Orgasmus, besser als jede göttliche Erfahrung
Orgasmus, besser als jede göttliche Erfahrung

Orgasmus, besser als jede göttliche Erfahrung

Beitrag von wize.life-Nutzer

Gläubige und Möchtegernmissionierer reden immer wieder davon, wie großartig ihr Leben ist, seit sie mit Gott reden. Atheisten, Agnostiker und andere aufgeklärte Menschen müssen sich immer wieder anhören, welche Defizite ihr Leben doch hat, was sie versäumen und dass sie nicht erst im Jenseits für ihre Zweifel büßen müssen, sondern schon jetzt auf so viel verzichten, was wahre Gottesliebe imstande ist zu geben.

Doch eins dürfte unbestritten sein, im Leben gibt es kein Gefühl, das intensiver, schöner und erstrebenswerter ist, als der schlichte und einfach Orgasmus. Dieser Moment oder diese Zeitspanne, in der sich das ganze Gefühlsleben auf einen Höhepunkt der Wohltat und körperlichen Extase beschränkt, ist wohl unbestritten das Größte, was wir erleben dürfen.

Die Natur des Menschen schenkt uns diese Wonne nicht ohne "Hintergedanken" und Ziel. Es geht um die Fortpflanzung, der Orgasmus winkt demjenigen, der sich einem Geschlechtspartner hingibt, normalerweise ist diese Hingabe mit dem Zeugungsakt gekoppelt. Wer sich selbst befriedigt, weiß, dass echter Geschlechtsverkehr noch etwas schöner ist. Aber natürlich auch anstrengender und mit mehr Umständen verbunden, deshalb wird oft die zweitbeste Variante gewählt werden müssen.

Wer jetzt den Stellenwert des Orgasmus im Leben eines Menschen deshalb abwertet, weil ja die Fähigkeit dazu im Alter nachlässt, muss bedenken, dass die Lebenserwartung des Menschen heute künstlich verlängert wird. Als der Mensch noch der Natur weitgehend ausgeliefert war, wurde der Mensch durchschnittlich nicht so alt, dass die Orgasmusfähigkeit gefährdet war.

Was will ich damit sagen? Ich will nur darauf hinweisen, dass die Natur der Religion auch in diesem Punkt überlegen ist. Wer als Mann abspritzen kann, der braucht keinen Gott um sein Leben genießen zu können. Warum wohl verbieten viele Religionen den ungehemmten Sex wohl? Na klar, weil er die größte Konkurrenz darstellt. Wozu braucht der Mensch die Kirche, wenn er Sex haben kann, soviel er will. Die Kirchen reden den Menschen ein schlechtes Gewissen ein, obwohl ja bekannt sein dürfte, dass auch deren geweihte Angestellte keine Kostverächter sind.

Gerüchte sagen, dass auch ein Pfarrer beim Orgasmus ein besseres Gefühl hat, als beim Trinken des Messweines. Aber das ist Hörensagen, das kann ich nicht vertiefen.

Und was ist mit Gott? Wenn es den gäbe, so lege ich mich fest, er hätte den Orgasmus erlaubt, schließlich hätte er ihn ja erschaffen, jedenfalls wenn er als Gott tatsächlich alles geplant und erschaffen hat, wie seine Anhänger sagen.

Hatte Gott vor, den Menschen in Verbindung mit ihren Orgasmen bestimmte Vorbehalte einzuräumen, also Enthaltsamkeit vor der Ehe, keine Selbstbefriedigung usw.? Nein, jedenfalls sicher nicht bei den ersten Menschen, ich glaube jedenfalls nicht, dass z.B. Australopithecus Afarensis sich da zurückhalten musste. Die durften doch garantiert f*****, was die Lenden hergaben. Je häufiger um so besser, schließlich mussten die sich ja gegen eine feindliche Umwelt behaupten und sich vermehren, um die Erde nach einigen Evolutionsschüben zu beherrschen.

Die restriktiven Vorschriften der Weltkirchen, was die Förderung der Orgasmen angehen, sind nur schwer einem Gott unterzujubeln, die haben Menschen geschaffen, wahrscheinlich alte Männer, die keinen mehr ...................................

Eins jedoch wundert mich. Wenn Menschen den Himmel beschreiben, kommt der Begriff des Orgasmus relativ selten, nein, eher gar nicht vor, Ausnahme sind wohl die Jungfrauen im Islam, denen dürfte es im Paradies wohl besorgt werden. Wie wäre es, wenn man den Himmel als ewigen Orgasmus beschriebe, wäre der nicht noch erstrebenswerter? Ich denke, besser als den ganzen Tag mit der Harfe auf einer Wolke zu sitzen und ab und zu etwas Manna zu saufen wäre das doch, oder?

Mehr zum Thema