Religiös trotz Kirchenaustritt?
Religiös trotz Kirchenaustritt?Foto-Quelle: (c) www.fotolia.de

Religiös trotz Kirchenaustritt?

News Team
Beitrag von News Team

Vorab: Dieser Artikel handelt ausschließlich von der katholischen Kirche.


Ob ich an Gott glaube oder nicht, hat nichts mit der Kirche zu tun. Eine sehr moderne Vorstellung des Glaubens, nicht? Diese Haltung denunziert die allmächtige Institution Katholische Kirche. Und doch freunden sich immer mehr Bundesbürger damit an: Wer braucht schon die Kirche um gläubig zu sein?

Wozu gehen wir sonntags in die Kirche?

Ich würde behaupten: Um uns mit Menschen auszutauschen, die wir seit 6 Tagen nicht gesehen haben. Um zu sehen, ob die Meiers heute wieder getrennt zum Gottesdienst kommen. Um herauszufinden, ob der Mann der Nachbarin immer noch arbeitslos ist.
Gut. Es gibt bestimmt auch viele, die zum Beten in die Kirche gehen - aber genauso viele, die nur an Heilig Abend die Kirche aufsuchen, aber trotzdem deftig Kirchensteuer zahlen.

Wem dient die Kirchensteuer?

Der größte Mythos der katholischen Kirche: Die kirchlich finanzierten Sozialleistungen a la Caritas. Tatsächlich geht nur ein Bruchteil der Kirchensteuer- die rund 5 Milliarden Euro jährlich beträgt- in diese Projekte. Der Rest des Geldes wird intern innerhalb der Kirche verteilt und wir, die Zahler, wissen nicht wohin. Obwohl wir ja alle nur zu gut die Residenzen unserer Bischöfe kennen. Fakt ist: 2010 und 2013 waren miserable Jahre für die Kirche: Die Kirchenaustritte haben sich verdoppelt. Missbrauchsaffäre und der Skandal um Bischof Tebartz van-Elst kamen der katholischen Gemeinschaft teuer zu stehen

Gott ja, Kirche nein - geht das?

Das wohl am meisten diskutierte Thema seit circa zweitausend Jahren: Gibt es Gott wirklich? Der Glaube an etwas Übermächtiges gibt vielen Menschen Kraft und ist etwas Gutes. Das weiß die Kirche und hat sich vor allem das im Mittelalter zu ihrem Vorteil erarbeitet. Bis zu Säkularisierung, wo sich der Staat nicht um die Kirche bilden ließ. Heute sind wir weiter, wir wissen, dass die Kirche nur eine weiterer Sektor der Wirtschaft ist - den das Volk trägt.
Für viele streng gläubige Katholiken unvorstellbar, aber das ist wohl die Entwicklung der postmodernen Gesellschaft.

Was meint ihr? Kann man religiös sein ohne Kirchenmitglied zu sein? Oder sind Kirche und Glaube Synonyme?

Natalija vom Community-Team