wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Hl. Geist - Hl. Geistin

Beitrag von wize.life-Nutzer

Einige Gedanken zum Thema Pfingsten Hl. Geist- Hl. Geistin
Wir wissen, dass Gott weder männlich noch weiblich ist. Doch malen Kinder einen alten Mann mit Bart und keine liebende Mutter oder eine Frau.
Der älteste Gottesname im AT ist El shaddajj. Shaddajj heißt im hebräischen Mutterbrust. Auch in der Sprache Jesu war der Geist weiblich (ruah). Das hebräische Wort für Ruah ist Atem. Ruah ist voller Kraft und Dynamik.
Wenn in einer Sprache eine Gestalt weiblich ist, dann schwingt auch etwas weibliches im Wort mit:
Erbarmen, Mütterlichkeit, Nähe, Geborgenheit, Wärme, Gefühl, Schönheit, Eros.
Atmen und Geist sind eng miteinander verbunden. Es wurde aber aus dem Geist eine männliche kühle Angelegenheit gemacht. Er wurde, wie alle Bilder von Gott, vermännlicht. Letztlich geht es aber darum das weibliche Element nicht in Gott zu erkennen sondern in uns selber.
Wir sollen im Pfingsthymnus den Geist als weibliche Kraft des Göttlichen ansprechen und uns diesem Geist öffnen.
Wir sind geneigt das Weibliche in uns zu unterdrücken. Wir wissen oft nicht, mit was wir da schwanger gehen. Und doch ist alles wirklich Große nicht etwas, was wir gemacht haben, sondern was in uns gereift ist.
(gelesen und zusammengefasst aus Wohin unsere Sehnsucht führt von Willigis Jäger)

Mehr zum Thema

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir leben in und mit den Formen weiblich und männlich. Selbst wenn wir über das Kind sprechen kommt oft der Zusatz; ein Junge oder ein Mädchen.
Der Rhein, die Donau oder die Eiche, der Ahorn ... . Stundenlang könnte jeder von uns die Wortschöpfungen weiterführen und sich nach dem "WARUM" fragen.
Ob der Gottes- oder Geistbegriff eher feminin oder maskulin begriffen wird liegt bei jedem Einzelnen. Ich denke sogar, dass die Begriffe je nach eigener Stimmungslage so oder so richtig sein können.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
meine Güte, wie ich diese Beiträge hasse. Gott ist weder männlich noch weiblich - und wer so denkt, der gehört in die Küche!
Oh, ich denke da gehören viele Männer und Frauen in die Küche.
Ich sehe es so, da Gott nicht männlich oder weiblich ist, kann es der Heilige Geist auch nicht sein.

Aber leider gibt es immer noch Mitmenschen, die Gott als männliche Person betrachten und meinen, dass in der Folge der Heilige Geist auch nur den Männern zukommt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde diesen Ansatz recht interessant, weil nur allzu oft die weibliche Seite vor lauter Machtstreben außer Acht gelassen wird.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren