Einsamkeit
Einsamkeit

Zu zweit und doch alleine - Partnerschaft schützt vor Einsamkeit nicht

Christine Kammerer
Beitrag von Christine Kammerer

Viele allein lebende Menschen beneiden vermeintlich so glückliche Paare – wie gerne würden auch sie das Glück der Zweisamkeit genießen! Doch wer zweisam lebt ist nicht zwangsläufig weniger einsam. Denn die Einsamkeit beginnt im Kopf. Und sie hat viel mehr mit uns selbst zu tun, als viele glauben wollen…

Alleinsein macht nicht automatisch einsam

Einsamkeit ist oft mehr eine Frage der inneren Einstellung, als der äußeren Umstände. Viele allein lebende Menschen fühlen sich kein bisschen einsam – oder doch zumindest nur gelegentlich. Das liegt vor allem daran, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse gut kennen und sich immer wieder ganz aktiv darum bemühen müssen, ihr Leben auch alleine zu genießen.

Einsamkeit beginnt im Kopf…
Viele einsame Herzen suchen einen Partner, nur um das innere Gefühl der Leere mit Leben zu füllen. Doch eine Partnerschaft ist kein Allheilmittel gegen Einsamkeit und kein Garant dafür, dass die eigenen Bedürfnisse auch erfüllt werden. Deswegen beginnen die Gedanken bald wieder zu kreisen: Warum beachtet er/sie mich nicht? Bin ich ihm/ihr eigentlich wichtig? Und: Haben wir uns überhaupt etwas zu sagen?

Einsamkeit allein ist sicher kein guter Grund, eine Beziehung einzugehen – aber für die allermeisten auch keiner, sie zu beenden…

Zweisamkeit, nur um der Einsamkeit zu entrinnen?
Es gibt zahlreiche Menschen, die unzufrieden sind mit ihrer Partnerschaft und dennoch darin verharren. Ihre Devise lautet: Lieber Einsamkeit zu zwein als ganz alleine sein…
Sie leben eher nebeneinander her als miteinander und sie sind - wenn sie es sich nur eingestehen würden - schon lange kein Paar mehr. Sie sind eigentlich nur noch zusammen, weil es eben so praktisch ist.

Gemeinsam einsam

Den meisten von ihnen scheint das vollauf zu genügen. Andere allerdings stellen ihre Beziehung irgendwann in Frage und spätestens dann wird es Zeit, Farbe zu bekennen: Wo liegen eigentlich unsere Gemeinsamkeiten? Haben wir uns wirklich nichts mehr zu sagen? Oder ist es einfach nur bequemer, weil wir so vielen Konflikten aus dem Weg gehen können?

Wenn mit dem wir das eigene Glück auf der Strecke bleibt und die Unzufriedenheit dauerhaft überhand nimmt, sollte man irgendwann auch die Konsequenzen ziehen. Doch nicht jede Beziehung ist deswegen gleich zum Scheitern verurteilt.

„Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest…“
…so lautet der Buchtitel eines aktuellen Bestsellers. Und es ist durchaus etwas dran: Einsamkeit in der Beziehung ist nicht selten eine Folge allzu hoher Erwartungen an den Partner. Nur wenn beide gut für sich selbst sorgen, haben sie auch eine realistische Chance auf gemeinsames Glück. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass jeder sein eigenes Leben pflegt - seine eigenen Hobbies und seinen eigenen Freundeskreis. Mindestens genauso wichtig ist es aber, mit dem Partner zu reden, ihm die eignen Wünsche und Bedürfnisse auch wirklich mitzuteilen. Und immer wieder am gemeinsamen Glück zu arbeiten.