wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Habt Ihr Spleens von Euren Eltern übernommen?
Habt Ihr Spleens von Euren Eltern übernommen?Foto-Quelle: © zetwe www.fotolia.de

Habt Ihr Spleens von Euren Eltern übernommen?

Von News Team - Freitag, 17.10.2014 - 18:04 Uhr

"Ich werde nie so wie meine Eltern!" Wer kennt den Spruch nicht. Dennoch stellt fast jeder irgendwann mal fest, dass er - vor allem unter Stress - Angewohnheiten übernommen hat, die er schon immer an seinen Eltern gehasst hat.

Woran liegt das? Der kanadische Psychologe Albert Bandura fand 1965 heraus, dass es sich hier um eine Sonderform des Lernens handelt: das Lernen am Modell. Er fand bei Experimenten mit Kindern heraus, dass diese nicht nur über Konsequenzen ihres eigenen Verhaltens lernen, sondern vor allem durch die Beobachtung und Nachahmung anderer. Damit können wir schnell komplexe, erfolgreiche Verhaltensmuster übernehmen.
Diese Angewohnheiten werden in neuronalen Netzwerken gespeichert, sodass sie möglichst schnell wieder abgerufen werden können und haben den Nachteil, dass sie vor allem unter Stress automatisch aktiviert werden. Und genau das führt dazu, dass wir Dinge tun oder sagen, die uns schon bei unseren Eltern genervt haben.

Welche Spleens oder Angewohnheiten habt Ihr von Euren Eltern übernommen?

Quelle: Welt

Mehr zum Thema

65 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Angewohnheiten sind manchmal unbewusst, da sie einem nicht selbst auffallen, nur ein außenstehender bemerkt dies ehern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mit Herz, Humor und bisserl Grips voll aufs Blech hauen.....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde das man sich nicht an seinen Eltern messen sollte, denn man bekommt eh immer einen Teil von ihnen ab. Damals als meine liebe Mutter noch uns als kleine Kinder hatte, waren die Zeiten doch viel strenger, denn da gab es ja noch lange nicht so viel wie jetzt und ich muß sagen das wir, meine Schwester und ich eigentlich immer mit dem zu frieden waren was wir bekamen. Aber alles was wir am nötigsten brauchten, bekamen wir auch von ihnen. Anerkennung und sehr viel Liebe und das ist glaube ich das wichtigste, obwohl meine Mutter es sehr schwer hatte, denn mein Vater,den wir nur krank gekannt hatten,war auch öfters bettlägerich weil er ein krankes Herz hatte und wir immer vor Angst an seinem Bett gestanden hatten und auf seinen Atem gehorcht hatten,ob er noch lebte. Das war keine so tolle Zeit für und. Aber als es ihm noch zwischen durch mal wieder etwas besser ging hatte er immer sehr viel mit uns gemacht,wie an Ostern im Wald Ostereier zu suchen und so. Ich bin stolz auf sie beid.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gott sei dank - KEINE !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Während ich von meinem Herrn Papa nicht nur das "Männliche" geerbt habe, sondern auch seine offene Art auf jedermann und jederfrau zu zugehen, habe ich von meiner geliebten Mama die Nachdenklichkeit und die künstlerische Ader geerbt. Außerdem, so sagte es stets meine Frau, hätte ich die Nase meiner Mutter. Ob das ein Spleen ist oder eine nette Angewohnheit weiß ich allerdings nicht.)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ganz normal, Prägung in der Kindheit, in dem Fall von den engsten Vertrauten, ist alles!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin sehr Stolz auf meine Elter!Erstmal schenkten Sie mir eine wunderschöne und sorglose Kindheit !!! Selbstbewustsein,Respekt,Toleranz,Freisein und noch unzälige Eigenschaften ,habe ich "geerbt "....damit ist mein Leben meistens ohne größere Problemen bis jetzt gelaufen, dafür bin ich dankbar.....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja - ich möchte auch die Welt retten
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn mein Vater mit seinem Jerry Cotton Krimi oder dem Lassiter Wildwestroman irgendwo gesessen hat, dann hat er in seiner Welt gelebt und alles um sich herum war ihm wurscht. Das kann ich heut genau so gut wie er, nur bei mir sind es die Thriller.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn man Kinder in einem gewissen Alter hat, in dem man abends ausgeht, ist man als Mutter erst dann beruhigt und kann in Ruhe schlafen, wenn man den Schlüssel im Schlüsselloch hört und weiss, jetzt kommt die Tochter oder der Sohn nach Hause. Habe das bei meiner Mutter nie verstanden, warum man da nicht schlafen kann. Mittlerweile geht es mir genauso. Aber anmerken lassen würde ich mir das bei meinen Kindern nie. Sonst kommen Sprüche wie überempfindlich und und und. Bin ich zwar nicht, aber es passiert soviel, dass man einfach erleichtert schlafen kann, wenn sie wieder zuhause sind.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren