wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Eine Sommergeschichte
Eine SommergeschichteFoto-Quelle: twinlili / www.pixelio.de

Wenn die Liebe erfriert...Sexuelle Neuorientierung im Alter

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 04.09.2014 - 10:19 Uhr

Fast täglich höre ich von Männern und Frauen Klagen über die mangelnde Sexualität in ihren Beziehungen. Oft ist das die Ursache später Scheidungen oder Trennungen....meistens völlig zu Recht, meiner Meinung nach. Die meisten von uns haben durch ihre Erziehung oder gesellschaftliche Vorstellungen ein negatives Bild von Sexualität im fortgeschrittenen Lebensalter.

Irgendwie scheint die Liebe eingefroren zu sein, Gründe gibt es viele....aufgestauter Ärger, unausgesprochene Wünsche, eingefahrene Beziehungsmuster, nachlassende Hormonausschüttung....Wann das beginnt, mag unterschiedlich sein, dennoch ist es ein weitverbreitetes Phänomen.

Das hat fatale Folgen, nicht nur für die Beziehung an sich, sondern auch für die Gesundheit...körperlich & psychisch. Suchtprobleme im Alter, Depressionen und viele andere Beschwerden sind oft auf einen Mangel an zärtlicher Zuwendung zurückzuführen. Die Ehe ist für viele Menschen der einsamste Ort. Doch auch ältere Singles sind ebenso betroffen.

Erst gestern beschrieb mir ein Klient (57) seine Situation wie folgt: "Seit der Geburt unserer Zwillinge vor 21 Jahren hat sich meine Frau sexuell zurückgezogen. Das Haus, in dem wir leben, gehört ihr. Wenn ich etwas sage, heißt es nur: wenn es dir nicht passt, zieh aus!"

Sicher ein trauriges Beispiel, aber bestimmt kein Einzelschicksal. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass Liebe und Leidenschaft garantiert sind...auch nicht in einer festen Beziehung.
Fest ist nur der Vertrag, die Lebensform, nicht die Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche.
Wie Essen, Trinken, Atmen oder Schlaf
Dating-Portale sind voll mit Kontaktwünschen älterer Männer & Frauen, die voller Sehnsucht nach Nähe, Zuwendung und aktiver Sexualität heimlich oder offen auf der Suche sind.
Nicht Geilheit und Gier sind die Ursachen hierfür, sondern tiefe innere Not. Wir vergessen oft, das Sexualität zu unseren Grundbedürfnissen im Leben gehört, wie Essen, Trinken, Atmen oder Schlaf. Wir sterben sicher nicht unmittelbar an einem unerfüllten Liebesleben, doch fortdauernde Zurückweisung, Ablehnung oder mangelnde Kommunikation wirken sich tiefgehend auf unser Gefühlsleben aus. Diese Erfahrung hat jeder schon gemacht. Ärger wird geschluckt, verdrängt oder im Alkohol ertränkt.

Schwierig ist es für viele Menschen, diese Abwärts-Spirale der Liebe umzukehren. Langjährige Beziehungsrituale und Gewohnheiten verhindern dies häufig. Der erste Schritt beginnt bekanntlich immer bei sich sebst. Spüren Sie in sich hinein und akzeptieren Sie ihre Wünsche und natürlichen Bedürfnisse...ohne Scham, Schuldgefühle oder moralische Fremdbestimmung.
Offen über eigene Wünsche zu sprechen
Wir sind als Menschen zuerst körperliche Wesen ...nicht nur Geist und Intellekt.
Erst wenn wir uns selbst als ganzheitliche Person wahrnehmen, können wir auch unseren Partner oder Wunschpartner so sehen.
Der zweite Schritt ist dann die Kommunikation...das heißt, mit dem Partner offen über eigene Wünsche zu sprechen. Nicht im Scheigen liegt hier das Gold, nur durch Reden kann Verständigung und Verständnis gewonnen werden... ruhige Momente, Feinfühligkeit und Wertschätzung des anderen tragen ein gutes Gespräch... ohne Forderungen, Klagen oder Schuldzuweisungen.
Gemeinsam oder allein neue Wege gehen, sich öffnen für alternative Möglichkeiten... Paarberatung, Single-Coaching, Kuschelgruppen, Tantra- Massagen oder Kurse...experimentieren Sie lieber, statt frustriert zu bleiben....es gibt noch viel zu entdecken, auch in der 2. Lebenshälfte

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch persönlich bin ich für alle Fragen offen, per mail:
sophiaelysium@web.de

Viel Freude beim Lieben wünscht allen Lesern
Gabriele Maria

45 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hallo Gabriele...sehr,sehr guter interessanter Artikel!Du triffst es auf den Punkt...ich schätze mal als wichtigstes mit ist das (gemeinsame) miteinander viel Reden im Alltag was bei sehr vielen verloren gegangen ist,ja...das macht die Liebe zum einsamsten Ort!Aber auch die vielen kleinen Aufmerksamkeiten zu einen Menschen den man von Herzen liebt & all die Zärtlichkeiten,Gesten sind weg...auch die sexuellen Wünsche da sehr viele von Anfang an nicht miteinander reden,sind für immer verloren und ist nicht mehr aufzuholen,weil alles negative so fest gefahren in den Köpfen beider ist...ein Teufelskreis bei dem man von alleine nicht mehr raus kommt...dabei ist das leichteste in der heutigen Internet-Zeit sich eine Affaire zu suchen um sich all diese Wünsche zu erfüllen...sehr,sehr traurig,so ist eben der Mensch...ohne Charakter & Willenstärke...dazu der Egoismus-Pur vieler die nichts an dieser Situation ändern "wollen" aus eigener Kraft...da trennt man sich doch lieber gleich oder sucht sich eine/n Liebhaber/in..."Für mich steht in einer liebevollen,harmonischen Beziehung "immer" die Frau die ich liebe an erster Stelle...Scheiss auf den Alltag,Beruf & Freunde...diese können keine Liebe ersetzen,niemals!!!"und...das einzige was wirklich zählt im seinen Leben ist die wahre Liebe zu einen Menschen...alles andere sollte da eine untergeordnete Rolle spielen...finde ich!
lg,Michael
Mit der guten Kommunikation tun sich viele Menschen schwer, das sollte schon in der Schule gelehrt werden. Und was die Internet- Affären angeht...da schaffen sich viele nach kurzer Zeit genau das wieder, wo vor sie flüchten. Man nimmt sich und seine ungelösten Trips immer mit....leider oft in endlosen Wiederholungsschleifen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat: "Gemeinsam (oder allein) neue Wege gehen, sich öffnen für alternative Möglichkeiten ... sanft experimentieren ... statt frustriert zu bleiben..." kann mit ein wenig Mut doch gar nicht sooo schwer sein, in der 2. Lebenshälfte. Das kann ich nur unterstreichen und zwar doppelt!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
würde mich ja freuen eine partnerin zu finden wo man auchüber dieses thema offen redan darf - findet man eine und fragt dann heisst es pfui , und schlimmer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
in vielen begegnungen spüre ich,verlernt zärtlich zu sein.bei einfachen umarmungen wird weggezuckt und abgewehrt. angst? nein ungewohnt. nicht die liebe stirbt,eher die zärtlichkeit.menschen die schlagartig weinen, bei umarmung,sind die ärmsten menschen der welt und es nimmt zu,diese erstarrung der gefühle. jeder affe tut es und wir menschen,sind zu dusselig.danke für den bericht.es spiegelt wieder,was ich erlebe.
ich hab ja niemanden auch nicht zum drüber reden
siehste,da beginnts.dafür wurde SB ins leben gerufen.hier ist immer jemand da.es muß sich nur zusammen fügen und richtig verstanden werden.
Heinz-otto, hier sind genug Menschen zum Reden!
ja hab auch schon schelte bekommen wenn nach irgent was gefragt hab
Was meinst Du konkret, verstehe die Antwort nicht
wirklich?
wollte mal wissen was im bh und slip geschrieben steht (zahlen) antwort sau, schwein usw
Heinz-otto - ich bin entsetzt.......!
ha,du hast wohl was verwechselt.hier ist nicht die herbertstraße.auch wenns an der fotowand,manchmal so aussieht.
Barbara, sie sind alle etwas freizügiger in den neuen Bundesländern, früher hatten die schon FKK, da gingen wir noch mit Kleidern schwimmen.....lach!
ha, die kommen nicht alle aus dem osten,der hat sich nur am fkk frei gemacht. das sind andere kaliver.
hast du proooooblem heinz?
neee,nicht mehr.
was?
ich bin mit fkk aufgewachsen hab es bur 3 km durch denwald bis zum see eine seite textil für die welche dich schämen das runder werden und dann der gemischwarenladen und die freizügigen letztes sind die hiesigen und die hlländer anzufreffen ist ja auch campingplatz
um fkk wurde kein spruch gemacht.das war ne weltanschauung .von anderen beneidet,weils mit freiheit verglichen wurde.jetzt wirds am fkk sexistisch. sowas war hier nicht.
wieso hier sexistisch -aber nicht bei uns am see -gucken erlaubt mehr nicht es sei mann kennt die camper und dann in die wohnwafgen, monile, oder bungalow -
solte mobile heissen - hier unten im süden von brandenburg sind die meisten seeen für alles
ja wenn man in lieber gesellschaft ist,die man gut kennt,ist das klasse.aber fremd,jetzt an der ostsee,nee.
bist du im brandenburgischen? da ist der alte geist wach.hi,hi.
ja ich wohne allein in südbrandenburg - die meisten strände der ostsee sind eh privatisiert und wenn nackt bist da sind alle gleich - (nichts an- ) und wem das eine pfund mehr oder weniger ab frauen stört soll nicht hingehen
... Mann: Stört es Sie wenn ich nackt in den See gehe? Frau: Nein, wenn's Sie nicht stört das ich nackt herauskomme... Tochter: Mutti, Mutti, der nackte Papa redet mit der nackten Frau Xy - so einfach ist das Leben.
noch intressiert bei und keinem was hier auf der fkk-seite passiert
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gut recherchiert, treffend beschrieben ....
Was mich sehr stört ist die Überschrift.
Unter erfrierender Liebe verstehe ich etwas
anderes als sexuelle Unlust/Frustration.
Wenn es Liebe ist die zwei Menschen verbindet,
werden sie an diesem Problem nicht scheitern.
Tun sie es, dann war die Liebe bereits erfroren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr gut geschrieben Kollegin
Ich hatte hier mal das Thema Tantra Massage als neue Chance für Paare angesprochen und was kam? .... das ist ja Gruppensex.
Wir haben da wohl noch eine Menge Aufklärungsarbeit zu leisten damit sich die Menschen für die wundervollen Möglichkeiten der achtsamen Berührung wirklich öffnen.
In meiner Praxis habe ich auch immer wieder mit noch recht jungen Paaren zu tun und ersten Problemen.
ich habe im laufe meines lebens lernen dürfen, das sexualität etwas wunderbares ist. ich wurde geschieden, weil diese sexualität irgendwann nicht mehr stimmte (ich will darauf nicht näher eingehen) immer hat für mich vertrauen zur guten sexualität gehört und ich würde sie gerne wieder erleben. sobald ich mich aber traute, jemanden kennen zu lernen, lernte ich nur männer kennen, die nuuur sex, aber keine partnerschaft wollten.
hat also nix mit verklemmt zu tun, sondern damit, dass die herren der schöpfung andere bedürfnisse haben, zuneigung und zärtlichkeit - das ist zu kompliziert für sie....so hab ich das in den letzten jahren jedenfalls erlebt. schade eigentlich
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Carine D., da bin ich völlig deiner Meinung, Jeder Mensch sollte sich erfüllt als Mann oder Frau fühlen können....egal in welcher Lebensform er/sie gerade lebt. Doch ich finde es traurig, dass gerade langjährige Partnerschaften oft wegen mangelnder Sexualität auseinandergehen....meistens ist auch die Kommunikation mit eingeschlafen. Mir ist es wichtig, einfach mal zum Nachdenken anzuregen, Kommunikation wieder in Gang zu bringen und vielleicht die Sensibilität für dieses Thema zu erhöhen. Denn das Leben ist viel schöner, wenn man glücklich älter wird
Liebe Gabriele; habe mcih gerade vor kurzem und das schon mehrmals, mit einem "guten Freund" über dies Thema unterhalten; seine Antwort (und die ist auch die einiger andere Männer!) Sexualität schläft ein weil man schon viele Jahre zusammen ist, weil es nicht mehr neu und prickelnd ist, man verliert einfach die Lust mit dieser Partnerin dann. NICHT aber die Lust an der Lust. Und was macht Mann dann? REDEN??? Eher selten, denn da können die beiden reden soviel sie wollen, sie kennen sich zu gut da gibt es nichts mehr NEUES und PRICKELNDES. Frauen nehmen das oft so hin. Männer jedoch suchen sich was NEUES (Seitensprung oder Trennung) . Ok, das ist nur ein Teil der Frauen und Männer die dies tun, nicht ALLE Gott sei Dank. Tatsache jedoch ist es wirklich das man sich nach vielen Jahren einfach zu gut kennt und dadurch das prickeln, das "sich entdecken" verloren geht. Hinzu kommt ja auch noch der ALLTAG und der ist für ein Paar nicht immer rosarot.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur ein Single kann halt nichts mehr aktivieren oder zum leben erwecken denn er/sie ist nun mal Single. Und mit ständig wechselnden Parnter/innen will man ja auch nicht unbedingt (einige schon ) WAS TUN also? Als Single mit diesem Grundbedürfnis? Selbstbefriedigung, sich selber streicheln, viel mit Freunden/innen reden. Sicherlich geht das aber es ist nicht das selbe es "befriedigt" nicht dieses Bedürfnis wirklich denn es berührt einem nicht so innerlich und auch äusserlich. Egal wie man es anstellt , "es fehlt einfach". (MEINE MEINUNG, ist ja wohl auch bei jeder Person wohl anders) .
Aus eigener Erfahrung in meiner Zeit als Single kann ich dir und anderen nur raten: Daten, Daten & nochmal Daten!!!
Viele Tassen Cappuccino habe ich mit vielen Männern getrunken, manchmal war es einfach nur ein netter Abend.
Immer offen bleiben im Herzen und auch mal den Aktionsradius erweitern. Und wenn man dann gar nicht mehr sucht....ist sie plötzlich da- die große Liebe! Wünsche dir ganz viel Glück beim Finden und danke dir herzlich für deine anregenden Kommentare! Alles Liebe für dich!
liebe carine d. - ich gebe dir recht. und ganz viele dates- lächelt...es kommt wohl auch darauf an, wo du lebst und wohnst- auf dem lande ist nicht so einfach, seinen aktionsradius zu erweitern. und manchmal ist dies auch eine finanzielle frage..... alles liebe für euch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Beitrag ist sehr gut geschrieben und so wahr (nach meinen Erfahrungen und auch vielen Gesprächen mit anderen Frauen und auch Männern). Hier im Beitrag ist allerdings die Rede von eingeschlafener Sexualität INNERHALB einer Beziehung. Es gibt aber so viele Singles die haben nun auch mal diese Bedürfnisse. Und ja es ist ein Bedürfnis, für mich auf jeden Fall, ein Grundbedürfnis!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Gabriele,
das ist ein wirklich gelungener Beitrag!
Ich habe mir nach meiner Scheidung auch so meine Gedanken gemacht und heute weiß ich, dass ich nicht mehr auf Nähe, Zärtlichkeit,
Zuwendung, Geborgenheit, liebevolles Miteinander und auch Sex, verzichten will.
Ich möchte nicht mehr emotional verhungern, sondern möchte es genau so leben!
Das ist eine sehr gesunde Einstellung, liebe Heide. Danke dir für den netten Beitrag und wünsche dir noch ganz viel Lebensfreude & Glück!
Ich danke Dir und hoffe darauf dieses Glück noch zu finden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren