Traum - oder Vision? - eine weitere Geschichte!

Beitrag von wize.life-Nutzer

Folgenden Traum - oder war's eine Vision? hatte ich wirklich! Es war im Frühjahr 1985, ist aber immer noch so frisch in meiner Erinnerung geblieben, als wäre es erst gestern gewesen! Ich lag in den Armen einer starken Gestalt! Ein Arm lag unter meinen Kniekehlen, der andere Arm unter meinem Nacken - ich wurde getragen! Wir befanden uns in einem unendlichlichen Raum - dunkel - ähnlich dem Weltall - Ich lag absolut bequem in den Armen der Gestalt, die aus sich selbst leuchtete. Wahrscheinlich war es JESUS! Er trug mich aber so, dass ich ihn nicht anschauen konnte, war nur von seinem Licht umgeben! Ich trug ein weißes Gewand, das bis zu den Füßen reichte. Und... obwohl ich keinen Luftzug spürte, wusste ich, dass wir uns mit einer Irrsinnsgeschwindigkeit durch den Raum bewegen. Dann vernahm ich einen leisen Lobpreis! Eine Tenorstimme sang immer wieder "HALLELUJA!!" Die Stimme war immer klarer und deutlicher zu hören! "Das kann ja nur Caruso sein," dachte ich noch. Dann wechselten wir die Richtung, bogen rechts ab! In unendlicher Ferne war ein ein kleiner leuchtender Punkt zu sehen, wie ein Stern am Himmel! Und der Gesang kam von diesem Stern! Er wurde sehr schnell größer und größer! Und schließlich hatten wir ihn erreicht! Unter uns lag eine Stadt aus purem Gold. Sie leuchtete aus sich selbst, wie bei einem schönen Sonnenuntergang! Auf einem Platz liefen aufgeregt vor Freude menschliche Gestalten hin und her - auch sie leuchteten - und freuten sich auf unsere Ankunft! Vor uns lag das himmlische Jerusalem! Und gerade, als wir wie ein Flugzeug zur Landung ansetzen sollten, hörte ich die Stimme Jesu: " Rolf - jetzt noch nicht! Ich wollte es dir nur schon einmal zeigen!!" Dann wachte ich auf!! Meine damalige Verlobte betrat mein WG-Zimmer und ich erzählte ihr den Traum! Sie schaute mich nachdenklich an. "Vielleicht hast du das gar nicht geträumt - sondern wirklich erlebt!", meinte sie. Es war ungefähr ein halbes Jahr später, als wir eine christliche Veranstatung besuchten und die Pastorenfrau und Moderatorin die Neuerscheinungen auf dem christlichen Büchermarkt vorstellte. Ganz besonders empfahl sie das Buch "Rückkehr von morgen" von George Ritchie. Es weckte meine Neugier und ich kaufte es! George Ritchie erzählt dort seine Geschichte. Er starb in den 40-er Jahren in einem Lazarett an Lungenentzündung, durfte aber wieder in seinen Körper zurück und weiterleben. In der Zwischenzeit erschien ihm JESUS und zeigte ihm die unsichtbare Welt. An einer Stelle blieb mir die Luft weg! DA STAND MEIN TRAUM!! Er hatte es vor mir erlebt - in (fast) allen Details! Nur der Lobpreis mit der Tenorstimme fehlte!

Mehr zum Thema