Gott für seine Fehler haftbar machen?
Gott für seine Fehler haftbar machen?

Gott für seine Fehler haftbar machen?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Natürlich muss der Hersteller und Betreiber von allen öffentlich zugänglichen Orten und Geräten die Verantwortung für aus dem Betrieb resultierende Fehler übernehmen.

Hat Gott die Welt erschaffen, so ist er für eine sichere und unfallfreie Benutzung dieser durch die Besucher haftbar zu machen. Das dürfte rechtlich unbestritten sein.

Die Welt hat aber so ihre eingebauten Tücken: Naturkatastrophen, Krankheiten und aus dem Ruder gelaufene Auseinandersetzungen zwischen den Besuchern sind an der Tagesordnung. Gott stellt hierfür weder ausreichendes Sicherheitspersonal zur Verfügung, noch bessert er in ausreichendem Maße nach und verhindert so Schlimmeres. Gott trägt die Verantwortung für unendlich viel Leid bei den Angehörigen der Opfer.

Zugegeben, um alles möglichst detailgetreu und spannend zu gestalten, musste gerade die Erde mit ihren zahlreichen Besuchern abwechslungsreich und fast unübersichtlich groß erschaffen werden. Zahlreiche, oftmals sogar gefährliche Tierarten, leben gemeinsam mit den Menschen, oft nicht mal durch Zäune oder Mauern getrennt. Dazu gibt es noch einen unübersichtlichen „Mikrokosmos“, der ebenfalls in der Lage ist, Leben und Gesundheit der Menschen nachhaltig zu gefährden.

Die Nutzungsanleitung dieser Erde liegt schon seit über 2000 Jahren vor und bedürfte eigentlich einer gründlichen Überarbeitung. Darin wurde bei weitem nicht auf alle Gefahren und Eventualitäten in dem Maße eingegangen, wie es für eine so komplexe Veranstaltungs- und Eventreihe wie das gesamte Leben notwendig gewesen wäre. Die Übersetzungen dieser meist auf hebräisch oder anderen exotischen Sprachen geschriebenen Bücher lassen große Lücken und schwer verständliche Formulierungen zu.

Die Frage ist nun vor allem, wohin sollte sich ein Geschädigter wenden können, wenn er berechtigte Ansprüche gegen den Haus- oder besser Weltherren hat. Gibt es eine bisher noch nicht bekannte Instanz, die sich dieser Klientel annimmt? Als Gegenspieler von Gott ist bisher nur Satan bekannt, aber der gilt in Insiderkreisen nicht als vertrauenswürdig.

Im Schadensfall hätte der Mensch jedoch gute Chancen, z.B. seine entgangenen Urlaubsfreuden, seine Sach- und Körperschäden sowie seine emotionalen Leiden angemessen finanziell erstattet zu kriegen.

Erschwerend kommt nämlich hinzu, dass Gott offenbar die wenigsten Menschen wirklich gefragt hatte, ob sie sich dieses Leben in der von ihm gestalteten Welt überhaupt antun wollen. Er hat die Menschen einfach nach seinem Gutdünken hineingedrängt in ein Leben, für das sie nicht ausreichend gerüstet und auf das sie nicht vorbereitet waren. Manche von ihnen kennen nicht einmal den Hausherrn, der sich, vermutlich um sich vor der Verantwortung zu drücken, denen auch nicht zeigt. Jedenfalls wurden weder er, noch Angehörige seiner Familie gesehen.

Gerüchten zu Folge ist Gott bereits über alle Berge, in weit entfernten Galaxien soll er möglicherweise weitere solche Event-Planeten eingerichtet haben. Ob er da Fehler, die er auf der Erde offensichtlich gemacht hat, vermeiden konnte, ist nicht bekannt. Menschen haben dort (noch) keinen Zutritt. Es wird aber darüber spekuliert, dass Raumfahrtorganisationen die Nachforschungen aufgenommen haben und irgendwann dort nachsehen wollen, auch um wichtige Erkenntnisse zu gewinnen, was hier auf der Erde besser gemacht werden könnte.

Eine rundum geglückte und sichere Veranstaltung ist das Leben auf der Erde jedenfalls nicht geworden und nur von zufriedenen Besuchern kann man wahrlich nicht berichten!

Mehr zum Thema