und ist unabhängig aber sinnvoll beschäftigt und muss nicht den ganzen Tag vorm TV hängen ... Zusätzlich gibt es einige junge Familien, die sich um die Menschen in der Gruppe oder im Dorf kümmern, wenn sie Hilfe brauchen - ein bisschen wie in einem SOS- Kinderdorf - eben für Alte. Und diese könnten Großeltern ersetzten.
so stell ichs mir auch vor. klingt gut. lg.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich würde meinen Kindern nicht zur Last fallen wollen....zumal man seinen Freiraum auch im Alter braucht...man würde sich zu sehr gegenseitig bevormunden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich würde niemals zu meinen Kindern ziehen.Diese große Last kann ich denen nicht zu muten.
Ich weiß es ,da ich meine Mutter gepflegt habe .
Selbst auch im Pfleheim tätig war.
Verbindung haben zu den Kindern ist prima .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren