Mein " Ich"

Beitrag von wize.life-Nutzer

Das "Ich"

Warum verdrängt man sein eignes Ich,
Nur der Liebe Wille, oder nicht ?
Wie ein Dorn der einem sticht,
Hört sich's an: " Das gefällt mir nicht" !


Was man so gern bis jetzt getan,
Egal ob's Rauchen, Trinken, Fußball oder sonst was war,
Schon der Gedanke, das die Liebste es nicht mag,
Verdrängt man sein Ich und sagt: " Das war's" !


Was für ein Wohlgefühl das Herz umschleicht,
Verzichtet man doch auf sein eig'nes "Reich".
Nur um den Partner glücklich zu bestimmen,
Streicht man so vieles aus den Sinnen !

Manch einer glaubt wohl das er gewinnt,
Die Liebe, nur weil er sich neu besinnt.
Um so größer dann die Enttäuschung ist,
Wenn die Liebste ihn verlässt, vergisst.

Hätt' man doch lieber sein Ich bewahrt,
Es hätte der Liebe nur gut getan.
Wenn nicht beide Herzen des anderen Ich einschließen,
Ist's wie bei Pflanzen, vergisst man sie zu gießen !

Wenn echte Liebe aus dem Herzen spricht,
Schaut man nicht auf des andern "Gesicht".
Denn Liebe ist etwas was man nicht sieht, nur spürt,
Wie des Partners Ich im eignen Herzen wühlt !

Man soll nicht von jemanden verlangen,
Nur um die Liebe zu erlangen,
Zu verstoßen ein Teil vom Ich,
Um ihm zu sagen : " Ich liebe dich " !

Wie die Zeit vergeht, so gewöhnt man sich,
An des Partners neues Ich.
Um dann im eignen Herzen zu entdecken,
Das keine Liebe da ist, war nur zu "Zwecken" !

Mehr Leid man dem Partner jetzt antut,
Hat er doch auf so viel verzichtet, ohne Wut.
Wie groß der Schmerz in seinem Herzen nun ist,
Er doch nicht begreift , warum du ihn verließt !

Von wo soll er wissen das du nur,
Sein neues Ich geliebt hast, kein "Schwur" !
Und jetzt nach Jahren du erst begreifst,
Das in dir keine Liebe für ihn gereift !

Auch die Kinder können nichts dazu bringen,
Das sich ändert, dein Trennungswille.
Ein Gefühl kann man nicht ersetzen,
Indem man sein Ich will einfach "versetzen" !

Darum liebt den Partner mit seinem ganzen Ich,
Verlangt nicht das er etwas davon abgibt !
Zwei Herzen die in tiefer Liebe vereint,
Umschließen beide "Ich's", in eins !

Franz Eisele Heidelberg, 05.06.14