Hat die Kirche mit ihrer jetzigen Sexualmoral noch eine Zukunftschance?
Hat die Kirche mit ihrer jetzigen Sexualmoral noch eine Zukunftschance?Foto-Quelle: @Gina Sanders - www.Fotolia.com

Hat die Kirche mit ihrer jetzigen Sexualmoral noch eine Zukunftschance?

News Team
Beitrag von News Team

Die Theologin Margaret A. Farley, eine überzeugte katholische Nonne, fordert in ihrem aktuellen Buch ein radikales Umdenken in Sachen Homosexualität, Verhütung, Zölibat und Ehescheidung.
Sie ist der Meinung, dass die Kirche auf Grund ihrer restriktiven und lebensfeindlichen Auffassung der Sexualität nicht mehr als moralische Instanz ernstgenommen wird. Die Zahl der Kirchenaustritte steige dramatisch.

Voraussetzungen für eine gerechte Liebe sollten folgendermaßen lauten:

  • Sex soll einvernehmlich sein und auf Gegenseitigkeit beruhen.
  • Die Partner müssen sich auf Augenhöhe begegnen und dürfen sich nicht verletzen.
  • Die Gesellschaft darf niemanden wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminieren.
  • Und: Sex sollte verbindlich sein und die Beziehung fruchtbar (im metaphorischen Sinne)

Auch Polygamie kann nach ihrer Auffassung seinen Platz in diesem Rahmen finden, wenn z.B. damit Frauen geschützt werden, die nicht alleine für ihren Lebensunterhalt aufkommen können. Das Zölibat gehört aufgehoben, um Priester in der Kirche zu halten.


Was haltet Ihr davon? Glaubt Ihr, dass die Kirche mit ihrer jetzigen Sexualmoral noch eine Zukunftschance hat?


Quelle: Spiegel online