wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Du & ich: Was halten Eure Freundschaften aus?
Du & ich: Was halten Eure Freundschaften aus?Foto-Quelle: © contrastwerkstatt - www.fotolia.de

Du & ich: Was halten Eure Freundschaften aus?

News Team
Beitrag von News Team

Beziehungen kommen und gehen, Freunde bleiben

Was ist eigentlich ein Freund? Freunde halten meistens mehr aus als die Familie oder Lebenspartner. Stundenlang hören sie zu, wenn man Probleme hat und geben Rat. Sie helfen beim Umzug und Freunde dürfen wesentlich direkter zu einem sein als jeder andere.

Und im Laufe der Zeit verändern sich Freundschaft. Logisch, jeder für sich verändert sich ja auch. Nur welche Veränderungen macht eine Freundschaft mit und welche nicht. In eine fremde Stadt ziehen kann durchaus eine Belastungsprobe sein, ebenso eine neue Liebe. Oder man hat einen dicken Streit gehabt und weiß nicht wie man wieder zueinanderfinden soll.

Die Umstände können sehr unterschiedlicher Natur sein aber auch die Menschen sind unterschiedlich. Wo beim einen Schluss ist, fängt's beim anderen erst an. Also kann jeder nur für sich sagen, was seine Freundschaft aushält.

Du & ich: Was halten Eure Freundschaften aus?

Quelle: Was hält eine Freundschaft aus?


180 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An alle, was würdet Ihr machen wenn Euer Ehemann mit Eurer Freundin nicht klar kommt und Eure Ehe in Frage stellt? Die Freundin behalten oder den Ehemann?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Freundschaften sind etwas gutes, aber gute Freunde trifft man nur dann, wenn jemand in großer Not ist. Meine Freundschaft mit einem ehemaligen Kollegen (Freund) hat bis zu seinem frühen Tod gedauert, denn er war sehr krank und deshalb war diese Freundschaft beendet. Es gibt aber noch andere Menschen, ob es Freunde werden oder sind ist abzuwarten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So kurz vor Weihnachten gleich 2 Freundinnen zu verlieren tut schon weh. Mit der einen war ich 16 Jahre und mit der anderen 18 Jahre befreundet.

Dabei habe ich beiden nur mitgeteilt (schriftlich), dass ich es respektlos finde, mir vorzuwerfen, dass ich nach 3 Jahren Krankheit doch nun endlich mal wieder arbeiten gehen sollte, Therapieplätze nicht in Anspruch zu nehmen sondern diese für Leute freizuhalten, die es wirklich brauchen, der Krankenkasse nicht weiter auf der Tasche zu liegen und überhaupt hätten sich doch nun schon genug Ärzte an mir eine goldene Nase verdient.

Ich habe seit März 2011 aufgrund eines Arbeitsunfalls, der allerdings nicht anerkannt wird, mehrere Bandscheibenvorfälle. Die ganze linke Körperseite ist beeinträchtigt, Ausfallerscheinungen im linken Arm, eingeklemmte Nerven, dadurch linksseitig taube Finger und taube Zehen sowie ständiges Kribbeln in der linken Körperhälfte. Dazu kommt noch ein dauerhafter Schwankschwindel, als ob ich mich ständig auf einem wackelndem Schiff befinde, egal ob ich stehe, gehe, sitze oder liege. Er ist immer da. Ebenso chronische Schmerzen, die nur mit Tabletten zu lindern sind, aber nie ganz weg sind.

Meine Arbeit habe ich sehr gern gemacht, lern- und geistigbehinderte Kinder aus sozial schwachen Familien und Kinder mit ADHS betreut. In den letzten 11 Jahren, 7 Jahre als Ein-Euro-Jobber und 4 Jahre ehrenamtlich. Wer diese Einstellung zum Arbeiten hat, der macht nicht plötzlich auf "faulkrank".

Meine beiden Freundinnen haben mich für die ehrenamtliche Arbeit immer belächelt, so etwas würden sie nie machen; Arbeiten gehen ohne Geld dafür zu bekommen. Ich war mir dafür nicht zu fein.

Ich habe mich nach langem Überlegen dafür entschieden, diese Freundschaften zu beenden. Ich brauche Freunde, die mich unterstützen wenn es mir nicht gut geht und keine Freunde, die anfangen mir Vorwürfe zu machen und mir ein schlechtes Gewissen einreden wollen.

Durch die Krankheit habe ich mich in den letzten 3 Jahren sicherlich verändert, traue mich jetzt endlich auszusprechen, was mir nicht gut tut. Das Problem damit haben offensichtlich die anderen - nicht ich.
@Thea:
...diesen Schnitt kann ich sehr gut nachvollziehen, einfach war es bestimmt nicht nach so langer Zeit! Aber solche Freunde(innen) braucht man nicht!
Danke Stefan, solche Freundinnen braucht nur der, der keine Feinde hat.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jeder misst Freundschaft mit einem anderen Maßstab...

Für mich bedeuten Freunde sehr viel... Wahre Freundschaft fordert für mich nichts ein... gedanklich bin ich - auch wenn Jahre dazwischen liegen - mit jedem meiner Freunde verbunden. Kommt ein Anruf und Hinweis, dass es einem Freund nicht gut geht, werde ich mein Möglichstes tun, um ihm zu helfen...
Eine Freundin hat mir die Freundschaft an unserem gemeinsamen Geburtstag gekündigt... aber Anzeichen dafür gab es schon lange zuvor... nur will ich so etwas immer nicht wahr haben... doch wenn eine Freundin weiss, dass es mir schlecht geht und ich nach vielen Tagen von ihr höre, dass sie sich schon gewundert hatte, wegen dem traurigen Gedicht auf meiner Seite... dann merke ich, dass sie nicht wirklich an meinem Leben und mir interessiert ist... denn sie hätte mich anrufen, anschreiben oder mal eben anklingeln können... wo sie täglich an meiner Tür vorbeigeht... nun denn... so ist es... leider...
Dafür begegnen mir immer wieder Menschen, wo ich das Gefühl habe, sie schon ewig zu kennen... und die mich so nehmen, wie ich bin und nicht bestimmte Abstände oder Zeiten für Freundschaft einfordern, mich dann selbst aber immer wieder versetzen...

Freundschaft hat viele Gesichter!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt für mich seltene Freundschaften, die uns geradezu schicksalhaft zufallen, von ungeheurer Nähe, dem Gefühl großen Segens für beide Seiten. Und doch kommt irgendwann auch das Gefühl. daß man sich wieder von einander entfernt oder aus einem speziellen Grund entfernen muß. Dann kommt es mir vor, als sei jeder von uns wie die Sterne auf seiner Bahn. Es bleibt eine große Dankbarkeit, liebevolles Erinnern im Herzen für die Zeit, in der wir uns so nahe sein durften..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja,wahre Freundschaft kann nicht wanken-wenn sie aus dem Herzen kommt.Man sollte auch dafür was tun.....das wißt ihr ja selber ..liebe Grüße Edeltraud
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dazu habe ich auch einen Beitrag geschrieben. Man muss für eine Freundschaft auch kämpfen und auch mal eine Niederlage einstecken können
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe einen guten Freund, der mit nichts auf der Welt zu bezahlen ist. Wir kennen uns seit 25 Jahren. Damals hat er mir aus der Klemme geholfen mit finanzieller Unterstützung. Selbstverständlich hat er alles bis auf den letzten Cent zurück bekommen.

Jetzt, nach der Trennung von meinem Mann, steht er mir wieder zur Seite. Er hat mir beim Umzug und beim Renovieren geholfen, auch wieder finanziell. Sobald ich mein Geld verdienen kann, bekommt er alles zurück. Am Liebsten doppelt und dreifach. Dieser Freund - und mehr ist er wirklich nicht - ist unglaublich. Man sollte ihn in Gold aufwiegen!
Schade das er nicht mehr ist , es könnte sein er liebt dich , und du merkst das nicht
Wir waren vor 25 Jahren ein Paar. Es hat nicht funktioniert. Als Freund ist er absolute Spitzenklasse. Aber als Partner etwas zu anstrengend. Mein Herz sucht etwas anderes.
Etwa ein Skorpion Gegorener ?
Nein.
Aha , dem ist nicht so .. danke für die Antwort .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Freundin bzw. ein Freund ist für mich etwas ganz besonderes. Grenzenloses Vertrauen, gegenseitige Akzeptanz, sich mit dem anderen im Dialog wohl fühlen. Das kann ich nicht mit jedem Menschen Mit meinen virtuellen Freunden von Seniorbook z.B. ist das wirklich kein Problem. Hier habe ich Menschen regelrecht lieb gewonnen, die ich bis vor geraumer Zeit gar nicht kannte. Und doch, heute ist alles anders, wir telefonieren zusammen, wir teilen uns mit. Es ist wirklich ein gutes Gefühl. Liebe Grüße und noch eine besinnliche Zeit bis Weihnachten, dem Fest der Liebe. Ich freue mich - wie ein kleines Mädchen -. Cornelia
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren