Wie wichtig es ist Vertrauen und Zuverläßigkeit aufzubauen

Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich war so ungefähr 4 1/2 Jahre alt ,ein zartes und sehr braves Mädchen ,das sich nie traute ungehorsam zu sein .Wenn meine Eltern mal fortgingen haben sie mir gesagt ,sie kommen gleich zurück ,sie gaben mir Buntstifte und Papier und sagten mal was für uns und wenn du müde bist gehst du ins Bett. Wie lang so eine Zeit für ein Kind ist, brauche ich nicht zu erklären .Ich malte ,wurde müde und legte mich ins Bett. Irgendwann wurde ich wach und sie waren noch nicht da ! Ich bekam starke Bauchschmerzen und mir war es schlecht .Ich konnte nirgendwo auf eine Toilette gehen ,den ich war ja in einem kleinen Zimmer eingeschlossen ,ja was sollte ich da tun ? Irgend etwas habe ich gefunden um mich zu erleichtern ,dann kamen sie nach Hause ,das Theater war groß und es gab erstmal den Haussegen. Meine Eltern waren öfters weg und das Spiel wiederholte sich .Bis an einem Tag ,da wollte meine Mutter weg und sie hatte die Idee mich auf einen hohen Küchentisch zu setzen ,die Stühle zu entfernen , damit ich nicht runter kam und sagte mir ,Doris ,da bleibst du schön brav sitzen bis ich wieder komme und fall nicht runter. Ich blieb gehorsam sitzen ,die Zeit verging garnicht .Mir tat der Rücken weh und ich wurde müde ,aber ich blieb sitzen .Je müder ich wurde ,je langsamer verging die Zeit und nun bekam ich wieder Bauchschmerzen und Übelkeit ,ich wußte nicht was ich tun sollte ,ich durfte ja nicht vom Tisch runter ! Ich wußte dann gibts was . Ich blieb sitzen und was dann geschah ist klar .Alles auf den Tisch ,aber ich blieb sitzen . Das Geschrei war natürlich groß und meine Mutter meinte ,das muß sie lernen alleine bleiben. Es wiederholte sich immer wieder dieses Alleinsein und warten . Es war am Nikolaustag ,als der Nikolaus mit dem Krampus kam .Ich verkroch mich unter dem Tisch und mein Bauch gab Signal ,mir wars schlecht und die Blase habe ich dann auch entleert. Seitdem schlief ich überhaupt nicht mehr gut.
Wir zogen in eine andere Stadt und wohnten unter dem
Dach mit Dachgaubenfenster . Meine Eltern gingen wieder weg ,da war ich so ungefähr 8 Jahre alt
Sie versprachen mir nicht zu lange wegzubleiben .Das übliche Spiel ich malte ging ins Bett und schlief ein .Als ich wach wurde waren meine Eltern immer noch nicht da und es war so ca 2°°Uhr in der Nacht .Ich heulte ,bekam Bauchschmerzen und mir wars schlecht .Ich stellte mich auf einen Stuhl und habe das Fenster aufgemacht und hinausgeschaut ob die Eltern wieder kommen .Sie kamen nicht ,da bin ich auf das Dach hinaus geklettert und kletterte zu den Nachbarn ,die mich aber schon bemerkt haben und nahmen mich durch das Fenster zu sich. Sie waren sehr lieb zu mir und ich fing an meinen Eltern nicht mehr zu vertrauen ,geschweige zu glauben . Auf einmal ging meine Mutter ins Krankenhaus und sagte zu mir, ich komme bald wieder .Sie kam nach acht Tagen ,aber was für eine Freude ich hatte ,wie sie meine Schwester mitbrachte ,ich liebte sie sofort und nun war ich nicht mehr allein ,wenn sie weg gingen .Ich habe Brigitte das Fläschchen gegeben ,sie gewickelt und wurde innerlich etwas ruhiger ,denn ich war jetzt nicht mehr allein .Die Bauchschmerzen und das es mir Übel wird hat sich wie ein roter Faden durchs Leben gezogen und ich kann immer noch nicht warten und Glauben ,wenn mir Jemand was verspricht und es aus irgendeinem Grund nicht einhält . Deswegen halte ich meine Versprechen immer ein und fühle mich an Vesprechen gebunden .
Heute kann ich mit allem besser umgehen . Doris