wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Michelle Avila und Christian Kent: Instagram-Paar stirbt Arm in Arm - Familie erschüttert

Von News Team - Freitag, 30.11.2018 - 11:03 Uhr

Jeder kennt die Geschichte von Romeo und Julia. Die junge Liebe von Michelle und Christian nahm ein ähnlich tragisches Ende. Das Instagram-Paar schien das perfekte Leben zu haben, doch dann geschah die große Tragödie. Michelles Mutter fand die beiden nach einer Party: Arm in Arm, tot auf dem Bett liegend.

Die Amerikaner Michelle Avila (23) und Christian Kent (20) besuchten am 13. Oktober eine Party. Es sollte ihre letzte sein, wie "bild online" berichtet. Beide waren krank und nahmen Antibiotika, kamen deshalb früh nach Hause. Michelle legte sich noch die Kleidung für den nächsten Tag zurecht, bevor die beiden schlafen gingen.

Familie schockiert

Michelles Mutter fand das Paar am nächsten morgen tot im Bett ihrer Tochter. Sie waren, Arm in Arm liegend, im Schlaf gestorben. Familie und Freunde des Paars waren geschockt. Niemand konnte sich die Tragödie erklären.

Michelles Schwester Nicole schrieb auf dem Instagram-Account ihrer Schwester:

Ich bin erschüttert und am Boden zerstört, euch mitzuteilen, dass Michelle und ihr Freund Christian am Sonntagmorgen gestorben sind. Meine Familie und ich halten in dieser schweren Zeit zusammen und erwarten offizielle Angaben, was genau passiert ist.

Paar starb vermutlich an Überdosis

Die toxikologischen Tests dauern noch an. Die Polizei und Michelles Eltern gehen davon aus, dass eine Drogenüberdosis zum plötzlichen Tod der Jugendlichen geführt hat. Ein weiterer Schlag für die Familie, denn Michelles Eltern wussten nicht, dass ihr Tochter Drogen nahm.

In Südkalifornien, der Heimat von Michelle und Christian, herrscht ein großes Drogenproblem, wie es bei "bild online" weiter heißt. Michelles Vater Paulo drückte über US-Medien seine Erschütterung aus:

Eltern müssen wissen, dass ihre Kinder nicht sicher sind. Das ist der Beweis dafür, dass auch wenn es perfekt aussieht, es nicht perfekt ist. Eure Kinder sind nicht sicher.

Er will nun andere Eltern warnen und verhindern, dass sich das Schicksal seiner Tochter und ihres Freundes wiederholt. Michelle war eine Einserschülerin und träumte davon Journalistin zu werden. Christian war ein begeisterter Hobby-Surfer. Das Paar hatte eine erfüllte Zukunft vor sich - diese ist ihnen durch ihren plötzlichen Tod genommen worden.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tolles paar ,beide sehen verdammt gut aus aber man sollte nicht mit dem Teufel tanzen und schon gar nicht Herausfordern. Das ist ein Kampf den man NIE gegen Ihn Gewinnen kann. Es ist ja schon schlimm wenn man raucht aber wenn man den Körper mit Medikamenten und Halluzigenen Substanzen Zusätzlich belastet das haut den stärksten Elefanten um .Man kann auch mit Normalen Zigaretten alt werden ,siehe Helmut Schmidt ,hat geraucht wie ein Schornstein mit seiner Frau Loki um die Wette und er ist 97 Jahre alt geworden. Durch die Drogen bekommt man eine Bewusstseinserweiterung die viele Menschen nicht verkraften können und verfallen in schweren Depressionen bis hin zu Selbstmordgedanken oder anderen Körperlichen Handlungen ..Durch so einen Dreck werden Familien Zerstört .Wenn man Medikamente zu sich nimmt dann liest man den Beipackzettel durch ,so ein Zettel ist Kilometer lang an Nebenwirkungen und die sich diese Drecks Drogen zu sich nehmen die schlucken das einfach so runter oder Spritzen sich den Mist in die Venen ,wenn man sieht wie die Drogen Hersteller die Drogen Herstellen dann wird einem schlecht was die da für einen Dreck da rein mischen und von den Konsumenten weiss das keiner , die schlucken alles.. Total Hirnverbrannt wenn man darüber nachdenkt.. Normal müsste man Jeden Drogensüchtigen in eine Geschlossene Klinik Zwangseinweisen ,gegen Ihren Willen einsperren und dann sollen die erst einmal ein paar Monate den kalten Entzug machen, nur so kann man Ihr Leben retten. Die würden Rebellieren gegen die Zwangseinweisung mit Händen und Füssen würden die sich dagegen wehren aber nach ein paar Monaten haben die es hinter sich und sind wenn sie Glück haben Clean, besser gehen die ein paar Monate durch die Hölle als wenn sie sich Ihr ganzes Leben mit der Sucht rum Schlagen müssen wo die Eltern und Freunde den Zerfall mit bekommen.,. Dagegen muss man Knallhart vorgehen, ohne viel bla bla und ohne Emotionen. Wenn man die Entscheidungen bei Ihnen alleine lässt dann sind die nach 1-2 Tagen wieder draussen und Verfallen in den alten Trott und das Spiel fängt wieder von vorne an.. Besser Weg Sperren bis die wieder Normal werden .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren