Sugardaddy "Mörtel" Richard Lugner in Action
Sugardaddy "Mörtel" Richard Lugner in ActionFoto-Quelle: Gerhard08, http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimages.fotocommunity.de%2Fbilder%2Ferwachsene%2Fprominente-des-oeffentl-lebens%2Fmoertel-richard-lugner-in-action-961eb25a-af6a-44aa-8cfd-ff

Sugardaddy sucht Lolita – ein böses Vorurteil auf dem Prüfstand

Christine Kammerer
Beitrag von Christine Kammerer

Kaum etwas hält sich hartnäckiger als Vorurteile und so will uns auch das Klischee nicht aus den Köpfen, dass Männer ab einem gewissen Alter eigentlich nur noch auf der Suche nach Frauen sind, die wesentlich jünger sind als sie selbst. Was ist wirklich dran am Sugardaddy-Image von Single-Männern ab 50?

Es gibt inzwischen sogar Partnerbörsen, die sich auf die Vermittlung von Beziehungen zwischen Lolitas und älteren Herren spezialisiert haben. Dort lesen wir Anzeigen wie diese, die unsere Fantasie beflügeln:

„Du bist jung, und hast Lust, mich zu verführen und das Angenehme mit dem nützlichen zu verbinden? Ich suche eine wahre Lolita, die mich um den Finger wickelt und gerne mehr Natürlich zeige ich mich auch erkenntlich, gerne zeige ich Dir auch die Welt, wenn Du magst.“

Die Steinzeit lässt grüßen
Was sucht ein reiferer Mann bei einer sehr jungen Frau? Will er sich mit ihr über seine Midlife-Crisis hinwegtrösten? Findet er ihre jugendliche Naivität und liebenswerter als die Besonnenheit und Reife einer Gleichaltrigen? Oder fühlt er sich von ihr einfach nur sexuell stärker angezogen?

Von einem rein biologischen Standpunkt aus betrachtet ist die Verbindung nicht ganz abwegig: sie sucht Sicherheit und Versorgung, er wiederum sucht Verjüngung und ein fruchtbares, attraktives und anschmiegsames Weibchen.

Den Instinkten ausgeliefert?
Doch wir Menschen haben uns seither auch ein klein wenig weiter entwickelt – zumindest die meisten von uns: wir sind glücklicherweise nicht auf Gedeih und Verderb dazu verdammt, ein biologisches Programm zu verfolgen, sondern besitzen neben urzeitlichen Instinkten auch Verstand und Bewusstsein.

Selbst wenn also viele ältere Männer instinktiv zu einer viel jüngeren Frau tendieren und Blicke wie Fantasien gerne schweifen lassen – die meisten von ihnen wählen dann doch eine gleichwertige Partnerin. Gleichalt oder nur wenige Jahre jünger.

Wie sehen die Fakten aus?

Dass ältere Männer jüngere Frauen zum Traualter führen, ist historisch gesehen der Normalfall: Heute sind 70 Prozent der Männer bei der Eheschließung älter als ihre Frauen. Die holen allerdings deutlich auf: bei immerhin 20 Prozent der Paare war die Frau älter, allen anderen waren gleichaltrig.

Und die Wunschvorstellungen der Männer?
Man befragte Männer weltweit nach ihren Vorstellungen: sie wünschen sich durchweg eine Partnerin, die etwa 6,2 Jahre jünger ist. Und tatsächlich sind Männer bei ihrer ersten Heirat durchschnittlich nur etwa drei Jahre älter als ihre Frauen.

Je älter die Männer werden, desto jünger werden die Frauen – allerdings nur in deren kühnsten Träumen: 50- bis 60jährige hätten gerne eine Frau, die etwa neun Jahre jünger ist. Über 60jährige wünschen sich eine Partnerin, die mehr als zehn Jahre jünger ist.

Die Rechnung geht nicht auf...
Es sind die jungen Damen, die den älteren Herren dabei einen Strich durch die Rechnung machen: nur bei jeder fünften Eheschließung heiraten über 50jährige Männer eine Frau, die zehn oder mehr Jahre jünger ist. Das liegt daran, dass Frauen sich in der Regel einen Partner wünschen, der höchstens drei Jahre älter ist. Als ob sie es im Gefühl hätten, denn die Rechnung auf Lebenszeit bezahlen die Frauen:

Während ältere Männer mit einer jungen Frau an ihrer Seite statistisch länger leben, sterben die Frauen früher als jene, die einen (fast) gleichaltrigen Mann gewählt haben.