Jesus der Erlöser

Beitrag von wize.life-Nutzer

Noch ehe wir Menschen überhaupt geboren wurden, sind wir Sünder. Gott hat die ganze Welt und damit natürlich auch den Menschen erschaffen. Adam und Eva haben den verbotenen Apfel gegessen und mussten deshalb das Paradies verlassen.

Diese Erbsünde schleppen alle Menschen bis heute mit sich herum. Auch das arme Kind in Afrika, das in ein Leben hinein geboren wurde, welches nur aus Hunger und Elend besteht, ist also ein Sünder, weil Adam und Eva damals ihre Finger nicht von diesem einen verbotenen Apfel lassen konnten, obwohl es sonst alles in Hülle und Fülle gab, was sie brauchten.

Aber dann schickte Gott seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde, damit er sich opfert und für die Menschen die Sünden büßt. Der unsterbliche Gottessohn Jesus ließ sich grausam kreuzigen, aber durch seine Auferstehung nach ein paar Tagen waren dann alle unsere Sünden vergeben, auch die, die das arme Kind aus Afrika auf dem Kerbholz hatte, ohne sie je wirklich begangen zu haben.

Wer den Sinn dieses Szenario nicht versteht oder nicht verstehen will, hat mein volles Verständnis.

Was ich mich aber frage: Warum hat Gott überhaupt so ein sinnlos erscheinendes Opfer von seinem Sohn verlangt, wenn er den Menschen doch sowieso vergeben wollte? Hätte er nicht einfach so vergeben können? Ich hätte das getan, wäre ich an seiner Stelle gewesen.

Oder musste das Ganze spektakulär aussehen, damit es auch geglaubt wird.

Nun, genutzt hat es nicht viel, der größte Teil der Menschheit glaubt nicht an diesen Erlöser. Ich z.B. glaube bis heute nicht an diesen Müll, wer kann sich nur so einen gequirlten Mist ausdenken?