wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kirche in Deggenau

Deggenau

Von wize.life-Nutzer - Samstag, 30.05.2015 - 07:29 Uhr

St.Eramuskirche in Deggenau feiert am Sonntag Patrozinium
Vor 50 Jahren wurde altes Kirchlein abgebrochen - Neue Kirche Ortsmittelpunkt

Deggendorf - Im Jahre 1965 - vor 50 Jahren - wurde das alte erwürdige St. Erasmus-
kirchlein in Deggenau abgerissen. Am Sonntag um 10 Uhr feiert die neue im Jahre 1982
erbaute St.Ersasmus-Kirche in Deggenau ihr Patrozinium, das freilich eigentlich auf den
2. Juni fällt. St. Erasmus wird als Patron der Seefahrer und der Schifffahrt verehrt, er zählt zu
den 14 Nothelfern. Seinen Gedenktag feiert die katholische Kirche am 2. Juni.
Kaplan Thomas Kraus hält am Sonntag den Gottesdienst , den die Reservisten–
u. Kriegerkameradschaft Deggenau für die verstorbenen Mitglieder angesetzt hat, anschließend ist
Totengedenken am Kriegerdenkmal. Herzliche Einladung ergeht an alle Ortsvereine und Gläubigen.
Der frühere Stadtrat und langjährige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Georg Eibl betreut
derzeit dieses herrliche Kirchlein mit.

Um das Jahr 1496 wurde vor den Toren Deggendorfs im Zusammenhang mit dem Leprosenhaus
die erste St. Erasmuskapelle in der Deggenau geweiht. Anstelle dieser ersten Kapelle
wurde 1857 ein Neubau errichtet. Wegen Baufälligkeit und Straßenerweiterungsmaßnahmen
erfolgte im Jahr 1965 ein ersatzloser Abbruch.
.Im November 1977 schlossen sich unter Georg Eibl rund 80 Bewohner zu einem Kapellenbauverein
zusammen. Ziel war die Errichtung eines Neubaus im Dorfzentrum. Der ehemalige Stadtpfarrer Ludwig
Maier und sein Nachfolger Josef Pommer unterstützten das Vorhaben. Durch großherzige Gönner, eine Stiftung
und viele Spender konnte nach langwierigen Planungen und Vorarbeiten mit dem Bau der neuen Kirche
begonnen werden. Der Bau kostete rund 600 000 Euro. Unter Stadtpfarrer Josef Pommer (1975-1991)
erfolgte am 21. März 1981 die Grundsteinlegung. Es waren 108 Sitz- und 60 Stehplätze vorgesehen.
Der First des Kirchendachse wurde mit 9.70 Metern konzipiert, der Turm mit Kreuz auf 15 1/2 Meter.
Nach einjähriger Bauzeit mit Architekt Klaus Kratzer konsekrierte die Kirche Weihbischof
Vinzenz Guggenberger (Regensburg) am 2. Mai 1982 im Rahmen eines Festgottesdienstes und übergab sie
ihrer Bestimmung. Seither haben nicht nur die Deggenauer dieses Kirchlein lieb gewonnen.

gz

Bild:
Das Kirchlein in St.Erasmus Deggenau begeht das Patrozinium.
Foto: G.Zacher

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren