Die Welt bewegen! Wer, wenn nicht wir?
Die Welt bewegen! Wer, wenn nicht wir?

Die Welt bewegen! Wer, wenn nicht wir?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Seneca wusste schon: Es ist besser ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.

Den Tag der deutschen Einheitnehme ich zum Anlass, da die Erinnerung an den Mauerfall und die Öffnung der Grenzen zwischen Ost und West wieder präsent ist und richte ich mich an alle Menschen, die 'etwas' bewegen wollen.
Die meisten erinnern sich ganz sicher an die Montagsproteste und -märsche in der ehemaligen DDR. Und sie erinnern sich auch an die Gottesdienste. Über eine lange Zeit wurden extra jeden Montag Abend die Kirchen landauf, landab aufgesperrt, es wurden, ich nehme einmal an, die besten Gottesdienste aller Zeiten gefeiert. Da ich Wessi bin, war ich lediglich in Gedanken dabei. Wahrscheinlich, wie viele andere auch.

Warum musste die Unrechts-Staatsmacht aufgeben? Warum glaubt Ihr, hat das funktioniert?
Es wäre doch ein leichtes gewesen, Polizei, Soldaten, Panzer, die ja ohnehin eingesetzt waren, härteres Durchgreifen, also den Gebrauch von Schusswaffen zu befehlen und viel mehr zu verhaften. Es wäre doch ein leichtes gewesen, den großen Bruder und die Genossen aus umliegenden Ländern zu aktivieren und die Proteste niederzuschlagen...

Die Antwort lautet:

'Kollektives Bewusstsein'


Das kollektive Bewusstsein, was uns alle miteinander verbindet, können wir tatsächlich -kollektiv-, zum Besten aller einsetzen. Es ist ein mächtiges Instrument. Denn Gedanken bewegen diese Welt. Alles, was wir sehen, war zunächst eine Idee, ein Gedanke, der durch das Wort Ausdruck fand und letztlich in die Tat umgesetzt, so manifestiert und sogar zu greifbarer Matterie wurde.

Ich bin davon überzeugt, dass sich viele Menschen finden lassen, die dies bestätigen werden. Und genau diese werden benötigt, um dem kollektiven Bewusstsein Ausdehnung und 'Schubkraft' zu verleihen, um dem IS-Terror Einhalt zu gebieten, wieder Frieden zu etablieren. Natürlich höre ich auch viele lachen, 'gesundbeten', pah!
Ja, ganz genau! Zurzeit beten viele Menschen um Frieden. Und ich denke, es sollen noch viel, viel mehr Menschen werden. Weil allesamt davon profitieren, wenn in den Regionen, wo der IS und das Unrecht sein Unwesen treibt, verdrängt wird. Alle profitieren davon, wenn die vertriebenen Menschen wieder nach Hause kehren können und in Frieden leben. Alle profitieren davon, wenn normaler Handel getrieben werden kann, seien es Rohstoffe oder andere Güter und wenn wieder jeder reisen kann, wie er mag, ohne Angst haben zu müssen, von durchgeknallten Terroristen entführt zu werden. Nicht zuletzt, dass alle Soldaten und Helfer aus aller Welt auch wieder nach Hause reisen können. Diese kurze Aufzählung ließe sich ohne weiteres zu einer langen Liste ausweiten.

Ab sofort zünde ich jeden Abend um 19:00 Uhr MEZ eine Kerze an und bitte um Frieden. Ich bitte für das Leben und Wohl der Verfolgten, der Soldaten und Helfer, die sich in Gefahr befinden und fantastische Arbeit leisten. Ich bitte um Einsicht und Aufgabe des Hasses und der Blindheit auf Seiten des IS. Und ich danke dafür, dass nichts anderes als der Frieden Bestand hat.

Auch auf die Gefahr hin, mich lächerlich zu machen, starte ich genau dies und bitte Euch, auch alle Muslime! um ein Mittun. Je mehr mitmachen, um so mehr ist zu erreichen.
Die bedrohten Menschen zählen auf Euch! Bis heute Abend und morgen Abend und übermorgen Abend und und und...

Mehr zum Thema